+

Unser Nachrichtenüberblick

Hitzewelle noch nicht vorbei, neuer Termin für Hebewerk-Brücke, Ex-VW-Chef tot

  • schließen

Die Hitzewelle ist noch nicht vorbei: Auch heute werden bis 35 Grad erreicht. Die Hebewerk-Brücke wird erst später fertig. Der TuS Haltern war im Pokal gefordert. 

Was ist los im Kreisgebiet und in der Umgebung?

  • Haltern/Tengern: Es war eine weite Reise, die TuS Haltern am Montag antreten musste: Im Westfalenpokal waren die Fußballer von Trainer Magnus Niemöller zu Gast bei TuS Tengern. Und dort wurde der Regionalligist durchaus gefordert.
  • Schermbeck: Beim Ausräumen ihres Autos ist eine Mutter in Schermbeck so schwer verunglückt, dass sie später starb. Die Frau kam mit ihrem Sohn vermutlich vom Einkaufen und parkte das Auto auf einem Stellplatz vor ihrem Wohnhaus an der Ulmenstraße in Schermbeck, wie die Polizei am Montag berichtete.
  • Herne: Die Suche nach der Kobra dauert weiter an - eine Begehung der evakuierten Wohnhäuser blieb erfolglos. Nun gibt es aber neue Hinweise, wie die Stadt Herne mitteilt. In einem Mehrfamilienhaus in Herne war am Sonntag eine giftige Kobra gesichtet worden
  • Gelsenkirchen: Ein 83 Jahre alter Fußballfan aus Schermbeck hat auf der Rückfahrt vom Schalke-Spiel am Samstag die Orientierung verloren: Am Montagabend tauchte er endlich wieder auf.
  • Dortmund: Borussia Dortmund hat nach den Fan-Ausschreitungen im vergangenen Jahr insgesamt 46 Stadionverbote gegen Berliner Anhänger ausgesprochen. Neun Stadionverbote wurden zur Bewährung ausgesetzt, teilte der Fußball-Bundesligist am Montag mit. 
  • Bochum: In Bochum stürzte während des Gewitters am Montag ein 20-Meter-Baum auf parkende Fahrzeuge. Mehrere Autos wurden teils schwer beschädigt. Außerdem flogen Ziegel von Dächern.

Die Top-Themen des Tages

  • Madrid: Schwere Unwetter mit Hagel haben in der Region um Spaniens Hauptstadt Madrid Überschwemmungen und zentimeterhohe Eisdecken verursacht. Auf Videos der Zeitung „El Mundo“ und anderer Medien war zu sehen, wie die Wassermassen am Montagabend sogar Fahrzeuge mit sich rissen.
  • Wolfsburg/Rosenheim: Er prägte Deutschlands größten Autokonzern Volkswagen über Jahrzehnte: Der frühere VW-Vorstands- und Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch ist tot. Er kollabierte am Sonntagabend in Rosenheim.
  • Düsseldorf: In Nordrhein-Westfalen soll künftig in Presseauskünften die Nationalität aller Tatverdächtigen genannt werden - soweit diese zweifelsfrei feststeht. Der Erlass zur Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Polizei in NRW werde derzeit entsprechend überarbeitet, teilte das Innenministerium am Montag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf mit. 
  • Cammin: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird am Dienstag (10.00 Uhr) bei der Luftwaffe in Cammin/Prangendorf in Mecklenburg-Vorpommern erwartet. Dort will er sich über die Aufgaben und Fähigkeiten der Flugabwehrraketengruppe 21 informieren. Der Verband trägt als Teil der integrierten Luftverteidigung mit dem bodengebundenen Luftverteidigungssystem "Patriot" zum Schutz des Luftraums bei.
  • São Paulo: Brasiliens Regierung will selbst über die Verwendung der von den G7-Staaten zugesagten Hilfsgelder für den Kampf gegen die Waldbrände im Amazonasgebiet entscheiden. Das sagte Umweltminister Ricardo Salles in São Paulo. Hilfe sei aber immer willkommen. Zuvor hatten die Industriestaaten beim G7-Gipfel in Biarritz eine Soforthilfe von 20 Millionen US-Dollar für den Kampf gegen die Feuer im Regenwald zugesagt.
  • Rom: Die Suche nach einer Regierung in Italien geht mit erneuten Beratungen beim Staatspräsidenten in die entscheidende Phase. Sergio Mattarella empfängt um 16.00 Uhr in Rom alle parlamentarischen Gruppen, um die Möglichkeiten für eine alternative Regierung aus populistischer Fünf-Sterne-Bewegung und Sozialdemokraten (PD) auszuloten. Die Allianz zwischen Sternen und rechter Lega von Innenminister Matteo Salvini war in der vergangenen Woche endgültig zerbrochen.
  • Frankenthal: Knapp drei Jahre nach dem Explosionsunglück beim Chemieriesen BASF mit Toten und Verletzten will das Landgericht Frankenthal in Rheinland-Pfalz um 13.00 Uhr ein Urteil sprechen. Die Anklage wirft einem 63-Jährigen fahrlässige Tötung, Körperverletzung und das fahrlässige Herbeiführen einer Explosion vor. Er soll bei Reparaturarbeiten im Oktober 2016 in einer Art Blackout eine falsche Leitung angeschnitten und so die Tragödie ausgelöst haben.
  • Biarritz: Im Iran-Konflikt zeichnet sich nach einer langen Phase der Eskalation nun eine Annäherung ab: Plötzlich stehen Verhandlungen, Kredite und sogar ein Treffen des US-Präsidenten mit seinem iranischen Kollegen im Raum. Es gebe eine gute Chance für eine Zusammenkunft mit Präsident Hassan Ruhani, erklärte US-Präsident Donald Trump zum Abschluss des G7-Gipfels in Biarritz.
  • Malta/Griechenland: Auf dem Mittelmeer sind an einem Tag mehr als 250 Migranten gerettet worden. Das deutsche Rettungsschiff "Eleonore" nahm rund 100 Migranten nahe Libyen auf. Die Menschen seien gerettet worden, während ihr Boot am Sinken gewesen sei, sagte ein Sprecher der Dresdner Hilfsorganisation Mission Lifeline, die die "Eleonore" unterstützt. Die maltesische Armee brachte unterdessen 73 Migranten an Land.
  • New York: Am zweiten Tag der US Open greift auch Deutschlands Spitzenspieler Alexander Zverev ins Geschehen ein. Der 22-Jährige trifft in New York in seinem Erstrundenspiel am Dienstag auf Radu Albot aus der Republik Moldau. Dabei geht Zverev trotz seiner zuletzt enttäuschenden Resultate als Favorit ins Spiel. Das Duell ist als dritte Partie nach 17 Uhr deutscher Zeit angesetzt. Außer Zverev sind am Dienstag sechs weitere deutsche Tennisspieler im Einsatz.

Die Lage auf den Straßen

Die Entwicklung auf den wichtigsten Strecken in unserer Region können Sie bei uns minutengenau auf dieser interaktiven Grafik verfolgen.

Das Wetter 

Nach der Unwetterwarnung kommt die Hitzewarnung - denn am Dienstag kann es in Deutschland stellenweise richtig heiß werden. Mit einer amtlichen Warnung vor Hitze warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor einer „starken Wärmebelastung“ - und das in fast ganz Deutschland. 

Die Vorhersage für den Kreis Recklinghausen: Am Vormittag strahlt vielerorts die Sonne, der Himmel ist fast wolkenlos. Am Nachmittag trüben zeitweise Wolken den Himmel und die Temperaturen steigen am Tage auf 35 Grad. Nachts sinken die Werte dann auf 21 Grad. Der Wind weht leicht aus südwestlichen Richtungen.

Der Kreis multimedial

Das Parkfest 2019 ist Geschichte. Unser Lokalsender cityInfo.TV hat das Spektakel in bewegten Bildern zusammengefasst.

So war das Parkfest in Waltrop 2019, Festival im Ruhrgebiet | cityInfo.TV

So war das Parkfest in Waltrop 2019, Festival im Ruhrgebiet | cityInfo.TV

Zahl der Nacht 

572.000.000: Der US-Pharmakonzern Johnson & Johnson ist im US-Bundesstaat Oklahoma wegen unrechtmäßiger Vermarktung von suchtgefährdenden Schmerzmitteln zu einer hohen Strafe verurteilt worden. Der zuständige Richter Thad Balkman ordnete gestern eine Zahlung von 572 Millionen Dollar (515 Mio Euro) an, weil der Konzern zur Medikamentenabhängigkeit im US-Bundesstaat Oklahoma beigetragen habe.

Trends in den sozialen Medien 

Bochums Ex-Trainer Robin Dutt hat bei Instagram seine Sicht auf die "Trennung" zwischen Verein und Coach dargelegt:

Mit dpa-Material 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf dem Weihnachtsmarkt in Marl-Polsum sind Staus normal und gemütlich
Auf dem Weihnachtsmarkt in Marl-Polsum sind Staus normal und gemütlich
Schwerer Unfall in Datteln: Mann wird aus Fahrzeug geschleudert und verstirbt
Schwerer Unfall in Datteln: Mann wird aus Fahrzeug geschleudert und verstirbt
Der "Süder Advent" - beliebt in Herten, einzigartig im Ruhrgebiet
Der "Süder Advent" - beliebt in Herten, einzigartig im Ruhrgebiet
"Olaf" lässt grüßen: Das ist der Sieger-Schneemann bei der Winterwelt am Rathaus Herten
"Olaf" lässt grüßen: Das ist der Sieger-Schneemann bei der Winterwelt am Rathaus Herten
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?

Kommentare