+
Es liegt eine Unwetterwarnung für NRW vor.

Deutscher Wetterdienst

Schon wieder Unwetterwarnungen für NRW: Kreis Recklinghausen kommt wohl glimpflich davon

  • schließen
  • Oliver Prause
    Oliver Prause
    schließen
  • Stephan Rathgeber
    Stephan Rathgeber
    schließen

Der Deutsche Wetterdienst hat am Sonntag erneut vereinzelte Unwetterwarnungen für NRW herausgegeben. Sie konzentrieren sich jedoch auf den östlichen Landesteil. Der Kreis Recklinghausen bleibt wohl verschont.

Update, Sonntag, 19.08 Uhr: Die Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sind auf den östlichen Landesteil von Nordrhein-Westfalen beschränkt. Nach derzeitigem Stand könnte die Lage in einigen Orten des Sieger- und Sauerlandes am Abend noch prekär werden. Dagegen bleibt das Ruhrgebiet von neuen Unwettern offenbar verschont.

Update, Sonntag, 16.05 Uhr: Starke Regenfälle haben in Nordrhein-Westfalen am Samstag und in der Nacht zu Sonntag für vollgelaufene Keller und überflutete Straßen gesorgt. Besonders im Süden des Landes sei Samstagnacht punktuell "deutlich über 20 Liter pro Quadratmeter" Regen gefallen, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit. Betroffen von den teils kräftigen und gewittrigen Schauern waren demnach Regionen wie die südliche Kölner Bucht oder die Eifel.

Der Kreis Recklinghausen kam dagegen noch vergleichsweise glimpflich davon: Bis Sonntagmittag zählte die Feuerwehr-Kreisleitstelle Recklinghausen insgesamt nur fünf wetterbedingte Einsätze. 

Kreis Recklinghausen: Weitere Unwetter im Tagesverlauf möglich

Am späten Sonntagnachmittag bzw. frühen Sonntagabend könnte sich die Situation allerdings erneut zuspitzen. Die Gewitterfront soll im Laufe des Tages aus den südlichen Landesteilen von NRW weiter nach Norden ziehen und könnte dann eventuell auch unsere Region treffen. Der DWD hat aktuell jedoch noch keine Unwetterwarnung für den Kreis Recklinghausen veröffentlicht. 

Unwetter am Samstag: Mittleres Ruhrgebiet besonders betroffen

Am Samstagnachmittag hatten sich Gewitterzellen vor allem über dem mittleren Ruhrgebiet entladen. In Sprockhövel im Ennepe-Ruhr-Kreis rückte die Feuerwehr in rund drei Stunden 30 Mal aus und pumpte über das ganze Stadtgebiet verteilt Keller aus. In Witten standen laut Polizeiangaben mehrere Straßen unter Wasser. 

Schwerer Unfall auf der Autobahn 43 

Auf der Autobahn 43 in Fahrtrichtung Münster kam ein Auto durch den Starkregen ins Schleudern und prallte gegen die Leitplanke. Die beiden Insassen wurden leicht verletzt. In Düren führte ein Unwetter zu Zugausfällen und Verspätungen der Bahn: Es gab Teilausfälle und Umleitungen wegen einer Oberleitungsstörung durch Blitzeinschläge, sagte ein Bahnsprecher am Samstag.

Gewittergefahr bis in die Abendstunden hinein

Am Sonntag regnet und gewittert es laut Wetterdienst in NRW weiter: Zunächst sei der Süden des Landes betroffen, am Abend könnten die Gewitter Richtung Norden des Landes ziehen. Dazu bleibe die Luft relativ feucht, sagte ein DWD-Meteorologe am Sonntag. 

Ab Montag gibt es etwas Wetter-Beruhigung

Nach einem trüben Beginn komme am Montag dann die Sonne durch bei Temperaturen zwischen 25 und 27 Grad. Auch der Dienstag wird ein "relativ warmer Tag", bis zu 30 Grad sind möglich. Später nehme die Bewölkung aber zu mit Schauern zunächst im Südwesten. In der Nacht zu Mittwoch könnten wieder Gewitter über das Land ziehen.

Tief Vincent ließ es auch im Kreis Recklinghausen krachen

Update Samstag, 15.31 Uhr: Während es im Nordwesten Deutschlands meist freundlich und trocken bleibt, hat es in der Südhälfte bereits zu regnen begonnen. Der Deutsche Wetterdienst rechnet mit schweren Gewittern und heftigem Starkregen sowie Hagel. Dafür wurde sogar die höchste Warnstufe herausgegeben: „Stufe 4, Warnungen vor extremem Unwetter“. Schuld daran ist Tief Vincent, der es laut DWD im Süden ordentlich krachen lässt.

Update, 27. Juli, 12:30 Uhr: Der DWD hält seine Gewittervorwarnung aufrecht, die bis zum Sonntagmorgen, 3 Uhr, andauert. Zudem hat auch die Unwetterzentrale reagiert und warnt nun ebenfalls vor Gewittern mit Starkregen und Hagel im Kreis Recklinghausen zwischen Samstag, 18 Uhr, und Sonntag, 10 Uhr. 

Die Feuerwehr Herten hat die Warnung bereits über Facebook veröffentlicht:

Update, 27. Juli, 07:50 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat seine Vorhersage aktualisiert. Mittlerweile gibt es auch den Kreis Recklinghausen eine sogenannte Vorwarnung vor schwerem Gewitter. 

Schwere Gewitter im Vest am Samstag möglich

Der DWD schreibt dazu: „Im Laufe des Vormittags entwickeln sich zunächst einzelne Gewitter, die im weiteren Verlauf zu mehreren größeren Gewitterclustern zusammenwachsen können. Die Gewitter ziehen nur sehr langsam oder bleiben ortsfest, daher kann es zu heftigem Starkregen um 30 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit kommen. Vereinzelt ist auch extrem heftiger Starkregen über 40 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit wahrscheinlich. Zudem können mittelgroßer Hagel (um 2 cm) oder Hagelansammlungen auftreten.“ 

Die Vorwarnung betrifft sowohl für das Vest als auch für Herne, Gelsenkirchen, Bottrop und den Kreis Wesel und gilt ab 10 Uhr. 

Update, 26. Juli, 20:23 Uhr: Noch bleibt es trocken im Vest - und das wird am Freitag auch voraussichtlich so bleiben. Interessanter ist ein Blick auf das Wochenende: Nach aktuellem Wetterbericht kann es am Samstag bei Spitzentemperaturen von 34 Grad Celsius am Nachmittag erste Niederschläge geben. 

Für Sonntagnachmittag werden dann sogar schwere Gewitter vorausgesagt. Insgesamt soll es sich auf 26 Grad abkühlen. 

Unwetterfront zieht Richtung Kreis Recklinghausen

Update, 26. Juli, 19:34 Uhr: Auf der Wetterkarte des DWD hat sich die Unwetterfront leicht östlich verschoben. Aktuell gilt eine amtliche Gewitter-Warnung für den Kreis Mettmann - rund 70 Kilometer vom Kreis Recklinghausen entfernt. Aktuell zieht sich die Sonne im Vest zurück, der Himmel ist grau. Dennoch wird noch kein Regen für die kommenden Stunden angesagt.

Unsere ursprüngliche Berichterstattung: 

Am Freitagnachmittag erreichte unsere Redaktion eine Mitteilung des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Der Inhalt: Eine "Medieninformation über Unwetter in Deutschland". Demnach werden schwere und extreme Gewitter im Westen und Süden Deutschlands erwartet. Insbesondere sollen die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg betroffen sein. 

Überflutungen und Blitzschäden im Kreis Recklinghausen? 

Vor folgenden Auswirkungen warnt der DWD: "Überflutungen von Kellern und Straßen", "Schäden an Gebäuden Autos und landwirtschaftlichen Kulturen durch Hagelschlag" und "örtliche Blitzschäden".

Kreis Recklinghausen: Kein Gewitter erwartet

Klickte man auf die Wetterkarte des Deutschen Wetterdienstes, war der Kreis Recklinghausen allerdings nicht von der aktuellen Unwetterwarnung betroffen. Für das Vest galt zu diesem Zeitpunkt dagegen noch bis 19 Uhr die amtliche Warnung vor Hitze. Gewitter wurden weiter im Westen Deutschlands, an der niederländischen und belgischen Grenze, erwartet. 

Eine Frau ging am Donnerstag auf dem Markfelder Weg in Waltrop spazieren. Dann machte sie einen bemerkenswerten Fund, der Einsatzkräfte auf den Plan rief.  Die Hitze hat in Datteln die Feuerwehr auf den Plan gerufen: Hier stand eine Fläche in Brand. Die Waltroper Feuerwehr ist am Freitagnachmittag zum Markfelder Weg ausgerückt. Dort liegt ersten Erkenntnissen zufolge offenbar eine Phosphorbombe am Feldrand. Die Feuerwehr Dortmund hat ein Kind aus einem heißen Auto gerettet. Die Oma des Jungen beschimpfte sie dafür, weil die Scheibe dabei kaputt gegangen ist. 

Mit dpa-Material

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Wer hat das Feuer gelegt?
Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Wer hat das Feuer gelegt?
Zurück zur Normalität - Kehrt an der Kreisliga- Tabellenspitze die Spannung zurück?
Zurück zur Normalität - Kehrt an der Kreisliga- Tabellenspitze die Spannung zurück?
FC Marl will den siebten Bezirksliga-Sieg in Folge
FC Marl will den siebten Bezirksliga-Sieg in Folge
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Der SV Herta hat seine erste Mannschaft zurückgezogen - das sind die Auswirkungen
Der SV Herta hat seine erste Mannschaft zurückgezogen - das sind die Auswirkungen

Kommentare