Kümper Heide

Shetland-Pony gefesselt und missbraucht

DERNE - Auch an der Kümper Heide in Derne wurde im Oktober eine Pony-Stute sexuell missbraucht. Das berichtete am Montag Monika Beil, die an der Stadtgrenze zu Lünen-Gahmen zwei Shetland-Ponys hält. Erst vor wenigen Tagen war die Misshandlung eines Ponys an der Derner Bahnstraße bekannt geworden.

Als Monika Beil am Morgen des 13. Oktober, ein Freitag, zu ihren Tieren kam, fand sie ihr Pony Pauline mit einem Strick, einem Spanngurt und einer Hundeleine an einen Zaun gefesselt und fixiert. Das Pony wies zudem Verletzungen im Intimbereich auf. Ein Riss und ein Hämatom wurden von einer Tierärztin behandelt.

Täter wurde möglicherweise gestört

Die Polizei bestätigte, dass die Ermittlungen gegen den unbekannten Täter laufen. "Ich vermute, dass er irgendwie gestört wurde - eventuell durch den Zeitungsboten - und deshalb einige Sachen zurückließ", sagt Monika Beil. Und sie schließt nicht aus, dass der Unbekannte sich nicht zum ersten Mal an dem Pony verging. "Ich habe Tage zuvor schon mal bemerkt, dass Pauline sich sehr steif bewegte - was eventuell daher kam, dass sie zuvor lange an den Füßen angebunden und fixiert war.

Videokameras und Bewegungsmelder installiert

Wie für die Pferde von Susanne Steeg und Manuela Piehl in Hostedde ist auch für die beiden Ponys von Monika Beil die Zeit der offenen Stallhaltung vorbei. "Das geht nicht mehr. Ich muss die Tiere jetzt nachts einsperren", sagt sie. Zudem hat sie ihren Hof mit Videokameras und Bewegungsmeldern versehen.

An der Derner Bahnstraße in Hostedde war in der Nacht zum 24. Oktober eine Pony-Stute misshandelt und im Intimbereich schwer verletzt worden. Wie Susanne Steeg und Manuela Piehl mahnt auch Monika Beil alle Pferdebesitzer zu erhöhter Wachsamkeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Umfrage deckt auf: Das sind die Angsträume in Marls Stadtkern
Umfrage deckt auf: Das sind die Angsträume in Marls Stadtkern
Arbeiten bei 35 Grad und mehr? Die Stadt Herten hat da eine besondere Idee
Arbeiten bei 35 Grad und mehr? Die Stadt Herten hat da eine besondere Idee
Tumult vor Reisebüro in Herten - die Wut der Menschen ist gut zu verstehen
Tumult vor Reisebüro in Herten - die Wut der Menschen ist gut zu verstehen
Sehnsucht nach dem Unendlichen wird für Oer-Erkenschwicker (65) zum großen Hobby   
Sehnsucht nach dem Unendlichen wird für Oer-Erkenschwicker (65) zum großen Hobby   
U-Bahn-Angriff in Essen: War alles doch ganz anders? Neue Version der Story
U-Bahn-Angriff in Essen: War alles doch ganz anders? Neue Version der Story

Kommentare