+
Supermärkte dürfen nur mit Maske betreten werden. Auch in Bochum hat das jetzt ein 64-Jähriger komplett ignoriert und sogar einen Angestellten angespuckt.

Polizeibekannter Randalierer festgenommen

Kunde spuckt in Bochum einem Supermarktangestellten gezielt ins Gesicht

  • schließen

In Corona-Zeiten haben Randalierer eine neue Waffe entdeckt, um Angst und Schrecken zu verbreiten. Sie spucken Menschen gezielt ins Gesicht, so geschehen jetzt auch in Bochum.

  • Ein 64-jähriger Mann betritt eine Supermarkt in Bochum ohne Maske.
  • Er wird darauf aufmerksam gemacht, zeigt keine Einsicht, sondern spuckt einem Angestellten gezielt ins Gesicht.
  • Er widersetzt sich massiv seiner Festnahme und beschädigt sogar zwei Streifenwagen.

Die Gesundheit seiner Mitmenschen war ihm vollkommen egal: Gegen alle Corona-Regeln betrat jetzt ein 64-jähriger Mann ohne Maske einen Bochumer Supermarkt. Er blieb uneinsichtig - und er wurde gewalttätig.

Sicherheitsmann in Bochum mit fremdenfeindlichen Sprüchen beleidigt

Nachdem er vor Ort durch einem 21-jährigen angestellten Sicherheitsverantwortlichen aus Bochum darauf aufmerksam gemacht wurde, beleidigte er diesen lautstark mit fremdenfeindlichen Äußerungen.

Früher schlicht eine fiese Beleidigung - heute eine echte Bedrohung

Der Bitte den Laden zu verlassen kam der 64-Jährige nicht nach. Stattdessen spuckte er einen weiteren anwesenden 36-jährigen Angestellten, ebenfalls aus Bochum, gezielt ins Gesicht. Vor Corona wäre das schlicht eine fiese Beleidigung gewesen. Heute weiß jeder, dass Spucke eine tödliche Krankheit übertragen kann.

In Handfesseln aus dem Supermarkt geführt

Auch gegenüber den eintreffenden Polizeibeamten zeigte sich der polizeibekannte Mann höchst aggressiv. Er musste mit Handfesseln aus dem Ladenlokal geführt werden. Noch beim Verlassen des Geschäftes beleidigte er unbeteiligte Kunden.

Auf 64-Jährigen wartet eine umfangreiche Strafanzeige

Nachdem er wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen wurde, beschädigte der Bochumer zwei geparkte Streifenwagen. Mit richterlichem Beschluss wurde er erneut dem Polizeigewahrsam zugeführt, in dem er bis heute Morgen verblieb. Das Bochumer Kriminalkommissariat 31 hat die Ermittlungen aufgenommen. Auf den 64-Jährigen kommt eine umfangreiche Strafanzeige zu.

Keine Schutzmaske:Kundin bespuckt und verletzt Kaufland-Mitarbeiter in Herten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Explosions-Tragödie im Sauerland: Zwei 19-Jährige lebensgefährlich verletzt
Explosions-Tragödie im Sauerland: Zwei 19-Jährige lebensgefährlich verletzt
Reproduktionszahl R steigt wieder - Ärger um Rave in Berlin
Reproduktionszahl R steigt wieder - Ärger um Rave in Berlin
„Punk, ohne Punkmusik“
„Punk, ohne Punkmusik“
Verkehrsunfall bei Lüdinghausen - Autofahrer stirbt noch an der Unfallstelle
Verkehrsunfall bei Lüdinghausen - Autofahrer stirbt noch an der Unfallstelle
Pfefferspray-Einsatz in Herne: Essener Polizei prüft Vorgehen der Kollegen
Pfefferspray-Einsatz in Herne: Essener Polizei prüft Vorgehen der Kollegen

Kommentare