Kunden müssen wochenlang warten

An Handwerkern mangelt es auch im Kreis Recklinghausen

  • schließen

KREIS RE - Wenn das Handwerk jubelt, machen Verbraucher lange Gesichter. Denn die vollen Auftragsbücher der Betriebe führen dazu, dass die Wartezeiten immer länger werden.

Durchschnittlich haben die Handwerksunternehmen in der Emscher-Lippe-Region und im Münsterland Aufträge für die nächsten neun bis zehn Wochen in der Tasche. Das ist nach Angaben der ein neuer Rekord. Die Kapazitäten seien zu 81 Prozent ausgelastet. „Mehr geht kaum mit Blick auf Material und Fachkräfteengpässe“, sagt Kammerpräsident Hans Hund.

Wer eine Bau- oder Umbaumaßnahme plant, sollte sich deshalb lieber früher als später an einen Betrieb wenden. Dass Verbraucher in der Not im Stich gelassen werden, glaubt Hund allerdings nicht. „Wenn es hereinregnet, wird der Dachdecker auch sofort kommen“, sagt er.

Das Handwerk würde gerne mehr Personal einstellen, um die Wartezeiten der Kunden zu verkürzen und weiter zu wachsen. Im Kreis Recklinghausen haben bei der jüngsten Konjunkturumfrage der Handwerkskammer 22 Prozent der Betriebe das immerhin als Ziel ausgegeben. Dass die Beschäftigung trotzdem kaum zunimmt, liegt nach Angaben der HWK am leer gefegten Arbeitsmarkt. Allein die Arbeitsagentur Recklinghausen hat derzeit offene Handwerksjobs in vierstelliger Zahl im Angebot. Für das Handwerk kommt belastend hinzu, dass die Industrie Mitarbeiter mit besseren Gehältern abwirbt und Schulabgänger lieber auf eine akademische Ausbildung setzen als auf eine Karriere im Handwerk.

Beste Lagebeurteilung seit dem Jahr 1977

In der Emscher-Lippe-Region (Kreis RE, Gelsenkirchen, Bottrop) sind 9100 Betriebe in die Handwerksrolle eingetragen (davon 5750 im Kreis Recklinghausen). Sie beschäftigen 56.100 Mitarbeiter (Kreis RE: 32.000) und erwirtschaften einen Jahresumsatz von knapp 6,5 Milliarden Euro (Kreis RE: 3,7 Milliarden). Mit diesen Kennzahlen ist das Handwerk im nördlichen Ruhrgebiet zwar ein wirtschaftliches Schwergewicht. Doch im Vergleich mit dem Münsterland gibt es noch Luft nach oben. Mehr als 2800 Handwerksbetriebe fehlen in der Emscher-Lippe-Region, um die Unternehmensdichte des Münsterlandes zu erreichen, hat die HWK errechnet. Auch dieser Aspekt sorgt natürlich dafür, dass Verbraucher im Vest häufig länger auf einen Handwerker warten müssen.

Der Branche selbst geht es offensichtlich blendend. Seit 1977 macht die Handwerkskammer halbjährlich Konjunkturumfragen. „Der Anteil der befragten Betriebe, denen es zu dieser Jahreszeit ,gut‘ geht, war noch nie so hoch wie jetzt“, betont HWK-Präsident Hund. Dieses Urteil zur Geschäftslage gaben rund 60 Prozent der Firmen ab. Nur 6,5 Prozent sprechen von einer schlechten Geschäftslage. 30,4 Prozent gehen davon aus, dass sich ihre Situation in den nächsten sechs Monaten sogar noch verbessern wird. Nur 4,7 Prozent sind pessimistisch (Ergebnisse für den Kreis RE: Daten und Fakten).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Bahn-Pendler in NRW müssen sich komplett umstellen: Neuer VRR-Fahrplan ab dem 15. Dezember
Bahn-Pendler in NRW müssen sich komplett umstellen: Neuer VRR-Fahrplan ab dem 15. Dezember
Nächster Raubüberfall, wieder mit Machete - diesmal trifft es einen Discounter 
Nächster Raubüberfall, wieder mit Machete - diesmal trifft es einen Discounter 
62-facher Missbrauch in Datteln - nun steht plötzlich der Prozess auf der Kippe
62-facher Missbrauch in Datteln - nun steht plötzlich der Prozess auf der Kippe
Küchenbrand an der Friedhofstraße: Besitzer holen Hund selbst aus dem Haus
Küchenbrand an der Friedhofstraße: Besitzer holen Hund selbst aus dem Haus
Nach Diebstahl: Polizei sucht junge Frau mit Foto - auf dem Bild ist sie gut zu erkennen
Nach Diebstahl: Polizei sucht junge Frau mit Foto - auf dem Bild ist sie gut zu erkennen

Kommentare