Landgericht Bochum

Recklinghäuser bestreitet Sex mit 13-Jähriger

RECKLINGHAUSEN - Ein 23-Jähriger aus Recklinghausen-Süd muss sich vor dem Landgericht Bochum verantworten. Es geht um schweren sexuellen Missbrauch von Kindern in vier Fällen. Der Angeklagte soll Sex mit einer 13-Jährigen aus Ostwestfalen gehabt haben.

Bekannt geworden waren die Vorwürfe 2017 in einer Wohngruppe in Bielefeld, als die Jugendliche den Verdacht geäußert hatte, dass sie womöglich schwanger sein könnte. Wie es im Prozess vor der 5. Jugendstrafkammer hieß, war über die Betreuer eine Strafanzeige gegen den Süder erstattet worden.

Die damals 13-Jährige selbst war offenbar dagegen. „Sie wollte auf keinen Fall, dass ihr Ex-Freund bestraft wird“, erinnerte sich eine Vernehmungsbeamtin. Ihr gegenüber habe die Teenagerin bestätigt, mehrmals einvernehmlich Sex mit dem Angeklagten gehabt zu haben. „Sie war wirklich verliebt in ihn“, berichtete die Polizistin.

Der Angeklagte dagegen wies die Anschuldigungen zum Prozessauftakt zurück. Dass er mit dem Mädchen damals für etwa drei Wochen eine Beziehung geführt habe, sei zwar richtig. Über Händchenhalten und Küssen sei es aber nie hinausgegangen, erklärte der 23-Jährige. Der Prozess wird fortgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nach Verzögerung: Martin-Luther-Straße wieder in beiden Richtungen befahrbar 
Nach Verzögerung: Martin-Luther-Straße wieder in beiden Richtungen befahrbar 
Missbrauchs-Prozess gegen Mann aus Datteln: Urteil verzögert sich - aus diesem Grund
Missbrauchs-Prozess gegen Mann aus Datteln: Urteil verzögert sich - aus diesem Grund
Ruhrfestspiele Recklinghausen 2020 - erste Produktionen nach Vorverkaufsstart ausverkauft
Ruhrfestspiele Recklinghausen 2020 - erste Produktionen nach Vorverkaufsstart ausverkauft
Sancho vor BVB-Abgang? Spitzenteam soll Kontakt aufgenommen haben - astronomische Ablöse steht im Raum
Sancho vor BVB-Abgang? Spitzenteam soll Kontakt aufgenommen haben - astronomische Ablöse steht im Raum
Warum der Valentinstag für die Feuerwehr Marl ausgerechnet in der Blumenstraße endet
Warum der Valentinstag für die Feuerwehr Marl ausgerechnet in der Blumenstraße endet

Kommentare