Leck an Gasleitung

Austretendes Gas verschmutzt Waldboden

WICHLINGHOFEN - Im Wald nahe der Brücke über die A45 in Dortmund-Wichlinghofen stehen seit längerem Bauzäune. Die haben etwas mit der Donetz-Baustelle rund um die Gasdruckregelstation zu tun - dachten zumindest viele. Das stimmt bedingt. Das Erdreich ist belastet.

Eines vorab. Eine Gefahr für Mensch und Tier hat zu keinem Zeitpunkt bestanden. Das versicherte noch einmal Donetz-Pressesprecherin Jana-Larissa Marx. Doch der Vorfall, der sich im Herbst 2017 an der Einmündung der Brandisstraße zur Wittbräucker Straße ereignete, ist nicht ohne und die Folgen sind immer noch nicht komplett beseitigt.

Mit Bauzaun umzäunt

Verkehrsteilnehmer schauen immer wieder verwundert auf den Bereich an der Wittbräucker Straße, der mit einem Bauzaun eingegrenzt ist - und das schon seit dem Herbst 2017. Es war zu vermuten, dass die Tätigkeiten rund um die Gasdruckregelstation der Donetz mit der Verlegung der Versorgungsleitungen zu tun hat - dies ist aber nur im weitesten Sinn der Fall. "Der Grund für den Bauzaun ist ein außerordentlich seltenes Schadensereignis", sagt Donetz-Pressesprecherin Jana-Larissa Marx.

Hier ist 2017 Gas ausgetreten - durch ein kleines Loch in der Leitung. Dadurch sind verschiedene Stoffe in den Waldboden gelangt. Da wären zum einen Cyanid oder auch polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, kurz PAK. Jetzt ist es so, dass Cyanid in bestimmten Konzentrationen nicht ganz ungefährlich ist, in diesem Fall seien die Messwerte jedoch so, dass kein Grund zur Beunruhigung bestehe, sagt Jana-Larissa Marx.

Gespräche mit dem Umweltamt

Um auf Nummer sicher zu gehen, wird nun ein Teil des Waldbodens ausgetauscht. "Wir stehen in engem Kontakt mit der Unteren Bodenschutzbehörde vom Umweltamt der Stadt Dortmund. Und wir haben auch schon Maßnahmen eingeleitet." 70 Prozent des Bodens seien schon ausgetauscht worden - das ist jetzt alles Sondermüll. Um die Austauscharbeiten zu beenden, geht es aber erst einmal den Folgen von Sturm Friederike an den Kragen - vor Ort müssen zunächst einige Bäume gefällt werden. "Es laufen noch Abstimmungsgespräche, in welchem Bereich noch Boden abgetragen werden muss. Das wird dann im Februar dieses Jahres geschehen", sagt Jana-Larissa Marx.

Neue Gasdruckleitung

In diesem Zusammenhang stehen auch die kleineren Baustellen, die noch im Bereich der Vinklöther Markt zu sehen sind. Hier wurde 2017 die neue Gashochdruckleitung gelegt. Die alte Leitung muss noch stillgelegt und die alte, noch sichtbare Station an der Brandisstraße abgerüstet werden. In die Straßenführung soll für diese Arbeiten aber nicht mehr eingegriffen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Entscheidung getroffen: So wird das Banniza-Gebäude an der Kunibertistraße künftig aussehen
Entscheidung getroffen: So wird das Banniza-Gebäude an der Kunibertistraße künftig aussehen
Kurden-Demo in Bottrop: Plötzlich stehen sich 400 Menschen gegenüber - dann fliegen Steine
Kurden-Demo in Bottrop: Plötzlich stehen sich 400 Menschen gegenüber - dann fliegen Steine
Rund 200 Westfleisch-Mitarbeiter protestieren - das sind ihre Forderungen
Rund 200 Westfleisch-Mitarbeiter protestieren - das sind ihre Forderungen
Steine fliegen bei Kurden-Demo, Unfallopfer hatte Herzinfarkt, Fotowettbewerb startet
Steine fliegen bei Kurden-Demo, Unfallopfer hatte Herzinfarkt, Fotowettbewerb startet
Großbaustelle an der Klein-Erkenschwicker-Straße: Anwohner rätseln, was da gemacht wird
Großbaustelle an der Klein-Erkenschwicker-Straße: Anwohner rätseln, was da gemacht wird

Kommentare