Letzter Löwe zieht aus

Lolek verlässt Dortmunder Zoo in Richtung Brasilien

Dortmund - Der letzte Löwe des Zoos hat Dortmund verlassen. Löwe "Lolek" ist nach längerer Vorbereitungszeit aus dem Zoo Dortmund Donnerstag früh nach Brasilien abgereist. Er wird im Zoo Belo Horizonte seine neue Heimat finden.

Der Umzug ist wegen der seit Langem angekündigten Sanierung des Raubtierhauses nötig. Dabei können keine Tiere im Haus gehalten werden. Schon 2014 wurden zwei Tiger in einen anderen Zoo gegeben. Loleks Bruder Bolek ist schon 2015 in die Zoom-Erlebniswelt nach Gelsenkirchen gezogen. Einen Tag später hat Lolek seine Mutter Moreni totgebissen.

Tierhäuser nutzen schneller ab

Der neue Platz für den einzigen verbliebenen Löwen wurde im Juli 2016 gefunden. Leider kam es immer wieder durch bürokratische Hindernisse zu Verzögerungen. Der Tiertransfer am Donnerstag kam genau passend, da die Bauarbeiten am Montag (15. Januar) starten sollen.

Das Raubtierhaus wurde 1978 gebaut. Nach 40 Jahren zeigt es Mängel. Tierhäuser und Tieranlagen nutzen sich viel schneller ab als ein "normales" Wohnhaus und in den 70er-Jahren wurde weitgehend auf Wärmedämmung und Isolierung verzichtet. Dies wird jetzt nachgeholt.

Zoo bekommt neue Löwen

Zudem werden die Sicherheitsvorrichtungen wie Schieber und Absperrgitter erneuert und eine neue Bodenheizung eingebaut. Die Außenanlagen werden erweitert und verbunden sowie die beiden Innengehege, die vorher je Tiger und Löwen beherbergten, zusammengelegt.

Wenn alles fertig ist, wird der Zoo wieder Löwen zeigen. Eine weitere Großkatzenart wird es aber vorerst nicht geben, denn dafür müsste eine neue Anlage gebaut werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - eine Frage ist geklärt
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - eine Frage ist geklärt
Polizei fahndet nach Schlägerin - Tatverdächtige ist auf einem Foto gut zu erkennen
Polizei fahndet nach Schlägerin - Tatverdächtige ist auf einem Foto gut zu erkennen
Schwerer Unfall am Kommunalfriedhof in Herten mit zwei Verletzten
Schwerer Unfall am Kommunalfriedhof in Herten mit zwei Verletzten
Wie sicher ist die Zukunft des Chemieparks Marl? Der Standortleiter gibt Auskunft
Wie sicher ist die Zukunft des Chemieparks Marl? Der Standortleiter gibt Auskunft
25-Jähriger wird Opfer eines Raubüberfalls - jetzt sucht die Polizei nach Zeugen
25-Jähriger wird Opfer eines Raubüberfalls - jetzt sucht die Polizei nach Zeugen

Kommentare