Lkw-Fahrer übersieht Stauende

Frau stirbt bei Autounfall auf der A2 - Vier Verletzte

Dortmund - Bei einem schweren Unfall auf der A2 bei Dortmund ist am Mittwochmorgen eine 28-jährige Frau getötet worden. Ein Lkw-Fahrer hatte ein Stauende übersehen und war in den Pkw der 28-Jährigen gekracht. Auf der Autobahn war stundenlang nur ein Fahrstreifen freigeben, erst am Mittwochmittag war die Bahn wieder frei.

Die junge Frau aus Herten hatte in dem Pkw gesessen, auf den der Lkw eines 50-jährigen Mannes aus Oberhausen als erstes geprallt war. Der Lkw-Fahrer hatte das Stauende zu spät gesehen und noch versucht, von dem rechten Streifen auf den Mittelstreifen auszuweichen. Der Wagen der 28-Jährigen wurde durch den Aufprall auf den Pkw einer 48-Jährigen aus Recklinghausen gedrückt, der wiederum auf den Lkw eines 31-Jährigen aus Recklinghausen prallte.

Die beiden Lkw-Fahrer sowie die 48-jährige Pkw-Fahrerin wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Rettungswagen brachten sie ebenso wie eine Ersthelferin, die einen Schock erlitt, in umliegende Krankenhäuser. Rettungskräfte hatten versucht, die 28-Jähirige am Unfall zu reanimieren, jedoch ohne Erfolg.

Die Sperrungen an der Unfallstelle konnte die Polizei gegen 12.05 Uhr aufheben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Stadtrat von Oer-Erkenschwick wächst ab September um vier Politiker - das sind die Hintergründe
Stadtrat von Oer-Erkenschwick wächst ab September um vier Politiker - das sind die Hintergründe
A 42 nach Gefahrgutunfall wieder freigegeben 
A 42 nach Gefahrgutunfall wieder freigegeben 
Überraschung! Die SG Suderwich wirft den TuS Hattingen aus dem Kreispokal
Überraschung! Die SG Suderwich wirft den TuS Hattingen aus dem Kreispokal
Warum ein römisches Totenbett aus Haltern in ganz Europa für Aufruhr sorgt 
Warum ein römisches Totenbett aus Haltern in ganz Europa für Aufruhr sorgt 
Schalke 04 gegen Borussia Mönchengladbach: Alle Informationen rund um das Bundesliga-Topspiel am Freitag
Schalke 04 gegen Borussia Mönchengladbach: Alle Informationen rund um das Bundesliga-Topspiel am Freitag

Kommentare