+
Mit einer Druckluft-Pistole sollen zwei Brüder in Lünen Schießübungen gemacht haben. (Symbolbild)

Schießübungen

Anwohner hören in Lünen Schüsse und rufen die Polizei – Beamte schnappen die Täter

Mit gezogener Dienstwaffe sind Polizisten in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Lünen eingedrungen. Anwohner hatten Schüsse gehört und die Beamten verständigt.

Lünen - Zwei Brüder haben in ihrer Wohnung Schießübungen veranstaltet und dabei mit Projektilen unter anderem in eine Grünanlage geschossen.

Nachbarn der jungen Männer aus Lünen hatten zuvor ein dumpfes Geräusch gehört und einen Sprung an ihrem Küchenfenster bemerkt, teilte die Polizei am Freitag mit. In einem Nachbarhaus hörten sie dann Schüsse und riefen die Beamten.

Lünen: Polizei stellt Pistole und Munition sicher

Die 17 und 23 Jahre alten Brüder gaben bei dem Vorfall am Donnerstagabend an, mit einer Druckluft-Pistole mehrfach durch ein offenes Fenster geschossen zu haben - angeblich, um eine auf der Fensterbank abgestellte Plastikflaschen zu treffen, so die Polizei.

Laut Ermittlungen trafen sie dabei nicht nur das Küchenfenster der Nachbarn, sondern schossen auch in die Grünanlage. Dort war zum Zeitpunkt der Schüsse niemand.

Die Polizei stellte die Pistole, Munition sowie Gaskartuschen sicher und leitete Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz sowie wegen Sachbeschädigung ein. dpa

Das könnte Sie auch interessieren:

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

BWW Langenbochum: Vier Neuzugänge auf einen Streich
BWW Langenbochum: Vier Neuzugänge auf einen Streich
Feuerwehr Gladbeck rückt zu Dachstuhlbrand an der Josefstraße aus
Feuerwehr Gladbeck rückt zu Dachstuhlbrand an der Josefstraße aus
Pizza-Bäcker rast in Radarfalle - und hat eine überraschende Ausrede
Pizza-Bäcker rast in Radarfalle - und hat eine überraschende Ausrede
Coronavirus in NRW: Was passiert mit meiner privaten Feier?
Coronavirus in NRW: Was passiert mit meiner privaten Feier?
Mega-Talent Jude Bellingham: Es gibt nur noch ein Hindernis für den BVB
Mega-Talent Jude Bellingham: Es gibt nur noch ein Hindernis für den BVB

Kommentare