Lustloser BVB in Herne

Peter Stöger wahrt nur mühsam die Beherrschung

HERNE - Beim Benefizturnier des SC Westfalia Herne blamiert sich Borussia Dortmund nach Kräften. Gegen den Oberligisten Westfalia gibt es ein 0:1, gegen Wanne-Eickel ein schmeichelhaftes 4:1. Peter Stöger wahrt nur mühsam die Beherrschung.

Am liebsten hätte er gar nichts dazu gesagt. Peter Stöger gab sich wortkarg wie selten, gerade das aber gab einen tiefen Einblick über seine Gemütsverfassung. Ein 0:1 gegen einen Oberligisten, ein 4:1 gegen einen Westfalenligisten (Spiel über jeweils 45 Minuten), dem man etliche Chancen gestattete - Borussia Dortmund überstrapazierte beim Kick für den guten Zweck den Freundschaftscharakter so sehr, dass Stöger seine Mannschaft am liebsten wohl noch zum abendlichen Straftraining gebeten hätte. Seine Elf hatte ihm ein weiteres Mal ihr negatives Gesicht gezeigt. "Dazu", meinte er einigermaßen fassungslos, "sage ich jetzt lieber nichts."

Echte Herausforderung

Tat er dann natürlich doch. Er sehe es als seine Aufgabe an, "dass jetzt auch ordentlich zu Ende zu bringen." Und dazu gehöre auch die Vier-Tages-Reise nach Los Angeles am Sonntag. Wie wenig Lust er angesichts der Darbietung in Herne darauf verspürt, das war allerdings deutlich herauszuhören. Für viele seiner Spieler geriet eine einigermaßen akzeptable Arbeitseinstellung in der Mondpalast-Arena in Herne ähnlich wie schon in Zwickau zur echten Herausforderung. Die meisten scheiterten.

Ein Fehlerfestival im Aufbau und offensive Harmlosigkeit ermöglichte dem klammen Oberligisten Westfalia ein 1:0 gegen den Bundesligisten, der zwar auf einige angeschlagene Spieler verzichtete, der auch Mario Götze einen freien Abend genehmigte und ohne die Nationalspieler angetreten war. Dennoch stand da eine veritable Bundesliga-Elf auf dem Rasen, die ihre Lustlosigkeit aber mehr als deutlich demonstrierte. Hernes Sebastian Mützel bestrafte dies, als er unbedrängt aufs Dortmunder Tor laufen durfte und sein Linksschuss vom Innenpfosten ins Tor sprang (33.).

Drei schnelle Tore

Nur vom Ergebnis gestaltete der BVB die zweite Partie des Abends ansehnlicher. Das 4:1 gegen den Westfalenligisten DSC Wanne-Eickel entsprang einer kurzen Phase, in der die Borussia dem Führungstor durch Marcel Schmelzer (15.) in schneller Folge das 2:0 (Isak, 22.), 3:0 (Castro, 23.) und 4:0 (Yarmolenko, 25.) folgen ließ. Wannes Ehrentreffer durch Dawid Ginczek (30.) war mehr als verdient.

Gastgeber Westfalia freute sich immerhin über eine willkommene Finanzspritze. Nach der Verzögerung des Umbaus im heimischen Stadion am Schloss Strünkede waren dem Klub Zuschauereinnahmen und auch zugesagte Sponsorengelder weggebrochen. Der Auftritt des BVB linderte zumindest ein wenig den finanziellen Verlust.

Letzte Etappe führt nach Los Angeles

Auf der letzten Etappe dieser Saison geht es für den BVB am Sonntagmorgen von Dortmund aus zunächst nach Frankfurt, von da aus weiter nach Los Angeles. Am frühen Mittwochmorgen deutscher Zeit (4 Uhr) trifft Dortmund auf Los Angeles FC. Dann sollen die am Donnerstagabend fehlenden Götze, Andre Schürrle (Weisheitszahn-OP) und Julian Weigl (muskuläre Probleme) mit an Bord sein. Nach dem Abpfiff ist die Saison 2017/18 dann Geschichte. Endlich, werden die meisten denken.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Wie die Waltroper SPD das Ehrenamt in der Stadt stärken will
Wie die Waltroper SPD das Ehrenamt in der Stadt stärken will
Zum Wegwerfen zu schade - warum der Büchermarkt Gutes bewirkt
Zum Wegwerfen zu schade - warum der Büchermarkt Gutes bewirkt
Stimbergstraße ist in zwei Hälften geteilt: Verkehr wird umgeleitet - das ist der Grund dafür
Stimbergstraße ist in zwei Hälften geteilt: Verkehr wird umgeleitet - das ist der Grund dafür
Tor und Vorlage - Sonderlob für Stuckenbuscher Geburtstagskind
Tor und Vorlage - Sonderlob für Stuckenbuscher Geburtstagskind
Schwerer Verkehrsunfall in Castrop-Rauxel: Drei Verletzte
Schwerer Verkehrsunfall in Castrop-Rauxel: Drei Verletzte

Kommentare