Mann bedroht Polizisten mit Holzlatte

Mutmaßlicher Einbrecher versteckte sich in Gartenlaube

Wickede - Eine 82-jährige Frau bemerkte einen Mann, der durch die Gärten ihrer Siedlung rannte. Sie wurde misstrauisch und rief die Polizei. Als die Polizisten eintrafen fanden sie den Mann in einer Gartenlaube - und er leistete ungewöhnlichen Widerstand.

Gegen 14.45 Uhr am Donnerstagnachmittag (15. 3.) alarmierte eine 82-jährige Frau aus Dortmund-Wickede die Polizei: Ein mutmaßlicher Einbrecher würde dort durch die Gärten der Häuser an der Düttelstraße rennen und sei über eine Mauer geklettert.

Die eintreffenden Polizisten suchten die betroffenen Grundstücke nach Personen ab. In einer Gartenlaube wurden sie schließlich fündig: Beim Öffnen der Laubentür erblickten sie einen Mann, auf den die Täterbeschreibung zutraf.

Mann wehrte sich mit Holzlatte

In der Hand hielt der Unbekannte eine Holzlatte. Mit dieser bedrohte er die Polizeibeamten, sodass sie einen Angriff nur durch den Einsatz von Pfefferspray abwehren konnten.

Anschließend wurde der 35-jährige Mann aus Wesel festgenommen. Zudem stellten die Beamten Werkzeug für einen Einbruch sicher, welches der Mann mit sich führte. Er wurde in das Polizeigewahrsam eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Demonstranten fordern "Moralische Unterstützung für das türkische Volk"
Demonstranten fordern "Moralische Unterstützung für das türkische Volk"
Schalke verpasst Tabellenspitze, Fragen rund um Datteln IV, schwere Unfälle
Schalke verpasst Tabellenspitze, Fragen rund um Datteln IV, schwere Unfälle
Schwerer Autounfall: Feuerwehr muss Fahrer (17) und Beifahrer (15) aus Wrack schneiden
Schwerer Autounfall: Feuerwehr muss Fahrer (17) und Beifahrer (15) aus Wrack schneiden
Metro verkauft Real: Wohin die Reise für den Supermarkt in Herten geht, ist offen
Metro verkauft Real: Wohin die Reise für den Supermarkt in Herten geht, ist offen
Papa betrunken, Sohn im Auto - und dann kracht es auch noch in Herten
Papa betrunken, Sohn im Auto - und dann kracht es auch noch in Herten

Kommentare