+
Festnahme eines mutmaßlichen Brandstifters am Hertener Busbahnhof.

Mann leistet Widerstand

Zeugen nach Brand in Hertener Polizeiwache gesucht

Herten. - Die Besatzungen von mehreren Streifenwagen haben am Dienstagnachmittag am Busbahnhof Herten-Mitte einen Mann festgenommen. Dieser leistete erheblichen Widerstand. Zuvor war es in der Hertener Polizeiwache und im Kaufland-Warenhaus zu Vorfällen gekommen. Die Polizei bittet nun die Bevölkerung um Mithilfe

Nach der Brandstiftung in der Polizeiwache am Wilhelmsplatz sucht die Polizei Zeugen. Wie berichtet, löste zunächst am Dienstag gegen 15 Uhr ein Mann bei „Kaufland“ böswillig den Feueralarm aus. Später wurde am Busbahnhof ein Tatverdächtiger festgenommen. Er sah so aus: 40 Jahre alt, stabile Figur, langärmliges, weißes Shirt, fingerlose Fahrrad-Handschuhe, schwarze Nike-Schuhe, blaue Dreiviertel-Jeans, dunkle Sonnenbrille mit blauen Gläsern, dunkle Cappy.

Gegen 15.10 Uhr kam es in der Polizeiwache am Wilhelmsplatz zu einer Brandstiftung. Ein Unbekannter setzte im Vorraum Papier und ein Telefon in Brand, es entstand erheblicher Sachschaden. Polizisten löschten das Feuer, entdeckten aber keinen Täter mehr. Vielleicht war hier derselbe Mann am Werk wie bei „Kaufland“.

Die Polizei fragt nun die Bevölkerung: Wer hat zwischen 14.30 und 15.30 Uhr verdächtige Beobachtungen rund um die Polizeiwache gemacht? Wurde dort der beschriebene Mann gesehen? Hinweise an Tel. 0800/2361111.

Ein Mann löste am Dienstag gegen 15 Uhr bei „Kaufland“ in böser Absicht einen Druckknopf-Feuermelder und dadurch die Brandmeldeanlage aus. Zeugen sahen ihn und gaben die Beschreibung an die Polizei weiter. Die Berufsfeuerwehr rückte aus, doch zu löschen gab es nichts.

20 Minuten später brannte es im Vorraum der Polizeiwache am Wilhelmsplatz. Jemand hatte ein Telefon und Papier in Brand gesetzt. Es kam zu größeren Sachschäden durch Flammen, Rauch und Ruß. Polizisten löschten den Brand, bevor die Feuerwehr eintraf. Noch nicht geklärt ist, ob hier derselbe Mann am Werk war wie zuvor bei Kaufland. Es könnte auch jemand anderes gewesen sein.

Randale im Streifenwagen

Jedenfalls traf die Besatzung eines Streifenwagens wenige Minuten später am Busbahnhof Herten-Mitte den Mann an, der laut Zeugenaussage für den falschen Alarm bei Kaufland verantwortlich sein soll. Er nahm zunächst freiwillig die Arme hoch und legte die Hände hinter den Kopf. Als die Beamten ihn durchsuchen wollten, leistete er jedoch zunehmend Widerstand. Zwei weitere Streifenwagen kamen. Die nunmehr sechs Polizisten schafften es, den Mann zu fesseln und ins Auto zu verfrachten. Da er weiterhin randalierte, wurde er mit Blaulicht und Martinshorn zum Recklinghäuser Präsidium gebracht. Dort müssen nun die Hintergründe untersucht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Am Montag startet die Baustelle in Marl-Brassert: Worauf sich Autofahrer einstellen müssen
Am Montag startet die Baustelle in Marl-Brassert: Worauf sich Autofahrer einstellen müssen
Verkehrsbehinderungen in Marl, Flugzeug-Notlandung in Haltern
Verkehrsbehinderungen in Marl, Flugzeug-Notlandung in Haltern
Hertens Bürgermeister Toplak kommentiert die Gegenkandidatur seines langjährigen Bekannten
Hertens Bürgermeister Toplak kommentiert die Gegenkandidatur seines langjährigen Bekannten
Schön und eindrucksvoll - das ist das älteste Gebäude in der Stadt Oer-Erkenschwick
Schön und eindrucksvoll - das ist das älteste Gebäude in der Stadt Oer-Erkenschwick

Kommentare