Polizeieinsatz auf der Halterner Straße in Dorsten.
+
Polizeieinsatz auf der Halterner Straße in Dorsten.

Große Polizei-Aktion

Behörden-Razzia gegen Organisierte Kriminalität – das ist das Ergebnis

  • Michael Wallkötter
    vonMichael Wallkötter
    schließen

In drei Städten des Kreises Recklinghausen rückten Polizei, Zoll, Steuerfahndung und Ordnungsbehörden am Dienstag aus. Im Visier: Clan-Kriminalität.

Polizei, Zoll, Steuerfahndung und kommunale Ordnungsbehörden im Kreis Recklinghausen sind am Dienstag wieder gegen Clan-Kriminalität vorgegangen. Mit einem Großaufgebot wurden in Marl (Bergstraße, Droste-Hülshoff-Straße), Herten (Ewaldstraße) und Dorsten-Hervest (Halterner Straße, Hellweg) Geschäfte, Personen und Fahrzeuge kontrolliert.

Das Ergebnis der Razzia waren zahlreiche Straf- und Ordnungswidrigkeitenanzeigen sowie Bußgeldverfahren unter anderem wegen Verstößen gegen das Steuer- und Ordnungsrecht, den Jugendschutz, Verkehrsvorschriften und das Betäubungsmittelgesetz. Wie das Polizeipräsidium Recklinghausen berichtete, nahmen die Einsatzkräfte insgesamt sechs Objekte, darunter Shisha-Bars und Gaststätten, ins Visier.

Die Polizei konzentrierte sich bei der Aktion auf die Überprüfung von Personen und Fahrzeugen. Speziell ausgebildete Beamte kontrollierten zielgerichtet hochmotorisierte Autos und deren Insassen.

Seit Juli 2018 laufen Großkontrollen im Kreis Recklinghausen

Bereits seit Juli 2018 laufen regelmäßig solche Großkontrollen der Behörden im Zuständigkeitsbereich der Kreispolizeibehörde Recklinghausen (Kreis RE, Bottrop). Die Polizei will dabei in erster Linie Erkenntnisse gewinnen über kriminelle Clanmitglieder. Die Bekämpfung der Organisierten- sowie der Banden- und Clankriminalität sei ein strategischer Schwerpunkt der nordrhein-westfälischen Polizei, so die Behörde. Der Fokus liege dabei auf kriminellen Mitgliedern von sogenannten Familienclans, die Straftaten begehen und ganze Straßenzüge für sich beanspruchen. Shisha-Bars und andere Lokalitäten böten dabei häufig eine Kommunikations- und Rückzugsebene für die betreffenden Personen.

Ziel der Polizei sei es, eine mögliche Ausbreitung von Organisierter Kriminalität und Verfestigung von kriminellen Strukturen bereits im Ansatz zu bekämpfen. „Dazu werden alle rechtlichen Möglichkeiten konsequent ausgenutzt und alle Kräfte der beteiligten Behörden gebündelt, um die ,abgeschotteten Bereiche‘ zu erhellen", betont Andreas Wilming-Weber, Sprecher des Polizeipräsidiums Recklinghausen.

Es gab im Kreis Recklinghausen auch schon Razzien, die von NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) begleitet wurden. Am Mittwoch kontrollierte die Polizei zudem auf den Straßen im Kreis Recklinghausen

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Eiche im Schlosspark brannte lichterloh: Muss der Baum gefällt werden?
Eiche im Schlosspark brannte lichterloh: Muss der Baum gefällt werden?
BVB: Kündigung von Dauerkarten droht - wer jetzt die Chance auf das Stadion-Abo hat
BVB: Kündigung von Dauerkarten droht - wer jetzt die Chance auf das Stadion-Abo hat
Corona-Verdacht bei Siebenjährigem aus Recklinghausen - auf einen Test wartet er tagelang
Corona-Verdacht bei Siebenjährigem aus Recklinghausen - auf einen Test wartet er tagelang
Aktueller R-Wert: Reproduktionszahl fällt weiter
Aktueller R-Wert: Reproduktionszahl fällt weiter
Gelsenkirchen: Gold, Ringe, Uhren - ist  Ihr gestohlenes Schmuckstück dabei?
Gelsenkirchen: Gold, Ringe, Uhren - ist  Ihr gestohlenes Schmuckstück dabei?

Kommentare