Auch am Westring sind im Februar Bäume gefällt worden.
+
Auch am Westring in Recklinghausen sind im Februar des vergangenen Jahres Bäume gefällt worden.

Es geht zur Sache

Mehr als 120 Baumfällungen an Straßen im gesamten Kreis Recklinghausen

  • Randolf Leyk
    vonRandolf Leyk
    schließen

10 bis 60 Zentimeter dick sind die Bäume und Gehölze, die jetzt weichen müssen. Im gesamten Kreisgebiet geht es in Kürze zur Sache: Baumfällungen stehen an.

Der Grund für die Baumfällungen ist laut Kreisverwaltung einfach: Damit Verkehrsteilnehmer nicht gefährdet werden, muss der Kreis Recklinghausen im Rahmen seiner Verkehrssicherungspflicht 125 Bäume und Sträucher an Straßen im Kreisgebiet fällen. Die Gehölze haben einen Durchmesser von 10 bis 60 Zentimetern und stehen an folgenden Kreisstraßen: Ewaldstraße (K43) in Oer-Erkenschwick, Oerweg (K19) und Bockholter Straße (K22) in Recklinghausen, Über den Knöchel (K18) in Herten, Lippramsdorfer Straße (K55), Heidener Straße (K55), Lembecker Straße (K13) und Rekener Straße (K48) in Dorsten. Die Arbeiten finden von Montag, 25., bis Freitag, 29. Januar, statt.

Bäume sind teils oder sogar komplett abgestorben

Die Bäume sind aufgrund der letzten heißen Sommer in Teilen oder ganz abgestorben, weisen Erkrankungen beispielsweise durch Pilzbefall auf und sind dadurch nicht mehr standsicher. Es besteht die akute Gefahr, dass sie umstürzen oder Äste abbrechen und herunterfallen.

Andernorts mussten bereits Bäume weichen. Zwölf bis 13 Bäume seien seit Montag (18.1.) schon gefällt worden, berichtet eine Anwohnerin der Elisabethstraße in Herten-Süd im Gespräch mit der Hertener Allgemeinen Zeitung (HA). Die Fällaktion in den Grünanlagen, die an die Gärten des Fockenkamps grenzen, erscheint ihr völlig sinnlos. „Es sind gesunde und zumeist jüngere Bäume. Warum müssen die sterben“, fragt sie.

Wut wegen Heckenbeschnitt in Marl-Brassert

Richtig hoch schlugen die Wogen der Bestürzung wegen eines Heckenbeschnitts in Marl. Reinhold Kühn ist immer noch entsetzt. Am Freitag letzter Woche begann eine Gartenbaufirma morgens mit umfangreichen Arbeiten an der Plaggenbrauckstraße in Marl. Mit Kettensägen und anderen schweren Geräten ging es in den Grünanlagen der Rheinstahlsiedlung zur Sache. Dabei wurde unter anderem eine Hecke von Reinhold Kühns Garten hinter dem Haus auf den Stock gesetzt. Wo früher Sichtschutz herrschte, hat jetzt jeder Passant freien Einblick in die Anlage und die darauf stehenden Blumentöpfe und Gartenhäuschen. Das kleine Grundstück befindet sich zwar nicht direkt an der Straße, aber das ist für Reinhold Kühn nur ein schwacher Trost.

Treuhandstelle machte in Marl kurzen Prozess

2010 ließ die Treuhandstelle für Bergmannswohnstätten in Marl sogar 128 Bäume in der Waldsiedlung fällen, darunter 60 bis 70 Jahre alte Eichen. Begründung: Die Bäume nähmen Anwohnern das Licht. Erneut war der Aufschrei groß – doch mit der Stadt Marl waren alle Fällungen abgesprochen. Zuletzt, vor einem halben Jahr, empörten sich Baumschützer über die Fällung einer rund 170 Jahre alten Eiche an der Droste-Hülshoff-Straße. Auch sie stand näher als sechs Meter vor dem Wohnhaus. 

Alte Eiche am Golfplatz gefällt

Christian Thieme, Sprecher der Baumschutzgruppe Vest, witterte 2019 einen Skandal. Auf dem Gelände des Vestischen Golfclubs an der Bockholter Straße in Recklinghausen ist eine alte Eiche gefällt worden - ohne Genehmigung und Gutachten, wie Thieme vermutete. Der Verein widersprach. Der Kreis erklärte die Fällung jetzt für rechtmäßig.

Aber auch in anderen Städten des Landes ist die Baumfällung immer mal wieder Thema.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Chaos bei Impftermin-Vergabe: KVWL nicht zuständig für Berufstätige mit höchster Priorität: Eine Betroffene berichtet
Chaos bei Impftermin-Vergabe: KVWL nicht zuständig für Berufstätige mit höchster Priorität: Eine Betroffene berichtet
Chaos bei Impftermin-Vergabe: KVWL nicht zuständig für Berufstätige mit höchster Priorität: Eine Betroffene berichtet
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Neuer Ärger um Impftermine - Sieben weitere Corona-Tote, Lockdown-Verlängerung bis zum 28. März?
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Neuer Ärger um Impftermine - Sieben weitere Corona-Tote, Lockdown-Verlängerung bis zum 28. März?
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Neuer Ärger um Impftermine - Sieben weitere Corona-Tote, Lockdown-Verlängerung bis zum 28. März?
Auf Schalke brennt es - nicht nur beim Verein: Folgenschweres Feuer in einem Mehrfamilienhaus
Auf Schalke brennt es - nicht nur beim Verein: Folgenschweres Feuer in einem Mehrfamilienhaus
Auf Schalke brennt es - nicht nur beim Verein: Folgenschweres Feuer in einem Mehrfamilienhaus
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Laschet für vorsichtige Öffnungsschritte - Lockdown-Verlängerung bis zum 28. März?
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Laschet für vorsichtige Öffnungsschritte - Lockdown-Verlängerung bis zum 28. März?
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Laschet für vorsichtige Öffnungsschritte - Lockdown-Verlängerung bis zum 28. März?
Sieben Corona-Tote - Chaos bei der Impfvergabe, Überstunden an der Schere, Saftige Geldstrafe nach Hasstiraden im Netz, Frau mit Hund vom Zug erfasst
Sieben Corona-Tote - Chaos bei der Impfvergabe, Überstunden an der Schere, Saftige Geldstrafe nach Hasstiraden im Netz, Frau mit Hund vom Zug erfasst
Sieben Corona-Tote - Chaos bei der Impfvergabe, Überstunden an der Schere, Saftige Geldstrafe nach Hasstiraden im Netz, Frau mit Hund vom Zug erfasst

Kommentare