Messe in den Westfalenhallen

Spektakuläre Kostüme und teure Autogramme auf der Comic Con

DORTMUND - Wenn Batman, Supergirl und Darth Vader Selfies machen, dann ist Comic Con in den Westfalenhallen. Der Andrang bei der dritten Ausgabe der Messe am Wochenende war riesig, die Atmosphäre familiär. Mancher Preis war aber sehr happig.

Am Samstagmorgen zog sich ein fünf- bis sechsreihiger Lindwurm von normal gekleideten Menschen, schwer bewaffneten Kriegern, martialisch mit scheinbar offenen Wunden zugerichteten Opfern und nur mit dünnen, kurzen Shirts bekleideten Engeln entlang den Westfalenhallen, um dann in den Hallen 4 und 7 dicht gedrängt zu den Ständen zu gelangen.

Dort gab es Merchandising-Artikel, Treffpunkte mit den Stars der Szene wie Michele Ilona (vielseitige Fabelwesen-Darstellerin) und Tische, an denen die Zeichner Stephan Baumgarten (Einhornkotze) und Piero Masztalerz (Live Cartoon Show) ihr Können präsentierten.

Bunt ging es bei den eigentlichen Stars, den Hobby-Cosplayern, zu. Sie verkleideten sich ebenso fantasievoll wie kreativ, ahmten so ihre großen Comic-, Film- oder Spiele-Helden nach. Daniel Ruel Figueiras ist als "Batman - The Hochwald Knight" ein echter Held. "Ich sammele Spenden für die ´Villa Kunterbunt`, einem Haus für schwerstkranke Kinder.", sagte der Trierer in der schwarzen, originalgetreuen Batman-Montur.

Einige Comic-Con-Gäste kamen schon im weihnachtlichen Outfit

Mehr als nur das Original-Outfit zeigten Luisa und Katja aus Essen. Ihre Heldinnen aus dem Fallout-Comic hatten sie weihnachtlich zum "bösen Santa Claus" mit Bischofsstab und "bad Knecht Ruprecht" ausstaffiert. Und warum verkleidet man sich so? "Weil es mir Spaß macht", brachte dies der neunjährige "Elfe" Matteo auf den Punkt.

Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt. Grenzenlos auch die familiäre Verbundenheit unter den so unterschiedlich auftretenden Cosplayern. Alle stellten sich bereitwillig und kostenlos für Selfies zur Verfügung. Anders als die Profis.

Foto mit Prison-Break-Star Wentworth Miller kostete 125 Euro

Die "Special Guests" waren auch besonders teuer. Von 20 Euro für ein Autogramm und 25 Euro für ein Foto bis hin zu Wentworth Miller (Prison Break, The Flash, Legends of Tomorrow) mit 100 und 125 Euro reichte die Preisliste. Die Fans hielt das nicht davon ab, lange in der Schlange zu stehen, um ihr großes Vorbild zu treffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Gewaltsam erstickt: Frau wurde schon vor dem Brand in Datteln Opfer eines Tötungsdelikts
Gewaltsam erstickt: Frau wurde schon vor dem Brand in Datteln Opfer eines Tötungsdelikts
Entlassener Trainer Tedesco unterschreibt bei neuem Verein: Warum sich Schalke darüber freut
Entlassener Trainer Tedesco unterschreibt bei neuem Verein: Warum sich Schalke darüber freut
"RE leuchtet": Verfolgen Sie den Vorlese-Rekordversuch im Live-Stream
"RE leuchtet": Verfolgen Sie den Vorlese-Rekordversuch im Live-Stream
Kurden und Türken demonstrieren in der Altstadt: Moscheen bitten um Polizeischutz
Kurden und Türken demonstrieren in der Altstadt: Moscheen bitten um Polizeischutz
Schlangenalarm in Pelkum: Feuerwehr schnappt 1,80 Meter lange Boa Constrictor 
Schlangenalarm in Pelkum: Feuerwehr schnappt 1,80 Meter lange Boa Constrictor 

Kommentare