Mordkommission ermittelt

Pflegerin soll Patientin Überdosis gegeben haben

Köln (dpa/lnw) - Eine Pflegerin soll einer schwerkranken Rentnerin eine zu hohe Dosis Schmerzmittel gegeben und damit möglicherweise ihren Tod verursacht haben. Jetzt ermittelt die Mordkommission wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten.

Die 87-Jährige war am Sonntag in einem Seniorenwohnheim in der Kölner Innenstadt gestorben. Nach derzeitigem Sachstand habe die 52 Jahre alte Pflegerin der Frau kurz nach Mitternacht eine zu hohe Dosis eines ärztlich verordneten Schmerzmittels injiziert. Altenpfleger hätten die behandelnde Ärztin verständigt, doch diese habe nur noch den Tod feststellen können. Das Obduktionsergebnis steht noch aus. Der Polizeisprecher sagte, es könne auch noch immer sein, dass die Pflegerin unschuldig sei.

Pressemitteilung der Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Acht Verletzte - Polizeieinsatz bei Auswärtsspiel des SV Herta bei Westfalia Vinnum
Acht Verletzte - Polizeieinsatz bei Auswärtsspiel des SV Herta bei Westfalia Vinnum
Rechte Hetze auf Schlägel und Eisen in Herten - und eine ziemlich kreative Reaktion
Rechte Hetze auf Schlägel und Eisen in Herten - und eine ziemlich kreative Reaktion
Waltrop, Langendorf und der Schildbürgerstreich der Planungsbehörde
Waltrop, Langendorf und der Schildbürgerstreich der Planungsbehörde
Marl entdeckt seinen neuen Volkssport und der Gewinner trainiert beim Olympiasieger
Marl entdeckt seinen neuen Volkssport und der Gewinner trainiert beim Olympiasieger

Kommentare