Schriftzug: Der Morgen im Vest
+
Der Morgen im Vest - unser Nachrichtenüberblick für den Kreis Recklinghausen

Der Nachrichtenüberblick fürs Vest

Munitionsfund in der Haard, Vandalismus auf der Recklinghäuser „Kunstmeile“, Impf-Gipfel in Berlin

  • Erwin Kitscha
    vonErwin Kitscha
    schließen

Guten Morgen! In Herten musste eine Filiale der Sparkasse jüngst schließen. Nun gibt es neue Entwicklungen. Unbekannte haben auf der „Kunstmeile“ in Recklinghausen Bäume beschädigt. Am Römerweg in der Haard in Marl ist Munition gefunden worden. Dumm gelaufen: In Dortmund hat sich ein Jugendlicher versehentlich im Tresorraum einer ehemaligen Bank eingeschlossen. Für einen kleinen Jungen ging es bei der Geburt schon hoch hinaus. Und: Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten beraten heute über Verbesserungen bei Corona-Impfungen.

Alle Infos zum Coronavirus im Kreis Recklinghausen und der Region

Nach offiziellen Zahlen sind bisher 20.398 Fälle Coronavirus-Fälle im Kreis Recklinghausen bestätigt worden. Davon gelten 18.322 als wieder gesund. Bislang kam es zu 527 Todesfällen. Das bedeutet: Es gibt 1549 aktuelle Infektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Vest liegt nach Angaben der Kreisverwaltung Recklinghausen bei 103,2 (Stand: 1.2., 6 Uhr).
Laut den Angaben des Landeszentrums Gesundheit (LZG) NRW von Samstag, 0 Uhr, liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 103,4, und damit ebenfalls weit über dem kritischen Grenzwert von 50. 
Die Lage im Kreis Recklinghausen (Übersichts-Blog)
Die Lage in Recklinghausen
Die Lage in Marl
Die Lage in Herten
Die Lage in Datteln
Die Lage in Oer-Erkenschwick
Die Lage in Waltrop
In ganz Deutschland sind in den vergangenen 24 Stunden 11.192 Neuinfektionen registriert worden. Außerdem gab es laut Robert-Koch-Institut 399 weitere Todesfälle (Stand: 31.1., 0 Uhr)

Bei unserem nächsten Live-Talk geht es um das Thema Schulen in der Corona-Krise. Stellen Sie schon jetzt Ihre Fragen, die unsere Experten am 2. Februar ab 18.30 Uhr beantworten sollen. Alle Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Was ist los im Kreis Recklinghausen und der Umgebung?

Recklinghausen: Nicht immer werden bei den Corona-Schutzimpfungen in Recklinghausen alle Impfdosen aufgebraucht. Doch was passiert mit dem kostbaren Vakzin, das schnell verabreicht werden muss?

Herten: Eine Filiale der Sparkasse Vest in Herten musste unlängst geschlossen werden, weil es in der Mitarbeiterschaft einen positiven Corona-Test gegeben hatte. Nun gibt es Neuigkeiten.

Recklinghausen: Kaum gepflanzt, schon herausgerissen: Unbekannte haben am Wochenende an der „Kunstmeile“ in Recklinghausen mehrere junge Bäume schwer beschädigt.

Waltrop: Da Charlotte Eilers in diesem Jahr kein Konzert geben konnte, bat sie die Waltroper um digitale Unterstützung und um Spenden. Jetzt übergab sie großartige 2275 Euro. Eigentlich hätte Charlotte Eilers ihre Spende lieber persönlich im Kinderpalliativzentrum Lichtblicke in Datteln vorbeigebracht. 

Oer-Erkenschwick: Bis zu 40 Lkw-Ladungen werden pro Tag abgefahren. Route führt über die Redder- und Ahsener Straße in Richtung Oer-Erkenschwick. Seit Mai des vergangenen Jahres hatten sich die Bagger durch die Gebäudeüberreste des Haard-Schachtes im Jammertal gearbeitet. Dort waren Tausende von Bergleuten aus Oer-Erkenschwick täglich zu ihren Schichten angefahren. 

Waltrop: Dass Waltrop und Datteln in Sachen newPark und B474n uneins sind, ist bekannt. Daher wundert es nicht, dass Waltrop sein Veto in Sachen Flächennutzungsplan einlegt.

Marl: Die Polizei war über Nacht fast 14 Stunden bei einem Einsatz am Römerweg in der Haard. Dort fanden die Kräfte eingegrabene Munition. Ein Techniker des Landeskriminalamts untersuchte sie und sprengte Teile aus Sicherheitsgründen.

Waltrop: Weil die Ampel „Rot“ zeigte, warteten die Autos auf der Leveringhäuser Straße. Ein Dortmunder (25) allerdings trat nicht rechtzeitig auf die Bremse. Die Folge: Ein Unfall mit vier Verletzten.

Herne: In Herne ist ein Supermarkt komplett abgebrannt. Die Polizei vermutet Brandstiftung. In der Nähe nahm sie zwei Männer fest. Sie sollen auch für ein zweites Feuer verantwortlich sein.

Dortmund: Im Kampf gegen die illegale Raser- und Tunerszene hat der Dortmunder Polizeipräsident eine sogenannte strategische Fahndung angeordnet. Damit ist eine Kontrolle von Fahrzeugen und Personen ohne konkreten Verdacht möglich, heißt es in einer Mitteilung der Polizei von Freitag.

Region: Mit lauter Musik die digitale Schulstunde sprengen oder per Klick den Lehrer stummschalten: Schülerstreiche gibt es auch im Homeschooling - und manche überschreiten Grenzen. Doch man kann sich leicht schützen, sagt ein Experte.

Dortmund: In Dortmund hat sich ein Jugendlicher versehentlich im Tresorraum einer ehemaligen Bank eingeschlossen. Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks befreiten ihn nach mehreren Stunden. Der 17-Jährige war am späten Samstagabend in das leerstehende Gebäude gelangt, wie die Feuerwehr am Sonntag mitteilte. Zeugen verständigten demnach die Feuerwehr. Wie diese weiter mitteilte, ließ sich die Tresortür nicht durch einen Zugangscode öffnen. Mit Unterstützung des Technischen Hilfswerks und einer Fachfirma für Tresorbau sei es nach mehreren Stunden gelungen, die Tür mit einem Spreizgerät und einem Kettenzug zu öffnen. Der 17-Jährige blieb unverletzt. Wie er in den Tresorraum gelangte, war zunächst unklar.

Der Kreis Recklinghausen multimedial

Die Freiwillige Feuerwehr in Recklinghausen-Süd hat zwei ganz besondere Oldtimer in der Garage stehen. Was das für Kraftfahrzeuge sind und welche Geschichte dahinter steckt, verrät der stellvertretende Löschzugführer Michael Jany.

Weitere Themen des Tages

Berlin: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will am Montag mit den Ministerpräsidenten der Länder über Verbesserungen bei Corona-Impfungen beraten. An einer Videokonferenz sollen auch mehrere Bundesminister, Vertreter der Impfstoffhersteller sowie der EU-Kommission teilnehmen, die für die gesamte Europäische Union Impfstoff bei verschiedenen Produzenten einkauft. Die Beratungen beginnen voraussichtlich um 14 Uhr.

Mainz: Der Impfstoffhersteller Biontech kann nach eigenen Angaben im zweiten Quartal möglicherweise bis zu 75 Millionen zusätzliche Dosen seines Vakzins an die Europäische Union ausliefern. Das teilte das Mainzer Unternehmen am Montagmorgen mit - wenige Stunden vor dem Impfgipfel von Bund und Ländern. «Wir arbeiten weiterhin an der Erhöhung der Lieferungen ab der Woche vom 15. Februar, um die vertraglich festgelegte Lieferung der vollen Menge an Impfstoffdosen im ersten Quartal sicherzustellen», wird Biontech-Finanzvorstand Sierk Poetting in der Mitteilung zitiert. «Außerdem könnten wir im zweiten Quartal bis zu 75 Millionen Dosen mehr an die Europäische Union ausliefern.»

Berlin: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat vor übertriebenen Erwartungen an den «Impfgipfel» an diesem Montag gewarnt. «Wir können durch einen Gipfel alleine noch nicht mehr Impfstoffe produzieren», sagte Spahn am Abend in einem «Bild»-Talk. Impfstoffproduktion sei das Anspruchsvollste, was es gebe. «Und deshalb geht das nicht in drei oder fünf Wochen.» Spahn mahnte, man müsse realistisch bleiben. Wichtig sei, dass man bei dem Spitzentreffen zunächst ein einheitliches Bild bekomme, wo die Schwierigkeiten lägen und wo die Politik helfen könne. Die Bundesregierung könne den Bundesländern auch nur die Lieferdaten und -mengen nennen, die sie von den Herstellern bekomme.

Berlin: Die von Union und SPD durchgesetzte Wahlrechtsreform wird zum Fall für das Bundesverfassungsgericht. FDP, Grüne und Linke wollen am Montag (12.30 Uhr) in Berlin ihre Normenkontrollklage gegen die Neuregelung vorstellen, die der Bundestag im Oktober 2020 mit Stimmen der großen Koalition verabschiedet hatte. Sie argumentieren, das neue Wahlrecht habe schwere Mängel und verletze die Verfassung.

Brüssel: Der Hersteller Astrazeneca will nach EU-Angaben im ersten Quartal nun doch mehr Corona-Impfstoff an die Europäische Union liefern als angekündigt. Es kämen neun Millionen Dosen hinzu, also insgesamt 40 Millionen Dosen, teilte EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen auf Twitter mit. Das ist die Hälfte der ursprünglich anvisierten Menge von 80 Millionen Dosen. Von der Leyen schrieb auch, Astrazeneca wolle eine Woche früher mit der Lieferung beginnen als geplant. Die Firma wolle zudem ihre Produktionskapazität in Europa ausbauen. Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides sprach von einer guten Nachricht und einem guten Schritt nach vorn.

Naypyidaw: In Myanmar hat das Militär die zivile Führung des südostasiatischen Landes um De-Facto-Regierungschefin Aung San Suu Kyi entmachtet und für die Dauer eines Jahres den Notstand ausgerufen. Das berichtete der vom Militär kontrollierte Fernsehsender Myawaddy. Der frühere General und bisherige Vize-Präsident Myint Swe fungiere nun als Übergangs-Staatsoberhaupt. Die eigentliche Macht liegt demnach aber bei Armeechef Min Aung Hlaing, der im Notstand die oberste Befehlsgewalt hat. Seit Tagen hatte es Gerüchte über einen bevorstehenden Militärputsch gegeben.

Moskau: Bei neuen Massenprotesten in Russland gegen die Inhaftierung des Kremlkritikers Alexej Nawalny sind gestern Menschenrechtsaktivisten zufolge mehr als 5000 Menschen festgenommen worden. Das sind gut 1000 mehr als bei den Demonstrationen vor einer Woche. Allein in der Hauptstadt Moskau wurden dem Portal Owd-Info zufolge weit mehr als 1500 Demonstranten festgesetzt. Menschenrechtler kritisierten erneut massive Polizeigewalt gegen friedliche Demonstranten. In Moskau und St. Petersburg setzten die Sicherheitskräfte demnach Elektroschocker ein.

Berlin: Der frühere US-Präsident Barack Obama hält nicht viel vom politischen Erbe Donald Trumps. Die Bedeutung seines Nachfolgers werde überschätzt, sagte der 59-Jährige in einem am Sonntag veröffentlichten Interview des ZDF-«heute-journals». So habe Trump etwa nicht wie angekündigt den von den Demokraten eingeführten besseren Zugang zu einer Krankenversicherung zerstören können. Und auch in der Klimaschutzpolitik könne die neue Regierung unter Joe Biden schnell an den früheren Kurs anknüpfen und etwa wieder dem Klimaabkommen von Paris beitreten. Zur Stärke des von Trump angeführten konservativen Lagers und seiner Wirkungsmacht sagte Obama, Trump sei letzten Endes nicht wiedergewählt worden - im Gegensatz zu ihm selbst im Jahr 2012.

Euskirchen: Die Polizei hat in der Nacht zum Sonntag in Euskirchen eine in Corona-Zeiten illegale Feier mit rund 200 Gästen aufgelöst. Ein 23-Jähriger habe die Freiluftparty auf dem Gelände einer ehemaligen Raketenstation im Billiger Wald organisiert, teilte die Polizei am Sonntag mit. Einem Zeugen sei am Sonntagmorgen laute Musik aufgefallen, die aus dem Waldgebiet kam. Vor Ort sei eine größere Musikanlage gefunden worden. Viele Gäste flüchteten demnach in den Wald, die Personalien von 35 Teilnehmern wurden aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen seien viele der Teilnehmer wohl von außerhalb angereist. Auf die Partygäste kämen «erhebliche Bußgelder» zu, teilte die Polizei weiter mit.

Düsseldorf: Von diesem Montag können Schüler aller Klassen von Stufe 1 bis 13 grundsätzlich auch in den Schulen am Distanzunterricht teilnehmen, wenn sie zu Hause nicht das Umfeld dafür haben. Die Unterstützung können die jeweiligen Schulen anbieten. Ein zusätzlicher Präsenzunterricht ist in der Schule nicht geplant. Bei der Maßnahme handele sich um eine sinnvolle Erweiterung der Betreuungsregelung, sagte der Landesvorsitzende des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE), Stefan Behlau der Deutschen Presse-Agentur. «Es werden Angebote für Schüler gemacht, die zuhause das Distanzlernen nicht bewältigen können.» So könne Schülern und Schülerinnen in «schwierigen Lagen» geholfen werden.

Düsseldorf: Trotz der angelaufenen Impfungen gibt es in nordrhein-westfälischen Altenheimen weiter zahlreiche Fälle von Corona-Infektionen. In einer Senioreneinrichtung in Leverkusen sind 15 Bewohner gestorben, die sich mit dem Virus angesteckt hatten. Insgesamt hätten sich 47 ältere Menschen und 25 Mitarbeiter infiziert, sagte eine Sprecherin der Stadt Leverkusen am Sonntag. In dem Seniorenheim sei die als besonders ansteckend geltende Mutation B 1.1.7 des Erregers Sars-CoV-2 nachgewiesen worden. Das Virus sei durch das Personal in das Seniorenzentrum gekommen.

Mettingen: Nicht einmal der Helikopter ist für den kleinen Martin Timotheus aus Nordrhein-Westfalen schnell genug gewesen: Der Junge ist im Anflug auf das Klinikum Osnabrück in Niedersachsen in etwa 150 Metern Höhe zur Welt gekommen. Die Geburt bei mehr als 200 Stundenkilometern haben sowohl der Säugling als auch die 24 Jahre alte Mutter aus Mettingen gut überstanden, wie ein Sprecher des ADAC mitteilte. Die Rettungsleitstelle hatte den Hubschrauber Mitte Januar zur Mutter geschickt, nachdem bei ihr einige Tage früher als vorgesehen die Wehen eingesetzt hatten. Der Heli braucht für die Strecke nur wenige Minuten.

Marston Moretaine: Der 100 Jahre alte britische Rekordspendensammler Tom Moore ist schwer an Covid-19 erkrankt. Das teilte seine Tochter am Sonntagabend per Twitter mit. Ihr Vater sei mit einer Lungenentzündung ins Krankenhaus gebracht worden. «Er war bis heute zu Hause, brauchte aber zusätzliche Hilfe beim Atmen», schrieb sie. Moore hatte im vergangenen Jahr mit einem Spendenlauf an seinem Rollator umgerechnet etwa 37 Millionen Euro für den Nationalen Gesundheitsdienst NHS in der Corona-Pandemie gesammelt. Queen Elizabeth II. hatte ihn daraufhin zum Ritter geschlagen.

Hamburg: Die Lufthansa ist am Abend vom Flughafen Hamburg mit einem Airbus A350-900 zum längsten Nonstop-Passagierflug in ihrer Unternehmensgeschichte gestartet. Ziel ist die 13 700 Kilometer entfernte Militärbasis Mount Pleasant auf den Falklandinseln. Der Sonderflug dauert 15 Stunden und 35 Minuten, wie eine Sprecherin sagte. An Bord sind Forscher des Bremerhavener Alfred-Wegener-Instituts (AWI) sowie die neue Crew des Forschungseisbrechers «Polarstern». Auf den Falklandinseln steigen sie auf den Forschungseisbrecher «Polarstern», um zwei Monate in der Antarktis Langzeitdaten für Klimavorhersagen zu ermitteln.

New York: Extravagante Outfits von Madonna, Miley Cyrus, Britney Spears und Dutzenden weiteren Weltstars haben bei einer Versteigerung in der US-Stadt Beverly Hills viel Geld für einen guten Zweck eingebracht. Den höchsten Preis erzielten pastellfarbene T-Shirts und Hosen der südkoreanischen Boygroup BTS, wie das Auktionshaus Julien‘s mitteilte. Ein Bieter erstand die Kollektion aus dem Musikvideo zum Superhit «Dynamite» für 130.000 Dollar . Mit «Dynamite» war BTS im vergangenen Jahr der Durchbruch in Amerika gelungen. Die Erlöse der Auktion gingen an die Stiftung MusiCares, die amerikanische Künstler unterstützt.

Frankfurt/Main: Die bisher wenig spektakulär verlaufene Winter-Transferperiode in der Fußball-Bundesliga endet an diesem Montag um 18.00 Uhr. Bis dahin müssen die nötigen Unterlagen - unter anderem der Antrag auf Erteilung der Spielberechtigung - im Transfer-Online-Registrierungssystem (TOR) der Deutschen Fußball Liga eingereicht sein. Eine Spielerlaubnis wird erst erteilt, wenn die im medizinisch-hygienischen Konzept der DFL vorgegebenen Corona-Tests negativ sind.

Garmisch-Partenkirchen: Nach der witterungsbedingten Absage am Sonntag soll der zweite Super-G der alpinen Skirennfahrerinnen in Garmisch-Partenkirchen am Montag (10.50 Uhr) nachgeholt werden. Das Rennen war wegen Nebels am Sonntag mehrmals verschoben und schließlich ganz abgeblasen worden. Es ist der letzte Weltcup der Damen vor der Weltmeisterschaft im italienischen Cortina d‘Ampezzo (8. bis 21. Februar). Die größte Speed-Hoffnung im deutschen Team ist die Starnbergerin Kira Weidle.

So wird das Wetter im Kreis Recklinghausen

Nach dem strahlenden Sonnenschein am Sonntag geht es heute im Vest bedeckter zu. Dabei muss auch mit Schnee und Regen gerechnet werden.. Und es bleibt weiterhin kalt. Also besser zu Mantel, Mütze, Schal und Handschuhen greifen, bevor es raus vor die Tür geht. Die Temperaturen bewegen sich heute um die 4 Grad.
Hier der detaillierte Blick auf das Wetter im Vest Recklinghausen

Das Zitat der Nacht

Ich bin schockiert über den Mangel an Sensibilität und Verantwortungsbewusstsein bei einigen Herstellern. Es geht hier nicht um Schokolade, sondern um ein Produkt, an dem Existenzen und der Zusammenhalt der Gesellschaft hängen.

Vor dem heutigen «Impfgipfel» hat SPD-Chef Norbert Walter-Borjans in den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) die Hersteller von Corona-Impfstoffen scharf kritisiert.

Die Zahl der Nacht

13.700: Die Lufthansa ist vom Flughafen Hamburg mit einem Airbus A350-900 zum längsten Nonstop-Passagierflug in ihrer Unternehmensgeschichte gestartet. Ziel ist die 13.700 Kilometer entfernte Militärbasis Mount Pleasant auf den Falklandinseln. Der Sonderflug dauert laut einer Sprecherin 15 Stunden und 35 Minuten.

Die Lage auf den Straßen

Die Entwicklung auf den wichtigsten Strecken in unserer Region können Sie bei uns minutengenau auf dieser interaktiven Grafik verfolgen.
Alle aktuellen Verkehrsmeldungen auf einen Blick

Die Trends in den Sozialen Medien

Im Netz hat eine WDR-Talk-Show zum Thema Rassismus eine Diskussion ausgelöst.

Mit dpa-Material

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Gute Nachrichten: Kangal Jonny ist wieder da
Gute Nachrichten: Kangal Jonny ist wieder da
Gute Nachrichten: Kangal Jonny ist wieder da
Nach Real-Schließung: Betrieb erhält Kündigung, Inhaber fühlt sich im Stich gelassen
Nach Real-Schließung: Betrieb erhält Kündigung, Inhaber fühlt sich im Stich gelassen
Nach Real-Schließung: Betrieb erhält Kündigung, Inhaber fühlt sich im Stich gelassen
Fahrerin offenbar alkoholisiert: Westerholter Weg in Recklinghausen nach schwerem Unfall gesperrt
Fahrerin offenbar alkoholisiert: Westerholter Weg in Recklinghausen nach schwerem Unfall gesperrt
Fahrerin offenbar alkoholisiert: Westerholter Weg in Recklinghausen nach schwerem Unfall gesperrt
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Drei weitere Todesfälle zu beklagen - Neue Idee vor Bund-Länder-Treffen: Lockerungen schon ab 100er-Inzidenz?
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Drei weitere Todesfälle zu beklagen - Neue Idee vor Bund-Länder-Treffen: Lockerungen schon ab 100er-Inzidenz?
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Drei weitere Todesfälle zu beklagen - Neue Idee vor Bund-Länder-Treffen: Lockerungen schon ab 100er-Inzidenz?
Fahrer kassieren Knöllchen nach Termin am Impfzentrum
Fahrer kassieren Knöllchen nach Termin am Impfzentrum
Fahrer kassieren Knöllchen nach Termin am Impfzentrum

Kommentare