Mutter erschlagen

Lebenslange Haft für 23-Jährigen wegen Mordes

Essen (dpa/lnw) - Nach einem tödlichen Angriff auf seine Mutter ist ein 23-Jähriger aus Essen wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Der Angeklagte hatte seine Mutter laut Urteil von Dienstag mit einer Hantel niedergestreckt und ihren Kopf anschließend mehrfach auf den Fußboden geschlagen.

Zudem knebelte der Deutsche die 58-Jährige mit Plastikhandschuhen. Hintergrund der tödlichen Bluttat vom 26. Juni 2018 waren demnach familiäre Probleme. Der Angeklagte soll sich von seiner Mutter unter Druck gesetzt gefühlt haben. Er hatte ihr den Abbruch seines Studiums verschwiegen. In dem Prozess am Essener Landgericht hatte der 23-Jährige die Tat gestanden, sich aber auf Erinnerungslücken berufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
1500 protestieren für den Klimaschutz - MLPD erntet Buhrufe
1500 protestieren für den Klimaschutz - MLPD erntet Buhrufe
Fridays for Future: 150 Teilnehmer  demonstrieren in Herten - so geht es weiter
Fridays for Future: 150 Teilnehmer  demonstrieren in Herten - so geht es weiter
Demonstration und Kundgebung am Berliner Platz in Oer-Erkenschwick - das steckt dahinter
Demonstration und Kundgebung am Berliner Platz in Oer-Erkenschwick - das steckt dahinter
Der SV Herta hat seine erste Mannschaft zurückgezogen - das sind die Auswirkungen
Der SV Herta hat seine erste Mannschaft zurückgezogen - das sind die Auswirkungen

Kommentare