Mutter in U-Haft

Baby starb an "erheblichen Schädelverletzungen"

Gelsenkirchen - Nach dem Fund einer Säuglingsleiche in einer Gelsenkirchener Wohnung ist Haftbefehl gegen die Mutter erlassen worden.

Die 34-Jährige sitze nun in Untersuchungshaft, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Die Obduktion des Leichnams habe ergeben, dass der Junge an "erheblichen Schädelverletzungen" starb. "Der Verdacht auf ein Fremdverschulden hat sich verhärtet", sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Es werde weiter ermittelt.

Die Leiche des drei Monate alten Jungen war am Montag in der Wohnung eines 49-jährigen Gelsenkircheners gefunden worden. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft kam zuvor ein Notruf aus der Wohnung, der den Säugling betraf. Die Sprecherin machte keine Angaben dazu, wer den Notruf absetzte. Als die Beamten in der Wohnung eintrafen, hatte die Mutter laut Staatsanwaltschaft eine Alkoholwert von 2,44 Promille in der Atemluft.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Eskalation bei Kurden-Demo in Herne, Brand mit einer Toten in Datteln absichtlich gelegt?
Eskalation bei Kurden-Demo in Herne, Brand mit einer Toten in Datteln absichtlich gelegt?
Frau stirbt bei Wohnungsbrand an der Holtbredde - Mordkommission ermittelt
Frau stirbt bei Wohnungsbrand an der Holtbredde - Mordkommission ermittelt
Schlangenalarm in Pelkum: Feuerwehr schnappt 1,80 Meter lange Boa Constrictor 
Schlangenalarm in Pelkum: Feuerwehr schnappt 1,80 Meter lange Boa Constrictor 
Großer Andrang in der City: Datteln im Herbst trumpft mit PS-Monstern und Holland-Spezialitäten auf
Großer Andrang in der City: Datteln im Herbst trumpft mit PS-Monstern und Holland-Spezialitäten auf
Hausnummern-Suche mit Problemen - worauf die Anwohner nun bauen
Hausnummern-Suche mit Problemen - worauf die Anwohner nun bauen

Kommentare