Nach BVB-Spiel

Lenkzeit überschritten: Fahrgäste müssen Bus verlassen

BITTERMARK - Weil die Fahrerin eine Pause machen musste, war die Fahrt für die Passagiere eines Busses der Linie 450 am Samstag vorzeitig beendet. Die Fahrgäste, viele von ihnen auf der Heimreise vom BVB-Spiel, mussten an der Haltestelle "Weiße Taube" aussteigen. Wir haben bei Busbetreiber DSW21 nachgefragt, was da los war.

Die Fahrgäste der Buslinie 450 in Richtung Bittermark - viele davon auf dem Heimweg nach dem BVB-Heimspiel gegen Hoffenheim - staunten nicht schlecht, als sie am Samstagabend an der Haltestelle "Weiße Taube" gebeten wurden, den Bus zu verlassen und auf den nächsten zu warten. Die Begründung: Die Fahrerin des DSW-Busses habe ihre erlaubte Lenkzeit überschritten.

Stimmt, bestätigt DSW-Sprecher Marc Wiegand. Ursache sei allerdings kein genereller Personalengpass bei DSW21, sondern "eine Verkettung besonderer Umstände": Die betreffende Fahrerin war während ihrer Schicht auf verschiedenen Linien eingesetzt und wies wegen mehrerer kleinerer Verspätungen, bedingt unter anderem durch das BVB-Spiel und die Umleitung an der Baustelle Hagener Straße, in Summe zu geringe "Standzeiten" auf, sagt Wiegand.

30 Minuten Ruhezeit nach viereinhalb Stunden Fahrt

Hintergrund ist eine Lenkzeiten-Regelung, die die Fahrer vor Überlastung schützen soll und bei der auch die Standzeiten der Busse an den Endhaltestellen eine Rolle spielen. "Generell müssen Fahrer nach viereinhalb Stunden Lenkzeit 30 Minuten Ruhezeit erhalten. Lenk- und Standzeiten halten sie selber minutiös im Fahrerlaufbuch fest", erklärt Wiegand. "Nicht zur Lenkzeit zählen Standzeiten ab fünf Minuten Dauer."

Kommt es aber zu mehreren kleineren Verspätungen und damit zu verkürzten Standzeiten unter fünf Minuten werden sie zur Lenkzeit dazugezählt - und können dann, wie am vergangenen Samstag - zu Problemen führen.

DSW21: Fahrerin hat sich vorschriftsmäßig verhalten

"Die Fahrerin hat sich vorschriftsmäßig verhalten und die bevorstehende Lenkzeitüberschreitung der Leitstelle gemeldet", erläutert der DSW-Sprecher. Häufig werde dann ein Reserve-Fahrer zur Ablösung geschickt. In diesem Fall habe man entschieden, die Fahrgästen aussteigen zu lassen und auf den nächsten Bus zu verweisen, weil die Linie 450 zu diesem Zeitpunkt im engen Fünf-Minuten-Takt unterwegs gewesen sei.

Immerhin: Probleme mit überschrittenen Lenkzeiten kämen eher selten vor, erklärt Wiegand, "im Schnitt etwa einmal im Monat".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

"Recklinghausen leuchtet" ist eröffnet: Traumstart bei Glühwein-Temperaturen
"Recklinghausen leuchtet" ist eröffnet: Traumstart bei Glühwein-Temperaturen
Unwetter im Vest: Starkregen und Sturm durch Tief "Thilo" - Straße in Haltern gesperrt
Unwetter im Vest: Starkregen und Sturm durch Tief "Thilo" - Straße in Haltern gesperrt
"RE leuchtet": Gelungene Eröffnung - Vorlese-Rekordversuch im Live-Stream
"RE leuchtet": Gelungene Eröffnung - Vorlese-Rekordversuch im Live-Stream
Diskussion ums "Laternenfest": Jetzt äußern sich die Kirchenvertreter mit klaren Worten
Diskussion ums "Laternenfest": Jetzt äußern sich die Kirchenvertreter mit klaren Worten
Pizza-Taxi wird Boten vor der Nase weggeklaut - die Polizei setzt Hubschrauber ein
Pizza-Taxi wird Boten vor der Nase weggeklaut - die Polizei setzt Hubschrauber ein

Kommentare