+
Das Klinikum Dortmund.

Nach Millionenverlust 2012

Klinikum Dortmund schrieb 2013 "Schwarze Null"

DORTMUND - Das Klinikum Dortmund hat nach eigener Aussage eines der erfolgreichsten Geschäftsjahre seiner neueren Geschichte hinter sich. Westfalens größtes Krankenhaus hat 2013 keine Verluste gemacht - nach 6,4 Millionen Euro Minus 2012. Für dieses Jahr peilt das Klinikum sogar ein Millionen-Plus an.

Aktualisierung 16.55 Uhr:

Das gab die Klinikleitung am Donnerstagmittag in einer eilig einberufenen Pressekonferenz bekannt. Klinikum-Chef Rudolf Mintrop, seit 14 Monaten im Amt, peilt 1,2 Millionen Plus unter dem Geschäftsjahr 2014 an. Und er will sein Ziel ohne weiteren Abbau von Mitarbeitern erreichen.

Kurz nach seinem Amtsantritt standen noch 130 Stellen auf dem Spiel, bis heute sank die Zahl der Beschäftigten aber nur um 70, „vor allem im patientenfernen Bereich, in Verwaltung und Technik“, so Mintrop. Der Weg aus der Verlustzone führte über eine Leistungssteigerung von mehr als sechs Prozent. Mit 57.000 Patienten hatte das Klinikum 2013 die höchste, jemals stationär behandelte Zahl von Patienten. Es waren 1600 Patienten mehr als 2012, ein Plus von rund drei Prozent.

Als nächste, dringende Investition muss der Klinikum-Chef den Neubau des zentralen Operationstraktes am Klinikzentrum Nord angehen. Der dürfte mindestens 20 Millionen Euro verschlingen, ist aber unverzichtbar, weil der alte Zentral-OP vor 30 Jahren errichtet wurde.

Ursprungsmeldung 10.18 Uhr:

"Nach einem Jahr im Amt kann der Vorsitzende der Geschäftsführung, Rudolf Mintrop, heute die 'schwarze Null' als Bilanz für das abgelaufene Jahr vermelden, heißt es in der am Donnerstagvormittag verbreiteten Pressemitteilung. Weitere Informationen gibt die Klinikleitung auf einer Pressekonferenz am Mittag, zu der laut Klinikum auch Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau als Aufsichtsrats-Vorsitzender erwartet wird.

In den vergangenen Jahren fielen die Jahresbilanzen von Westfalens größtem Krankenhaus alles andere als gut aus. Im Jahr 2012 hatte das Haus noch über 6 Millionen Euro Verlust gemacht, 2008 waren es sogar noch 14 Millionen Euro. Ein kurzes Zwischenhoch 2011, wo das Klinikum ebenfalls schwarze Zahlen geschrieben hatte, verpuffte wirkungslos.

Die "Schwarze Null" war das erklärte Ziel von Mintrop, als er zum 1. Januar 2013 den Job als Klinik-Chef in Dortmund übernahm. Er leitete einen strikten Sparkurs ein. Bis 2015 sollen 130 Stellen wegfallen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Hertens Bürgermeister Toplak kommentiert die Gegenkandidatur seines langjährigen Bekannten
Hertens Bürgermeister Toplak kommentiert die Gegenkandidatur seines langjährigen Bekannten
Am Montag startet die Baustelle in Marl-Brassert: Worauf sich Autofahrer einstellen müssen
Am Montag startet die Baustelle in Marl-Brassert: Worauf sich Autofahrer einstellen müssen
Halb Waltrop lernte hier schwimmen - jetzt liegt das Gebäude in Trümmern
Halb Waltrop lernte hier schwimmen - jetzt liegt das Gebäude in Trümmern
Den Bächen in Recklinghausen geht das Wasser aus - Amphibien werden "obdachlos"
Den Bächen in Recklinghausen geht das Wasser aus - Amphibien werden "obdachlos"

Kommentare