Nach tödlichem Feuer

Mordkommission untersucht den Brand mit zwei Toten in der Gartenstadt

Nach dem Brand in der Gartenstadt ermittelt nun eine Mordkommission. Eine vorsätzliche Tötung könne nicht ausgeschlossen werden, sagte Staatsanwältin Sandra Lücke am Donnerstag.

Zwar gebe es "keine konkreten Hinweise" auf eine vorsätzliche Tötung, sagte Staatsanwältin Sandra Lücke auf Anfrage dieser Redaktion am Donnerstag Abend.

Doch die Tatsache, dass zwei Menschen bei dem Brand ums Leben kamen, sei Grund genug, die Ermittlung aufzunehmen. Am Mittwoch Abend sei die Entscheidung gefallen, die Mordkommission einzurichten.

Todesopfer lebten noch, als der Brand ausbrach

Die Todesopfer haben laut Staatsanwaltschaft zum Zeitpunkt der Entstehung des Feuers noch gelebt. Das habe die Obduktion der Opfer am Donnerstag Morgen ergeben: beide Opfer seien an Rauchgasvergiftung gestorben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Tritte und Schläge auf der Bergstraße: Blutendes Opfer kommt ins Krankenhaus
Tritte und Schläge auf der Bergstraße: Blutendes Opfer kommt ins Krankenhaus
Rollstuhlfahrer rastet vor Polizeiwache aus - plötzlich zieht er ein Messer
Rollstuhlfahrer rastet vor Polizeiwache aus - plötzlich zieht er ein Messer
Am Montag startet die Baustelle in Marl-Brassert: Worauf sich Autofahrer einstellen müssen
Am Montag startet die Baustelle in Marl-Brassert: Worauf sich Autofahrer einstellen müssen
Hertens Bürgermeister Toplak kommentiert die Gegenkandidatur seines langjährigen Bekannten
Hertens Bürgermeister Toplak kommentiert die Gegenkandidatur seines langjährigen Bekannten

Kommentare