In einem Bochumer Park soll ein 23-jähriger Mann versucht haben, eine Frau zu vergewaltigen. (Symbolbild)

Corona-Test

Nach versuchter Vergewaltigung: Mann nicht mit Coronavirus infiziert

Ein mutiger Zeuge hat die Vergewaltigung einer Frau in Bochum verhindert. Der Täter gab an mit dem Coronavirus infiziert zu sein. Ein Test schaffte jetzt Klarheit.

  • Das mutige Eingreifen eines jungen Zeugen bewahrt eine Frau in Bochum vor einer Vergewaltigung.
  • Der mutmaßliche Täter könnte sich mit dem Coronvirus infiziert haben.
  • Ein Test soll bis Freitag Klarheit bringen.

Update, 18.4., 14.45 Uhr: Nach einer versuchten Vergewaltigung in Bochum, nach der der Tatverdächtige behauptet hatte, mit dem Coronavirus infiziert zu sein, ist das Testergebnis nach Angaben der Polizei vom Samstag negativ ausgefallen.

Was wir bisher berichtet haben (16.4., 13 Uhr): Beherztes Eingreifen und ein schrecklicher Verdacht: Ein Augenzeuge (25) hat eine versuchte Vergewaltigung in Bochum verhindert und den mutmaßlichen Täter (23) festgehalten. Da der Verdacht bestand, dass der Mann mit dem Coronavirus infiziert ist, wurde ein entsprechender Test gemacht. Das Ergebnis lag laut Polizei am Donnerstag zunächst noch nicht vor.

Schreie in einem Bochumer Park

Nach bisherigem Ermittlungsstand wurden zwei Anwohner, Mutter und Sohn (25), gegen 21.45 Uhr auf die Schreie einer Frau in dem Park an der Laerholzstraße aufmerksam. Als der 25-Jährige sich zum Tatort begab, ließ der Tatverdächtige von seinem Opfer ab und rannte davon. 

Mutiger Zeuge ringt den Tatverdächtigen zu Boden

Der Bochumer konnte die männliche Person einholen, nach einer körperlichen Auseinandersetzung zu Boden ringen und bis zum Eintreffen der Polizeibeamten festhalten. Bei seinem sehr couragierten Vorgehen zog sich der junge Mann leichte Verletzungen zu, die ambulant in einem örtlichen Krankenhaus behandelt wurden. Die Beamten nahmen den Tatverdächtigen (23), der in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, fest.

40-jährige Bochumerin leicht verletzt

 Das leicht verletzte Opfer, eine Mitte 40 Jahre alte Bochumerin, wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht und dort untersucht.

Polizei bedankt sich bei tapferem 25-Jährigen

Der 23-Jährige gab noch am Tatort an, in zurückliegender Zeit positiv auf Corona getestet worden zu sein. Ob dieses stimmt, steht mit dem Eingang des Testergebnisses erst am Freitag fest. Die Polizei Bochum richtet  ein herzliches  Dankeschön an den tapferen 25-Jährigen, der in einem schlimmen Fall noch Schlimmeres verhindert hat.

Missbrauch an zahlreichen Mädchen und Frauen in Datteln: Angeklagter wehrt sich gegen Hafturteil

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Millionen-Coup mit falschem Geldtransporter: Bis zu zwölf Jahre Haft - Angeklagte aus Recklinghausen und Marl
Millionen-Coup mit falschem Geldtransporter: Bis zu zwölf Jahre Haft - Angeklagte aus Recklinghausen und Marl
Einkaufszentrum an der Herner Straße: Verkaufsfläche zweier Filialen wird verkleinert
Einkaufszentrum an der Herner Straße: Verkaufsfläche zweier Filialen wird verkleinert
Wetter in NRW: Nach Mini-Sommer kommt Tief "Gudrun" - So wird das Wochenende
Wetter in NRW: Nach Mini-Sommer kommt Tief "Gudrun" - So wird das Wochenende
Ralf Moeller verrät Gage für seine Rolle in "Gladiator": "... auch für viel weniger Geld gemacht"
Ralf Moeller verrät Gage für seine Rolle in "Gladiator": "... auch für viel weniger Geld gemacht"
Video
Marl: Große Evakuierung wegen Wohnungsbrand | cityInfo.TV
Marl: Große Evakuierung wegen Wohnungsbrand | cityInfo.TV

Kommentare