Nachgebaute Ostergeschichte

Kurler Gemeinde lässt Jesus in Lego wiederauferstehen

KURL - Aus Legosteinen kann man alles bauen. Auch die Ostergeschichte. In der St. Johannes-Baptist-Kirche ist sie vom Einzug Jesu in Jerusalem bis zur Kreuzigung zu sehen. Alles aus Lego.

Pfarrer Manfred Wacker, der seit eineinhalb Jahren im Pastoralen Raum Dortmund-Nordost tätig ist, hat im vorigen Jahr in Iserlohn-Letmathe etwas gesehen, was ihm sofort gefiel: eine Ausstellung mit sieben Stationen, der Ostergeschichte, die komplett aus Legosteinen besteht. "Das möchte ich in Kurl auch haben", dachte er. Und so hat er die Ausstellung nach Kurl in die katholische Gemeinde geholt. Sie wird am Sonntag (28.1.) um 9.30 Uhr im Gemeindegottesdienst eröffnet und ist bis zum 11. Februar in der Kirche zu sehen.

1000 Besucher kamen letztes Jahr zur Ausstellung

Natürlich richtet sich dieses Angebot in erster Linie an Kinder, aber es sei ganz erstaunlich, so Pfarrer Wacker, wie sehr auch Erwachsene darauf reagieren. "Das hat wohl etwas mit Nostalgie zu tun", sagt er, "jeder hat in seiner Kindheit mal mit Legosteinen zu tun gehabt." Weit über 1000 Besucher hat diese Ausstellung im vorigen Jahr in zwei Wochen angezogen.

Für die St.-Johannes-Baptist-Gemeinde bedeutet dieses Angebot einen gewissen organisatorischen Aufwand. 40 ehrenamtliche Helfer beteiligen sich. Sie erhalten eine Schulung, damit sie Schulklassen oder Kindergarten-Gruppen durch die Ausstellung führen können. 35 Gruppen haben sich bereits angemeldet.

Wer noch eine Gruppenführung buchen möchte, sollte sich sputen. Zunächst sehen die Gruppen einen zwölfminütigen Film, dann erhalten sie eine so genannte "Jünger-Karte" mit Impuls-Fragen, die die Kinder beantworten müssen. Das helfe, die Ausstellung mit mehr Interesse zu betrachten. Am Ende können sie auch ein Feedback geben, indem sie erklären, wie ihnen die Ausstellung gefallen hat. Schülergruppen sollten nicht größer als 25 bis 30 Personen sein, bei Kindergartengruppen empfiehlt Wacker eine Obergrenze von zehn bis zwölf Kindern.

"Lego bei Nacht"

Eine Neuheit, die es bei den vorigen Stationen der Ausstellung nicht gegeben hat, ist "Lego bei Nacht" am Freitag (9.2.), 19 bis 22 Uhr. Dabei werden die Figuren besonders illuminiert, und Pfarrer Wacker verspricht dabei eine ganz besondere Atmosphäre.

Entstanden ist die Ausstellung vor zwei Jahren in der Gemeinde St. Walburga in Werl. Jugendliche und Erwachsene haben in zwei Bauphasen daran gebaut.

Er glaube, dass sich auf diese Weise solche religiösen Themen noch ganz anders bei Kindern einprägen, als würde man die Geschichte einfach nur erzählen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Eskalation bei Kurden-Demo in Herne, Brand mit einer Toten in Datteln absichtlich gelegt?
Eskalation bei Kurden-Demo in Herne, Brand mit einer Toten in Datteln absichtlich gelegt?
Frau stirbt bei Wohnungsbrand an der Holtbredde - Mordkommission ermittelt
Frau stirbt bei Wohnungsbrand an der Holtbredde - Mordkommission ermittelt
Schlangenalarm in Pelkum: Feuerwehr schnappt 1,80 Meter lange Boa Constrictor 
Schlangenalarm in Pelkum: Feuerwehr schnappt 1,80 Meter lange Boa Constrictor 
Großer Andrang in der City: Datteln im Herbst trumpft mit PS-Monstern und Holland-Spezialitäten auf
Großer Andrang in der City: Datteln im Herbst trumpft mit PS-Monstern und Holland-Spezialitäten auf
Hausnummern-Suche mit Problemen - worauf die Anwohner nun bauen
Hausnummern-Suche mit Problemen - worauf die Anwohner nun bauen

Kommentare