+
An dieser Stelle ist der Angriff passiert. 

Polizei sucht Zeugen

Fiese Laser-Attacke auf Autofahrer in Oberhausen – die Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht Zeugen für eine Laser-Attacke auf Autofahrer in Oberhausen. Zwei Männer konnten ihre Autos zum Glück mit Notbremsungen am Straßenrand zum Stehen bringen.  

Das Ganze passierte schon vor über einer Woche, am 27. Oktober - jetzt macht die Polizei Oberhausen die Fahndung nach dem oder den Tätern öffentlich:

Die beiden Autofahrer waren in Oberhausen mit einem roten Ford Fiesta und einem grauen VW Polo hintereinander auf der Dorstener Straße unterwegs, als sie gegen 4.30 Uhr von einem starken grünen Laserlicht geblendet wurden. Sie konnte stoppen,  ohne dass es zu einer Kollision oder einem Sachschaden gekommen wäre. Die Oberhausener sahen den Laser aus dem Bereich Elpenbachstraße kommen.

Den Ermittlern vom Verkehrskommissariat ist jeder Hinweis willkommen, als Strafrahmen sieht das Strafgesetzbuch für einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr (§ 315b I StGB) entweder Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe vor. Und: Schon der Versuch ist bereits strafbar!

Die Polizei fragt: Können Sie Hinweise auf den oder die Verursacher geben? Sind Ihnen im Bereich Elpenbachstraße Personen beim Hantieren mit Laserpointern aufgefallen?

Hinweise nimmt das Verkehrskommissat telefonisch (0208/8260) oder per Email (Poststelle.Oberhausen@polizei.nrw.de) entgegen. 

In Herne und Gelsenkirchen hat die Polizei jetzt Wohnugnen durchsucht. Auslöser waren die Ausschreitungen bei Kurden-Demos in Herne

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Stockt der Zeitplan für das Herten-Forum aufgrund der Corona-Krise?
Stockt der Zeitplan für das Herten-Forum aufgrund der Corona-Krise?
Grünes Licht - so viel steuert der Bund zum Freibad-Umbau bei
Grünes Licht - so viel steuert der Bund zum Freibad-Umbau bei
Auch die Abiturienten grüßen aus dem Homeoffice - und sitzen auf dem Ergometer
Auch die Abiturienten grüßen aus dem Homeoffice - und sitzen auf dem Ergometer
Aufatmen bei 80 Mitarbeitern: Caritasverband wendet Kurzarbeit doch noch ab
Aufatmen bei 80 Mitarbeitern: Caritasverband wendet Kurzarbeit doch noch ab
Mitten im Corona-Chaos: Das tägliche Tagebuch zum Ausnahme-Zustand – Teil 17
Mitten im Corona-Chaos: Das tägliche Tagebuch zum Ausnahme-Zustand – Teil 17

Kommentare