+
Dieses Auto hat sich überschlagen: Die Polizei geht von einem illegalen Autorennen aus.

Osterfelder Straße

VW Golf überschlägt sich - Polizei geht von einem illegalen Autorennen aus

Die Polizei hat die Spuren eines Unfalls in Oberhausen ausgewertet und Zeugen befragt. Was sie bereits über den Hergang und die Fahrer weiß.

Nach einem Unfall mit einem überschlagenen Auto in Oberhausen geht die Polizei von einem illegalen Autorennen zweier Brüder aus. Die 19 und 23 Jahre alten Golf-Fahrer sollen an einer Ampel auf der Osterfelder Straße am Montagnachmittag mit ihren Autos nebeneinander losgerast sein, teilte die Polizei am Dienstag mit Verweis auf die Aussagen von Zeugen mit.

Gegen Betonpfeiler geprallt

Unfallspuren deuteten darauf hin, dass der 19-Jährige nach links von der Straße abkam und gegen einen Betonpfeiler prallte. Sein Wagen überschlug sich und blieb auf dem Dach auf der Fahrbahn liegen. Verletzt wurde niemand.

Autos, Handys, Führerscheine und Fahrzeugpapiere der Brüder stellten die Beamten sicher. Alkohol- oder Drogenmissbrauch waren nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen nicht im Spiel.

Die Ermittler vom Verkehrskommissariat suchen jetzt dringend weitere Unfallzeugen, die den Unfallhergang oder das Verhalten der beiden Golf-Fahrer vor oder während des Unfalls beobachtet haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf dem Weihnachtsmarkt in Marl-Polsum sind Staus normal und gemütlich
Auf dem Weihnachtsmarkt in Marl-Polsum sind Staus normal und gemütlich
Schwerer Unfall in Datteln: Mann wird aus Fahrzeug geschleudert und verstirbt
Schwerer Unfall in Datteln: Mann wird aus Fahrzeug geschleudert und verstirbt
Der "Süder Advent" - beliebt in Herten, einzigartig im Ruhrgebiet
Der "Süder Advent" - beliebt in Herten, einzigartig im Ruhrgebiet
Zweite Chance für KiJuPa: Wird es dieses Mal klappen?
Zweite Chance für KiJuPa: Wird es dieses Mal klappen?
Amtliche Unwetterwarnung: Heftige Winde am Alpenrand - auch der Norden stark betroffen
Amtliche Unwetterwarnung: Heftige Winde am Alpenrand - auch der Norden stark betroffen

Kommentare