BVB ohne Reus und Toprak

Stöger will dem FC Bayern die Meisterfeier verderben

DORTMUND - Meisterfeierlichkeiten des FC Bayern möchte sich Borussia Dortmund nach dem Schlusspfiff des Topspiels ersparen. Am Samstag (18.30 Uhr) muss der BVB voraussichtlich auf zwei wichtige Spieler verzichten.

BVB-Trainer Peter Stöger über...

...die Situation bei Marco Reus: "Er hat bislang noch nicht mit der Mannschaft trainiert, Ömer Toprak übrigens auch nicht. Marco hat am Mittwoch sein Pensum gesteigert. Dass es für Bayern reicht, wage ich aber zu bezweifeln."

...die mögliche Meisterschaft für die Bayern: "Unser Plan ist es nicht, dass sie es gegen uns fest machen. Die Vorzeichen sind relativ klar vergeben, sie haben den Anspruch, die beste Mannschaft zu sein. Das erfüllen sie, wir wollen zweitbeste Mannschaft sein, dieses Ziel haben wir noch nicht erreicht."

...fehlende Alternativen in der Innenverteidigung: "Wir haben vier richtig gute Spieler, jetzt fällt Zagadou aus, Toprak eventuell. Die beiden, die übrig sind, finde ich richtig gut, sie werden spielen. Wenn etwas passiert, müssten wir variieren, so viele Möglichkeiten gibt es da nicht. Wir würden nicht Mahmoud Dahoud dahinstellen."

...die Taktik: "Wir werden nicht mit einer Fünferkette spielen."

...die Wirkung der zwei Wochen Bundesliga-Pause: "Nach Salzburg hatten wir ein ordentliches Meisterschaftsspiel. Ruhig und entspannt ist es in Dortmund aber selten, wir stellen uns den Erwartungen. Das Erreichen der Champions League ist als einziges Ziel geblieben, das wollen wir schaffen. Beruhigt ist hier nichts, ich spüre aber auch keine Nervosität."

...den Bayern-Fußball unter Jupp Heynckes: "Sie haben sehr viel Klasse und einiges an Erfahrung. Sie haben auch Routine, um mit gefährlichen Phase umgehen zu können. Klar ist, Heynckes hat außergewöhnlichen Erfolg. Das spricht für ihn, sie haben unter ihm richtig gut performt."

...das Pokalspiel im Dezember: "Das war kein Vergnügen. Es ist schwer, das Spiel der Bayern zu kontrollieren, wir haben das damals nicht hinbekommen, unser Defensivverhalten hat nicht funktioniert. Am Ende waren wir mutig und dann auch in der Lage, dieses Spiel fast in die Verlängerung zu bringen. Zwei Dinge sind elementar: Wir müssen im Abwehrverhalten engagiert auftreten und selbst am Spiel teilnehmen, Ballbesitzphasen haben, um Bayerns Rhythmus zu brechen. Wir haben in der Analyse festgestellt, dass wir mit Fünferkette nicht in der Lage sind, das ordentlich zu machen."

...die Entwicklung seither: "Es gibt Spiele, die besser gelaufen sind, einige sind es auch nicht. Wir haben es geschafft, Spiele zu gewinnen, wir haben es gelernt, in mehreren Spielen auch dagegenzuhalten. Es bleibt aber eine schwierige Saison, es ist viel passiert."

...Mario Götze: "Ich war nicht vorgewarnt, dass er nicht eingeladen wird. Das ist auch Joachim Löws Thema, sie hatten Kontakt. Ich habe ihn ziemlich klar erlebt in den zehn Tagen, nicht zu Tode betrübt. Er hat sicher auch eine Information bekommen, was man sich von ihm erwartet. Er macht auf mich einen sehr guten und sehr motivierten Eindruck, das war aber auch in der Trainingsarbeit vorher nicht anders. Er nimmt die Situation, wie sie ist."

...die Leistung von Mahmoud Dahoud in der U21: "Er hat dort bestätigt, was er bei uns gezeigt hat, er war ein prägender Faktor. Seine Leistung ging nicht nur nach oben, sondern er war dort dann auch stabil. Das ist sehr, sehr erfreulich."

...Länderspiele ohne Dortmunder Beteiligung: "Ich habe schon den Eindruck, dass alle Jungs, die in Frage kommen, in Russland auch dabei sein wollen. Aber wenn sie hier sind, wissen sie, dass sie ihre Leistung bringen müssen."

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Helmut Feldmann aus Marl erstattet Anzeige gegen Gesundheitsminister Jens Spahn
Helmut Feldmann aus Marl erstattet Anzeige gegen Gesundheitsminister Jens Spahn
130 Filialen in Deutschland: Bekannte Möbelhauskette Roller vor dem Aus?
130 Filialen in Deutschland: Bekannte Möbelhauskette Roller vor dem Aus?
Baustelle am Hebewerk: Brücken-Freigabe noch vor Weihnachten?
Baustelle am Hebewerk: Brücken-Freigabe noch vor Weihnachten?
Das ist am Traumkörper von "Bachelor in Paradise"-Teilnehmerin Carina Spack nicht echt
Das ist am Traumkörper von "Bachelor in Paradise"-Teilnehmerin Carina Spack nicht echt
Anschlussstellen gesperrt! Das muss man als Autofahrer jetzt über die A 52 wissen
Anschlussstellen gesperrt! Das muss man als Autofahrer jetzt über die A 52 wissen

Kommentare