Pferd bei Brand in Aplerbeck gerettet

In einem Unterstand brannten Strohballen lichterloh

Aplerbeck - Das war knapp. Nur durch den raschen Einsatz der Feuerwehr konnte ein Pferd in der Nacht zu Donnerstag dem sichern Flammentod entkommen. Weitere Tiere waren zuvor schon in Sicherheit gebracht worden. 

Die Strohballen brannten lichterloh, als Einsatzkräfte der Feuerwache 3 aus Neuasseln in der Nacht zu Donnerstag (12. 4.) in die Canarisstarße in Aplerbeck gerufen wurde. Die Ballen lagerten in einem Unterstand direkt neben einem Pferdestall, aus dem sich schon einige Tiere auf eine rückliegende Wiese selbstständig in Sicherheit bringen konnten.

Die Einsatzkräfte stellten jedoch fest, dass sich in dem Unterstand, indem sich die brennenden Heuballen befanden, noch ein weiteres Tier aufhielt.

Dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehrleute unter Atemschutz gelang es das Feuer so einzudämmen, dass auch dieses Tier unbeschadet aus dem Gebäude gebracht werden konnte. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Frau stirbt bei Wohnungsbrand an der Holtbredde - Mordkommission ermittelt
Frau stirbt bei Wohnungsbrand an der Holtbredde - Mordkommission ermittelt
Großer Andrang in der City: Datteln im Herbst trumpft mit PS-Monstern und Holland-Spezialitäten auf
Großer Andrang in der City: Datteln im Herbst trumpft mit PS-Monstern und Holland-Spezialitäten auf
Herten: Betrugsverdacht im Reisebüro - jetzt steht die Schadenssumme fest
Herten: Betrugsverdacht im Reisebüro - jetzt steht die Schadenssumme fest
Falscher Geldschein aus dem Sparkassen-Automaten? Das sagt der Betroffene
Falscher Geldschein aus dem Sparkassen-Automaten? Das sagt der Betroffene
Wirrwarr an der Buschstraße in Oer-Erkenschwick: Die Häuser 199 bis 205 sind "verschwunden"
Wirrwarr an der Buschstraße in Oer-Erkenschwick: Die Häuser 199 bis 205 sind "verschwunden"

Kommentare