Pokemon-Go-Safari

50.000 Fans auf der Jagd nach Pokémon in Dortmund

Dortmund - Mit Staus und langen Warteschlangen hat am Samstag die Pokémon-Go-Safari in Dortmund begonnen. Die Stadt ist am Wochenende Treffpunkt für gut 50.000 Fans der virtuellen Jagd auf Mini-Monster.

Die Innenstadt ist fast komplett in der Hand der Pokémon-Fans. Überall sieht man Gruppen von Menschen, die auf Smartphones starren - in der Hoffnung eines der virtuellen Taschenmonster zu fangen. Die Polizei hatte schon im Vorfeld gewarnt, dass man den normalen Straßenverkehr bei der "Jagd" am Smartphone nicht aus dem Blick verlieren soll.

Zentrum der Pokémon-Go-Safari ist der Westfalenpark. Hier bildeten sich schon am Samstagmorgen um 6 Uhr lange Warteschlangen vor den Eingängen, die allerdings erst um 9 Uhr geöffnet wurden. Von drangvoller Enge berichteten Teilnehmer in sozialen Netzwerken.

Straßen und Hotels voll

Auch auf den Zufahrtsstraßen zum Park staute sich der Verkehr. Die B54 war in Richtung Norden bis Wellinghofen dicht, die B1/A40 ab Dorstfeld.

Die Hotels in der Stadt sind schon seit Wochen ausgebucht, weil viele Pokémon-Fans das gesamte Wochenende in Dortmund auf "Safari" gehen wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Wer hat das Feuer gelegt?
Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Wer hat das Feuer gelegt?
Zurück zur Normalität - Kehrt an der Kreisliga- Tabellenspitze die Spannung zurück?
Zurück zur Normalität - Kehrt an der Kreisliga- Tabellenspitze die Spannung zurück?
FC Marl will den siebten Bezirksliga-Sieg in Folge
FC Marl will den siebten Bezirksliga-Sieg in Folge
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Der SV Herta hat seine erste Mannschaft zurückgezogen - das sind die Auswirkungen
Der SV Herta hat seine erste Mannschaft zurückgezogen - das sind die Auswirkungen

Kommentare