+
Zu einem "Pokémon Go"-Fest in Dortmund werden ab Donnerstag Zehntausende Fans aus ganz Deutschland und Europa erwartet.

Westfalenpark

"Pokémon Go"-Fest startet in Dortmund - Tausende Fans aus aller Welt

Zum Start des "Pokémon Go"-Festivals sind am Donnerstag viele Tausend Fans aus aller Welt nach Dortmund gekommen.

Zum Teil mit T-Shirts oder Kappen im Outfit ihrer Lieblings-Pokémon machten die Online-Gamer mit ihren Smartphones im Westfalenpark Jagd auf die virtuellen Minimonster.

Spieler aller Altersgruppen waren vertreten und kamen etwa aus Italien, Frankreich, Großbritannien, Polen, Japan oder Kanada. "Hier gibt es Pokémon, die total selten sind und die man sonst in Deutschland nicht fangen kann", sagte Spieler Arved (15) aus Niedersachsen.

Der veranstaltende US-amerikanische Spieleentwickler Niantic sprach vom größten "Pokémon Go"-Event in Europa. Vier Tage lang läuft das ausverkaufte Festival, zu dem pro Tag im Schnitt rund 25.000 Spieler erwartet werden. Auf dem Veranstaltungsgelände waren eigens zusätzliche Mobilfunkanlagen errichtet worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Unfassbare Tat an Tankstelle in Gelsenkirchen: Polizei fahndet nach zwei Männern - Zusammenhang mit früherem Vorfall?
Unfassbare Tat an Tankstelle in Gelsenkirchen: Polizei fahndet nach zwei Männern - Zusammenhang mit früherem Vorfall?
Baugrundstück ist wieder zugewachsen - das passiert jetzt an der Ewaldstraße 
Baugrundstück ist wieder zugewachsen - das passiert jetzt an der Ewaldstraße 
In Waltrop gibt's jetzt einen Mietspiegel: Ein Fachmann erklärt, warum das sinnvoll ist 
In Waltrop gibt's jetzt einen Mietspiegel: Ein Fachmann erklärt, warum das sinnvoll ist 
Zechengelände wieder im Fokus: Illegale Rennen, nächtliche Gelage, viele Verstöße 
Zechengelände wieder im Fokus: Illegale Rennen, nächtliche Gelage, viele Verstöße 
Coronavirus: Nur noch 37 aktuelle Fälle im Kreisgebiet, Mehrwertsteuersatz in der Gastronomie sinkt
Coronavirus: Nur noch 37 aktuelle Fälle im Kreisgebiet, Mehrwertsteuersatz in der Gastronomie sinkt

Kommentare