Polizei

Dattelner soll 15 Menschen sexuell missbraucht haben

DATTELN - Mitte Februar wurde ein 54-jähriger Dattelner wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs eines Kindes festgenommen. Jetzt steht das ganze Ausmaß des Missbrauchs fest. Wie Polizeisprecherin Ramona Hörst auf Anfrage erklärt, hat sich der Dattelner an insgesamt 15 Personen vergangen, nachdem er sie zuvor betäubt hatte.

Bei den Opfern handelt es sich nach Angaben der Polizei um Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Die Taten haben sich in den letzten Jahren ereignet.

Nach der Festnahme wurden in der Wohnung des Mannes mehrere Datenträger sichergestellt worden. Die Auswertung, so Ramona Hörst, läuft noch.

Auf die Spur des 54-Jährigen war die Polizei gekommen, nachdem sich Eltern eines Kindes an die Polizei gewandt hatten. Das Kind war zu Besuch bei dem Tatverdächtigen gewesen und hatte anschließend über Schwindel geklagt. Eine Blutprobe hatte ergeben, dass sich Rückstände von Betäubungsmitteln im Blut befanden.

Die Polizei hat sich mit den Personen, die auf den Datenträgern identifiziert werden konnten, in Verbindung gesetzt und den Opfern psychologische Betreuung angeboten. "Da die Opfer betäubt worden sind, wussten sie zum Teil gar nicht, dass sie sexuell missbraucht wurden", so Ramona Hörst.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Freche Sprüche, ein kleiner Strip und nackte Tatsachen: Beim Winterfest war alles dabei
Freche Sprüche, ein kleiner Strip und nackte Tatsachen: Beim Winterfest war alles dabei
Dramatik um den achten Platz - Diese Teams stehen in der Endrunde der Stadtmeisterschaft
Dramatik um den achten Platz - Diese Teams stehen in der Endrunde der Stadtmeisterschaft
Parteitag der AfD in Marl: 500 Demonstranten folgen dem Aufruf zum Protest
Parteitag der AfD in Marl: 500 Demonstranten folgen dem Aufruf zum Protest
Messe "OE zeigt und trifft sich" - 50 Aussteller locken viele Besucher in die Stadthalle
Messe "OE zeigt und trifft sich" - 50 Aussteller locken viele Besucher in die Stadthalle
Recklinghäuser kommt bei Busunglück in Peru ums Leben
Recklinghäuser kommt bei Busunglück in Peru ums Leben

Kommentare