+

Polizei ermittelt

Tierschützer: Unbekannter hat zwei Ponys missbraucht

KEMMINGHAUSEN - Laut der Tierschutzorganisation Peta wurden kurz nach Weihnachten in einer Stallung in Kemminghausen zwei Ponys missbraucht. Bereits Ende Oktober 2016 hatte es dort einen solchen Fall gegeben. Während die Polizei im Oktober-Fall von Missbrauch ausgeht, ist sie aktuell zurückhaltender.

„Bisher steht ein Verdacht im Raum“, sagte ein Polizeisprecher auf Nachfrage unserer Redaktion. Sexuelle Handlungen indes seien nicht erkennbar. Fakt ist laut Polizei, dass einerseits eine Anzeige der Tierhalter vorliegt und es andererseits Fotos gibt. Auf ihnen ist ein Mann zu sehen, der sich unbefugt auf dem Stallungsgelände aufhält. Eine verdächtige Person sei das, doch „ob das jetzt ein Täter ist, ist im Moment komplett offen. Wir stehen am Anfang der Ermittlungen“, so der Sprecher weiter.

1000 Euro Belohnung

Für die Tierschutzorganisation Peta liegt der Fall da deutlich klarer, sie verschickte am Dienstag eine Pressemitteilung mit der Überschrift „Tierquäler misshandelt zwei Ponystuten in Dortmund – Peta setzt 1000 Euro Belohnung für Hinweise aus und erstattet Strafanzeige“.

Darin heißt es unter anderem: „Ein Mann drang am 27. Dezember 2016 im Zeitraum von etwa 21.45 Uhr bis circa 23.45 Uhr über die Außenboxen in einen Pferdestall im Bereich Kemminghauser Straße/Ecke Walther-Kohlmann-Straße in Dortmund-Kemminghausen ein und vollzog möglicherweise sexuelle Handlungen an zwei der dort untergebrachten Ponys."

Und weiter: "Eine Überwachungskamera nahm ihn auf, wie er sich den Tieren unbefugt näherte. Der Mann ist fortgeschrittenen Alters und kahlköpfig, er trug ein dunkel kariertes Hemd und eine helle Hose mit wahrscheinlich Hosenträgern sowie ein dunkles Jackett mit großen Karos. Am nächsten Tag stellte die behandelnde Tierärztin deutliche Hämatome im Genitalbereich von zwei Ponystuten sowie gelbliche Schleimhautauflagerungen bei einem der beiden Tiere fest. Außerdem zeigt ein Pony seit der Tatnacht ängstliches Verhalten.“

Anzeige erstattet

Die Tierschutzorganisation Peta hat nach eigener Aussage am Montag Anzeige gegen Unbekannt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund erstattet und eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro für Hinweise ausgerufen, die zur Ergreifung des Täters führen.

1000 Euro hatte Peta bereits im Oktober 2016 ausgelobt. In der gleichen Anlage, einer Art Gnadenhof, war eine der jetzt eventuell betroffenen Ponystuten schon mal missbraucht worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Bahnhof Sinsen nach Sperrung wieder für den Verkehr freigegeben - Frau geriet unter Zug
Bahnhof Sinsen nach Sperrung wieder für den Verkehr freigegeben - Frau geriet unter Zug
Nach Gewaltausbruch in Vinnum: SV Herta darf weiter spielen - aber unter Aufsicht
Nach Gewaltausbruch in Vinnum: SV Herta darf weiter spielen - aber unter Aufsicht
15-monatige Baustelle in Herten-Süd beginnt mit einer Vollsperrung
15-monatige Baustelle in Herten-Süd beginnt mit einer Vollsperrung
Chemiepark Marl: Hier wird der "intelligente" Kunststoff der Zukunft produziert
Chemiepark Marl: Hier wird der "intelligente" Kunststoff der Zukunft produziert
Gewalt in der Kreisliga: GW Erkenschwick will Zeichen setzen
Gewalt in der Kreisliga: GW Erkenschwick will Zeichen setzen

Kommentare