Polizei-Kontrolle

Mann läuft mit Waffen und Drogen durch Hauptbahnhof

DORTMUND - Immer mehr Menschen laufen bewaffnet durch Bahnhöfe oder nehmen ihre Waffen mit in Züge. Sagt zumindest die Bundespolizei. Jüngstes Beispiel: ein 19-Jähriger im Hauptbahnhof Dortmund. Seine Waffen waren nicht das einzige Illegale, das er bei sich hatte.

Bei der Kontrolle eines 19 Jahre alten Ahleners am Dienstagabend entdeckten Bundespolizisten, dass der junge Mann eine Schusswaffe in seinem Hosenbund stecken hatte. "Zudem wurde in seinen Jackentaschen ein Einhandmesser und ein Joint gefunden und sichergestellt", schreibt die Bundespolizei in einer Pressemitteilung. Zwar handelte es sich bei der Schusswaffe "nur" um eine Schreckschusspistole, doch auch für diese hatte der Mann keinen kleinen Waffenschein dabei - und den braucht man für diese Waffe. "Zudem durfte er auch das Messer nicht in der Öffentlichkeit führen", so die Bundespolizei.

Mann ist bereits polizeibekannt Ohne Waffen und Drogen durfte er anschließend den Hauptbahnhof verlassen. Die Bundespolizei leitete gegen den bereits polizeibekannten Ahlener ein Strafverfahren und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstößen gegen das Waffengesetz ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Massenschlägerei an der Eichendorffstraße in Oer-Erkenschwick - das sind die Hintergründe
Massenschlägerei an der Eichendorffstraße in Oer-Erkenschwick - das sind die Hintergründe
Studien-Schock: Datteln gehört zu den Verlierern deutscher Mittelstädte
Studien-Schock: Datteln gehört zu den Verlierern deutscher Mittelstädte
Zwei junge Männer rasen mit Audi A6 ungebremst in eine Baustelle
Zwei junge Männer rasen mit Audi A6 ungebremst in eine Baustelle
Recklinghäuser kommt bei Busunglück in Peru ums Leben
Recklinghäuser kommt bei Busunglück in Peru ums Leben
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage: Diese Strafe droht dem Flaschenwerfer aus dem Partyzug
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage: Diese Strafe droht dem Flaschenwerfer aus dem Partyzug

Kommentare