Polizei sucht Zeugen

Unbekannte werfen Steine auf ICE im Bahnhof Dortmund-Kurl - Fahrgäste mussten Zug verlassen

Unbekannte haben am Montagabend (3.6.) einen ICE mit Steinen beworfen, als dieser durch den Bahnhof Dortmund-Kurl fuhr.

Es war 23.13, als der ICE 842 (Berlin - Köln) durch den Bahnhof Dortmund-Kurl fuhr. Plötzlich gab es an mindestens zwei Abteilscheiben einen lauten Knall. Zu diesem Zeitpunkt saßen auch Reisende hinter den betroffenen Scheiben.

Als der Zug am Dortmunder Hbf ankam, untersuchte die Bundespolizei die Scheiben und stellte fest, dass diese beschädigt waren. An zwei Abteilscheiben wurden kreisrunde Splitterungen der ersten Scheibe an der Doppelverglasung festgestellt.

Die Scheiben wurden offenbar durch Steine beschädigt. Wären diese zu Bruch gegangen, dann hätten die an den Fenstern sitzenden Reisenden erheblich verletzt werden können.

Reisende müssen auf andere Züge ausweichen

Der Zug konnte wegen der Beschädigung nicht weiterfahren, die Passagiere mussten auf andere Züge ausweichen. Eine Fahndung nach den mutmaßlichen Steinewerfern am Kurler Bahnhof blieb erfolglos. Ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und Störung öffentlicher Betriebe wurde eingeleitet.

Die Polizei sucht Zeugen, die im Zeitraum zwischen 23 Uhr und 23:15 Uhr etwas am Bahnhof Kurl beobachtet haben. Bei möglichen Hinweisen wird darum gebeten, sich mit der Bundespolizei unter der 0800/6888000 in Verbindung zu setzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Autofahrer prallt auf A2 bei Recklinghausen in Sattelzug - Mitfahrer schwer verletzt
Autofahrer prallt auf A2 bei Recklinghausen in Sattelzug - Mitfahrer schwer verletzt
Schreie und Bisse: Junge Marlerin wehrt unsittliche Übergriffe ab - Täter ist auf der Flucht
Schreie und Bisse: Junge Marlerin wehrt unsittliche Übergriffe ab - Täter ist auf der Flucht
Betrugsverdacht im Reisebüro in Herten - So viele Anzeigen liegen jetzt vor
Betrugsverdacht im Reisebüro in Herten - So viele Anzeigen liegen jetzt vor
A43-Anschlussstelle in Marl nach Unfall wieder frei 
A43-Anschlussstelle in Marl nach Unfall wieder frei 
Unbekannte zerstören Kunstrasenplatz in Herten-Bertlich 
Unbekannte zerstören Kunstrasenplatz in Herten-Bertlich 

Kommentare