Polizei

Tatverdächtige im Fall der getöteten Tiere im Fredenbaumpark ermittelt

Dortmund - Die Polizei hat zwei Tatverdächtige ermittelt, die in der Nacht zu Donnerstag zwei Tiere im Fredenbaumpark brutal getötet haben sollen. Sie sind bereits einschlägig bekannt.

In der Nacht zu Donnerstag (29.11.) haben zwei bisher unbekannte Täter ein Schaf und ein Huhn im Streichelzoo im Fredenbaumpark auf brutale Weise getötet.

Mit Hilfe von Zeugenaussagen konnte die Polizei nach eigenen Angaben nun zwei Tatverdächtige ermitteln. Dabei handele es sich um einen 19-jährigen Dortmunder und einen 17-Jährigen aus Borgholzhausen. Beide sind der Polizei bereits einschlägig bekannt.

Die beiden Tatverdächtigen seien bereits erstmals vernommen worden, teilte die Polizei auf Nachfrage mit. Weitere Vernehmungen stünden noch aus, bevor der Fall an die Staatsanwaltschaft übergeben werde.

Juristisch ist das Töten von Tieren eine Sachbeschädigung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Kommunalwahl im Kreis Recklinghausen: Fünf Fragen an Landratskandidat Bodo Klimpel
Kommunalwahl im Kreis Recklinghausen: Fünf Fragen an Landratskandidat Bodo Klimpel
Europa-League auf Schalke: Polizei rechnet nicht mit Problemen - Inter Mailand trifft auf Getafe
Europa-League auf Schalke: Polizei rechnet nicht mit Problemen - Inter Mailand trifft auf Getafe
Kommunalwahl: Die "PARTEI" will in Marl jetzt doch an die Macht – ganz im Ernst
Kommunalwahl: Die "PARTEI" will in Marl jetzt doch an die Macht – ganz im Ernst
Vom witzigen Irrtum zum späteren Künstlernamen
Vom witzigen Irrtum zum späteren Künstlernamen
Opferfest: Könnte der Dattelner Schlachter am Ende sogar straffrei davonkommen?
Opferfest: Könnte der Dattelner Schlachter am Ende sogar straffrei davonkommen?

Kommentare