Polizei warnt

Dortmunder Hauptbahnhof: Mann durch Stromschlag schwer verletzt

Dortmund - Ein 20-jähriger Mann soll am frühen Samstagmorgen auf einen Waggon des Abstellgleises am Dortmunder Hauptbahnhofs geklettert sein und durch einen Stromschlag schwer verletzt worden sein. Die Polizei ermittelt.

Die Bundespolizei ist am frühen Samstagmorgen gegen 3.20 Uhr zu den Abstellgleisen des Dortmunder Hauptbahnhofs gerufen worden. Ein 20-Jähriger soll auf einen Waggon der S-Bahn geklettert sein und einen Stromschlag erlitten haben. Zeugen berichteten, dass sie einen Lichtbogen gesehen und dann einen Knall gehört hätten. Daraufhin seien sie sofort zum Unfallort gelaufen, wo sie den 20-Jährigen am Boden liegen sahen. Sie leisteten erste Hilfe und verständigten die Rettungskräfte. Der junge Mann wurde schwerverletzt ins Krankenhaus gebracht. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Sie warnt eindringlich davor, auf Züge oder Masten zu klettern. Wer den Mindestabstand zu einer stromführenden Leitung mit 15.000 Volt unterschreitet, bringt sich in Lebensgefahr.

Rubriklistenbild: © RN Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Schock-Tat in Gelsenkirchen: Fahndung nach dem Täter - war 13-Jährige schon Opfer "Nummer sechs"?
Schock-Tat in Gelsenkirchen: Fahndung nach dem Täter - war 13-Jährige schon Opfer "Nummer sechs"?
Tankstelle überfallen, 13-Jähriger unbekannte Substanz injiziert, Brot-Riese bald in Oer-Erkenschwick
Tankstelle überfallen, 13-Jähriger unbekannte Substanz injiziert, Brot-Riese bald in Oer-Erkenschwick
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter

Kommentare