+

Polizeieinsatz

Alkohol am Steuer: Zwei Dortmunder attackieren Polizisten

Weil ihnen ein Auto verdächtig vorkam, entschlossen sich Dortmunder Polizisten am späten Freitagabend, es zu kontrollieren. Massiver Widerstand und zwei Festnahmen waren die Folge.

Wie die Dortmunder Polizei am Sonntag berichtete, fiel einer Streifenwagenbesatzung am Freitag (15. 3.) in Nette kurz vor Mitternacht ein Mercedes auf. Als sie dem Fahrer signalisierten, anzuhalten, bog der Wagen ab, hielt und der Fahrer flüchtete zu Fuß.

Seinen Beifahrer ließ er zurück. Unter anderem mit dessen Hilfe ließ sich sehr schnell feststellen, wer der Fahrer des Fahrzeugs gewesen sein dürfte.

Erheblicher Ärger über Kontrolle und Blutprobe

Wenige Minuten später erschien er an seiner Wohnanschrift in Bodelschwingh. Gemeinsam mit einem weiteren Bekannten fuhr er dort seelenruhig mit einem Taxi vor. Vor Ort ärgerte er sich erheblich über die Polizisten, die seine Personalien feststellen wollten und die auch noch wegen des starken Alkoholgeruchs das Wort "Blutprobe" ins Gespräch brachten.

Der 32-Jährige beleidigte die Beamten massiv, bedrohte und griff sie an. Unterstützung erhielt er von seinem Taxibegleiter. Auch der, ein 65-jähriger Dortmunder, griff die Beamten an.

Polizei erstattete diverse Anzeigen

Beide wurden festgenommen, die Beamten ordneten die Entnahme von Blutproben an und erstatteten Anzeigen wegen Trunkenheitsfahrt, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Widerstand gegen und tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte sowie wegen Beleidigung.

Ein Polizeibeamter wurde bei dem Einsatz verletzt, er war nicht mehr dienstfähig.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Alle müssen vom Fahrrad runter bis auf Frau Westermann: Schild irritiert - die Lösung überrascht
Alle müssen vom Fahrrad runter bis auf Frau Westermann: Schild irritiert - die Lösung überrascht
Pikantes Detail auf Foto von Bikini-Frauen - Bemerken Sie es sofort?
Pikantes Detail auf Foto von Bikini-Frauen - Bemerken Sie es sofort?
Epstein-Skandal: Verfügbarkeiten von Frauen und Mädchen in Computerdatenbank - Jüngste war elf
Epstein-Skandal: Verfügbarkeiten von Frauen und Mädchen in Computerdatenbank - Jüngste war elf
Drastische Änderungen und gestrichener Support: WhatsApp verändert sich im Jahr 2020
Drastische Änderungen und gestrichener Support: WhatsApp verändert sich im Jahr 2020
Mareile Höppner: Wäsche-Blitzer bei „Promi Shopping Queen“ - Hat das denn sonst keiner gemerkt?
Mareile Höppner: Wäsche-Blitzer bei „Promi Shopping Queen“ - Hat das denn sonst keiner gemerkt?

Kommentare