Polizeieinsatz

Junge (7) auf der Flucht legt Bahnstrecke lahm

KLEY/OESPEL - Ein Siebenjähriger hat am Mittwochmorgen den S-Bahnverkehr zwischen Dorstfeld und Kley lahmgelegt. Er entwischte seiner Erzieherin und lief über die Gleise. Dabei hielt er die Polizei im wahrsten Sinn in Atem.

Etwa Viertel nach neun: Der Erstklässler ist mit seiner Erzieherin in Oespel unterwegs. Plötzlich reißt er sich los, läuft in Richtung S-Bahn. Die Erzieherin alarmiert die Polizei. Um 9.23 Uhr sperrt die Bundespolizei den Zugverkehr.

„Zunächst lief er neben den Gleisen stadteinwärts. Dann machte er kehrt und lief auf den Schienen in die Gegenrichtung“, berichtet Sven Schönberg von der Pressestelle der Dortmunder Polizei auf Nachfrage. Vier Streifenwagen sind bereits mit Blaulicht und Martinshorn auf dem Weg. Kurz vor dem Bahnhof Kley ändert der Junge seinen Plan und läuft die Böschung zum IKEA-Parkplatz hinunter.

Peter Völker ist zu dem Zeitpunkt mit seinem Hund unterwegs. Er beobachtet, wie die Polizisten den Jungen regelrecht einfangen müssen. „Er machte einen recht renitenten Eindruck“, schildert er am Telefon.

Der gefährliche Ausflug endet im Streifenwagen. „Die Kollegen haben ihn dann einem Betreuer übergeben“, sagt Polizeisprecher Schönberg. Um 9.54 gibt die Bahn die S-Bahnstrecke wieder frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare