Polizeieinsatz in der Nordstadt

Person bei Auseinandersetzung mit Waffen schwer verletzt

Dortmund - Mehrere Personen sind am späten Sonntagabend in der Dortmunder Nordstadt aneinandergeraten. Erst fielen Schüsse - dann kam es zur Auseinandersetzung. Die Beteiligten benutzen gleich mehrere Waffen.

Zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen kam es am Sonntagabend gegen 23.50 Uhr an der Streckenstraße im Dortmunder Norden. Zeugen hatten Schüsse gehört und eine Schlägerei beobachtet.

Laut ersten Aussagen, habe einer der Beteiligten mit einer Waffe in die Luft geschossen. Daraufhin griffen mehrere Personen, die sich in einem Café aufhielten, den Schützen an. Dabei sollen Messer, ein Schlagstock und ein Beil ins Spiel gekommen sein.

Verletzter schwebte in Lebensgefahr

Kurze Zeit später trafen die Einsatzkräfte ein und fanden einen 54-jährigen Gelsenkirchener mit schweren Verletztungen vor. Der Verletzte wurde mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. "Zwischenzeitlich bestand Lebensgefahr", sagte Polizei-Pressesprecher Kim Freigang auf Anfrage am Montagmorgen. Inzwischen sei die Person aber außer Lebensgefahr.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei ist ein vorangegangener Streit, vermutlich eine Beleidigung gegen einen der Beteiligten, Grund für die Auseinandersetzung gewesen.

Am Einsatztatort wurden eine Schusswaffe, ein Totschläger und ein Messer gefunden. Eine Mordkommission der Dortmunder Polizei und die Staatsanwaltschaft ermitteln.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Nach zahlreichen Einbrüchen: 23-Jähriger Serientäter auf freien Fuß gesetzt
Nach zahlreichen Einbrüchen: 23-Jähriger Serientäter auf freien Fuß gesetzt
Vater soll Sohn unter Drogen gesetzt und zum sexuellen Missbrauch angeboten haben
Vater soll Sohn unter Drogen gesetzt und zum sexuellen Missbrauch angeboten haben

Kommentare