Protest gegen TV-Verbot

Neunjähriger aus Herne ohne Schuhe unterwegs

Münster - Einen neunjährigen Heim-Ausreißer aus Herne hat die Bundespolizei in Münster mit Schuhen und neuen Socken versorgt. Der Junge war am Montag mit einem Regionalexpress von Wanne-Eickel nach Münster gefahren, wie die Bundespolizei am Dienstag mitteilte.

Nur mit Socken bekleidet habe er eigenen Angaben zufolge gegen ein Fernsehverbot protestieren wollen. Dazu sei er von Herne zum Bahnhof in Wanne-Eickel gelaufen und von dort in das rund 70 Kilometer entfernte Münster gefahren. Nachdem die Beamten den frierenden Jungen versorgt hatten, holte ein Mitarbeiter des Kinderheims ihn auf der Wache ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben
Einbrecher verwüsten Vereinsanlage - das ist beim SV Titania in Oer-Erkenschwick passiert
Einbrecher verwüsten Vereinsanlage - das ist beim SV Titania in Oer-Erkenschwick passiert
Jäger warnt vor mehreren Wildschweinen in Suderwich: Tiere können gefährlich werden
Jäger warnt vor mehreren Wildschweinen in Suderwich: Tiere können gefährlich werden

Kommentare