Prozess um Pausenbrote: Toxikologe stellt Gutachten vor

Bielefeld (dpa) - Mit Gift soll er seine Kollegen über Jahre krank gemacht haben. Ein Gutachter erklärt jetzt vor dem Landgericht Bielefeld die Wirkung der gefundenen Stoffe. Ende Februar könnte es ein Urteil geben.

Im Prozess um vergiftete Pausenbrote in einem Betrieb in Ostwestfalen stellt heute der Toxikologe und Rechtsmediziner Thomas Daldrup sein Gutachten vor. Der Experte soll vor dem Landgericht Bielefeld erklären, wie die beim Angeklagten Klaus O. gefundenen Giftstoffe auf den menschlichen Körper wirken. Angeklagt ist der 57-Jährige wegen versuchten Mordes.

Der Deutsche soll mehrere seiner Arbeitskollegen über Jahre in einem Betrieb in Schloß Holte-Stukenbrock mit gefährlichen Substanzen auf deren Pausenbroten vergiftet haben. Zwei von ihnen haben seit Jahren Nierenschäden. Ein drittes Opfer liegt mit einem schweren Hirnschaden im Wachkoma und wird von seinen Eltern gepflegt. Bislang hat sich Klaus O. nicht zu den Vorwürfen geäußert. Sein Motiv ist daher bislang rätselhaft. Die Anklage vermutet, dass er den langsamen körperlichen Verfall der Kollegen beobachten wollte. Ein Urteil könnte Ende Februar fallen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nach Verzögerung: Martin-Luther-Straße wieder in beiden Richtungen befahrbar 
Nach Verzögerung: Martin-Luther-Straße wieder in beiden Richtungen befahrbar 
Missbrauchs-Prozess gegen Mann aus Datteln: Urteil verzögert sich - aus diesem Grund
Missbrauchs-Prozess gegen Mann aus Datteln: Urteil verzögert sich - aus diesem Grund
Sancho vor BVB-Abgang? Spitzenteam soll Kontakt aufgenommen haben - astronomische Ablöse steht im Raum
Sancho vor BVB-Abgang? Spitzenteam soll Kontakt aufgenommen haben - astronomische Ablöse steht im Raum
Die besten Bilder vom "Fest der Feste" der Poahlbürger
Die besten Bilder vom "Fest der Feste" der Poahlbürger
Bombige Stimmung beim Pyjamaball 2020 in Waltrop
Bombige Stimmung beim Pyjamaball 2020 in Waltrop

Kommentare