+
Ihre Hartnäckigkeit zahlte sich aus: Dunja Prinzhorn (M.) mit Arbeitsagentur-Chefin Anke Traber und Andreas Weidner, Geschäftsführer der „Schwarzkaue Eventlocation“ in Herten.

Qualifizierung und Weiterbildung

Arbeitsagentur sucht Fachkräfte für 4.800 offene Stellen

  • schließen

KREIS RE - Für beinahe 4800 offene Stellen sucht die Arbeitsagentur Recklinghausen Fachkräfte. Das Stellenangebot wird von Monat zu Monat größer. Ohne die Qualifizierung von Arbeitnehmern und Arbeitslosen werde sich der Bedarf der Unternehmen nicht decken lassen, ist Agenturchefin Anke Traber überzeugt.

Die Arbeitsagentur fördert Qualifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen. Davon hat auch Dunja Prinzhorn profitiert. Die 45-Jährige hat viele Jahre in der Gastronomie gearbeitet, zahlreiche Stellenwechsel hinter sich und drei Insolvenzen ihrer Arbeitgeber miterlebt. Irgendwann reichte es ihr. Sie selbst hatte klare Vorstellungen von ihrer Zukunft, und die sah sie in der Kreativwirtschaft. Dunja Prinzhorn belegte mit finanzieller Unterstützung der Arbeitsagentur bei der Akademie Deutsche POP in Bochum den Ausbildungsgang Marketing und Management und ist heute „total zufrieden“ mit ihrem neuen Job, wie sie sagt: In der „Schwarzkaue Eventlocation“ auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Schlägel & Eisen in Herten kümmert sich die 45-Jährige seit Anfang des Jahres um Dinge wie die Vermarktung der Halle, die Bestellung von Waren oder das Rekrutieren von Personal. „Ich bin eigentlich Mädchen für alles“, sagt sie.

Dunja Prinzhorn ist ein gutes Beispiel dafür, dass Hartnäckigkeit sich auszahlt. „Im Bereich Event und Marketing haben wir zunächst einmal kein großes Arbeitsplatzpotenzial gesehen. Deshalb waren wir erst zurückhaltend mit unserer Zusage für eine Förderung“, räumt Thorsten Müller, Leiter der Hertener Geschäftsstelle der Arbeitsagentur, ein. Doch Dunja Prinzhorn ließ nicht locker und überzeugte ihre Gesprächspartner in der Agentur mit ihrem Engagement.

Das neue „Qualifizierungschancengesetz“, das seit dem 1. Januar 2019 in Kraft ist, soll dazu beitragen, dass den Unternehmen mehr Fachkräfte zur Verfügung gestellt werden können. Gefördert werden Arbeitslose, vor allem aber auch Mitarbeiter in Betrieben, die einen höherwertigen Arbeitsplatz belegen möchten. So kann aus einem Helfer eine Fachkraft werden. Die Agentur erstattet dem Beschäftigten die Weiterbildungskosten und gewährt dem Betrieb Zuschüsse zum Arbeitsentgelt, während der Mitarbeiter ausfällt. „Uns liegen bereits konkrete Anträge auf Einzelumschulungen und Qualifizierungen vor, insbesondere für die Altenpfleger“, berichtet Agenturchefin Anke Traber. Aber auch der Erwerb von Führerscheinen für Berufskraftfahrer habe in mehreren Fällen gefördert werden können.

Besonders nachgefragt sind im Kreis Recklinghausen aktuell Fachkräfte aus dem Handwerk, dem Gesundheits- und Pflegebereich, Berufskraftfahrer, Verkäufer sowie Köche und Servicekräfte in der Gastronomie.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

200 TuS-Mitglieder lassen es in der Stadthalle in Oer-Erkenschwick so richtig krachen
200 TuS-Mitglieder lassen es in der Stadthalle in Oer-Erkenschwick so richtig krachen
Der "Süder Herbst" mit dem Bettenrennen ist ein Publikumsmagnet
Der "Süder Herbst" mit dem Bettenrennen ist ein Publikumsmagnet
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Weshalb sich beim Seefest in Marl vieles verändert hat
Weshalb sich beim Seefest in Marl vieles verändert hat
Geduldsprobe für Autofahrer: gleich zwei Straßensperrungen auf Hertens Nord-Süd-Achse
Geduldsprobe für Autofahrer: gleich zwei Straßensperrungen auf Hertens Nord-Süd-Achse

Kommentare