Raub-Serie

Sechs Raubüberfälle in vier Tagen: Gibt es ein Räuber-Problem in Dortmund?

Ein 17-jähriger hat in den vergangenen Tagen insgesamt fünf Raubüberfälle in Dortmund begangen. Er konnte am Montag geschnappt werden. Ein weiterer Täter ist auf der Flucht.

In den letzten vier Tagen gab es in Dortmund insgesamt sechs Raubüberfälle auf Kioske, Tankstellen und Supermärkte. Anzeichen einer Raub-Phase in Dortmund? Steigt die Kriminalität? "Nein", widerspricht Polizeipressesprecher Gunnar Wortmann. "Das es so viele Taten auf einmal gibt, liegt besonders an einem Einzeltäter." Wir geben den Überblick:

Wie bereits berichtet, wurden am Wochenende in Dortmund zwei Kioske und eine Tankstelle überfallen. Der Täter bedrohte die Verkäufer mit einer Schusswaffe und forderte Bargeld. Ein Kiosk-Verkäufer wehrte sich und warf eine Mülltonne auf den Räuber.

Am Montagabend (11. Februar) wollte dieser Täter es erneut versuchen: Gegen 19.40 Uhr überfiel er, erneut mit einer Schusswaffe ausgerüstet, einen Supermarkt an der Straße Am Zehnthof.

Beim fünften Raub hört das Glück des Räubers auf

Die verständigte Polizei startete eine Großfahndung. Gegen 20.30 Uhr startete der junge Mann Raub Nummer fünf und betrat einen Supermarkt an der Geßlerstraße. Auch hier konnte er Bargeld erbeuten. Allerdings wurde er auf seiner Flucht von Zivilpolizisten beobachtet.

Als der Räuber die Beamten bemerkte, feuerte er mit seiner Waffe in die Luft. Dennoch gelang es den Polizisten, ihn zu überwältigen. Erst im Nachinein stellte sich heraus, dass es sich um eine echt aussehende Schreckschusspistole handelte.

Der Täter ist ein 17-jähriger Dortmunder.

"Der hatte wohl Blut geleckt und dachte sich: Wenn es einmal am Samstag geklappt hat, klappt es auch wieder", mutmaßt Polizei-Pressesprecher Gunnar.

Erneuter Raub auf Tankstelle - Polizei sucht nach Zeugen

Am Dienstagabend dann wurde erneut eine Tankstelle in Dortmund überfallen. Ein bisher unbekannter und maskierter Mann betrat um kurz vor halb 10 eine Tankstelle an der Borussiastraße und bedrohte die Angestellte ebenfalls mit einer Schusswaffe. Er forderte Bargeld und nahm Zigarettenschachteln aus der Handtasche der Angestellten.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Er war ca 1,90 Meter groß, trug eine schwarze Kaputzenjacke, braune Hose, schwarze Sportschuhe, eine schwarze Sturmhaube und blaue Einweghandschuhe.

Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer: 0231 - 132 7441.

Polizei: Häufung ist Zufall

"Einen Zusammenhang zwischen den beiden Taten gibt es nicht", so Gunnar. Und obwohl es immer wieder vorkomme, dass Tankstellen und Kioske überfallen werden, sei diese Häufung innerhalb weniger Tage wohl einfach Zufall.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

31-Jähriger nach Brand im Garagenhof wieder auf freiem Fuß - Ursachenforschung geht weiter
31-Jähriger nach Brand im Garagenhof wieder auf freiem Fuß - Ursachenforschung geht weiter
Marvin (15) bei „Aktenzeichen XY“: Moderator Rudi Cerne mit unfassbaren Details - Ermittlungen gegen Polizei 
Marvin (15) bei „Aktenzeichen XY“: Moderator Rudi Cerne mit unfassbaren Details - Ermittlungen gegen Polizei 
Abstimmung: Wer macht die beste Currywurst in Marl?
Abstimmung: Wer macht die beste Currywurst in Marl?
55-jähriger Stiefvater soll seine Tochter mindestens 40-mal sexuell missbraucht haben
55-jähriger Stiefvater soll seine Tochter mindestens 40-mal sexuell missbraucht haben
Rote Karte - das passiert in Oer-Erkenschwick mit Pkw ohne Kennzeichen und Versicherungsschutz
Rote Karte - das passiert in Oer-Erkenschwick mit Pkw ohne Kennzeichen und Versicherungsschutz

Kommentare