+
Die Polizei sucht Hinweise auf einen Raub in der Dortmunder Nordstadt.

Einsatz in der Nordstadt

Raubüberfall auf Spielhalle: Mann bedroht Angestellte mit diesem Gegenstand

In der Dortmunder Nordstadt wurde in der Nacht zu Donnerstag eine Spielhalle ausgeraubt. Dabei bedrohte der Täter die Angestellte mit einem ungewöhnlichen Gegenstand.

Nach Informationen der Polizei Dortmund ereignete sich der Vorfall gegen 1 Uhr nachts auf der Nordstraße. Der Verdächtige näherte sich der Angestellten in der Spielhalle unter dem Vorwand, einen verlorenen Gegenstand zu suchen. Kurz darauf griff er der Frau um den Hals, nahm sie in den Schwitzkasten und drückte sie zu Boden. Dabei bedrohte der Mann die Angestellte mit einem Kugelschreiber.

Täter erbeutet vierstelligen Betrag

Nachdem er mehrfach die Herausgabe von Bargeld forderte, entnahm er die Beute selbst aus der Kasse. Er ließ laut Polizei einen Betrag in vierstelliger Höhe mitgehen. Nach der Tat flüchtete der Verdächtige in Richtung Missundestraße

Die Polizei in Dortmund sucht nun Zeugen für den Vorfall. Wer hat gegen 1.10 Uhr folgende Person im Bereich der Nordstraße gesehen? 30 bis 40 Jahre alt, kaum noch Haare auf dem Kopf, Dreitagebart, dunkles T-Shirt, dunkle Hose, laut Zeugin vermutlich Osteuropäer. 

Hinweise nimmt die Kriminalwache unter Tel. 0231/1327441 entgegen. 

tob

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Der Tag des Hundes in Oer-Erkenschwick - das sind die liebsten Vierbeiner
Der Tag des Hundes in Oer-Erkenschwick - das sind die liebsten Vierbeiner
Tag des Hundes: Wie ulkige Marotten düstere Momente der Dattelner erhellen
Tag des Hundes: Wie ulkige Marotten düstere Momente der Dattelner erhellen
Eltern sind enttäuscht: Sie wären gern bei der Übergabe der Abschluss-Zeugnisse dabei
Eltern sind enttäuscht: Sie wären gern bei der Übergabe der Abschluss-Zeugnisse dabei
Kindergärten machen am Montag einen Neustart - aber mit Einschränkungen    
Kindergärten machen am Montag einen Neustart - aber mit Einschränkungen    
Leben mit einer Ausgangssperre: 18-Jähriger spricht über Corona-Pandemie in Ecuador
Leben mit einer Ausgangssperre: 18-Jähriger spricht über Corona-Pandemie in Ecuador

Kommentare