+

Raupen-Befall

Der Fredenbaumpark wird am Samstagmorgen teilweise wieder geöffnet

Einige Bereiche des Parks, die vom Eichenprozessionsspinner befreit wurden, gibt die Stadt am Samstagmorgen wieder frei - das gilt aber nicht für alle Bereiche.

Besucher können am Samstagmorgen wieder den Fredenbaumpark besuchen - zumindest teilweise. Die Stadt gibt ab 10 Uhr einen Teil des Parks wieder frei, der von der Raupe des Eichenprozessionsspinners befreit ist. Der Eingang Schützenstraße am Klinikum Nord ist dann wieder geöffnet, wie ein Sprecher der Stadt Dortmund mitteilte.

Schilder weisen auf Sperrungen hin

Bis zum See und zur Gaststätte Schmiedingslust ist der Park wieder zugänglich. Dort konnte man den Eichenprozessionspinner erfolgreich bekämpfen. Andere Bereiche des Parks bleiben weiterhin gesperrt. Im Park selbst wird es auf den Wegen weiterhin Absperrungen und Schilder geben, die die gesperrten Bereiche kennzeichnen.

Die Raupe des Eichenprozessionsspinners sorgt seit Wochen für Probleme im Norden der Stadt. Gut 1700 Bäume sind befallen. Mehrere Grünflächen sind gesperrt, da die feinen Haare der Raupen für den Menschen gesundheitsgefährdend sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Tatort Dortmund: Coronavirus bremst Dreharbeiten zur Jubiläumsfolge - Ausstrahlung im Herbst in Gefahr?
Tatort Dortmund: Coronavirus bremst Dreharbeiten zur Jubiläumsfolge - Ausstrahlung im Herbst in Gefahr?
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 530 Infizierte, 232 Gesundete, zwei Todesfälle
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 530 Infizierte, 232 Gesundete, zwei Todesfälle
Busbahnhof Herten-Mitte gesperrt - Teil der Betondecke kracht zu Boden
Busbahnhof Herten-Mitte gesperrt - Teil der Betondecke kracht zu Boden
Not im Tierheim: Futterspenden kommen seltener, Mitarbeiter fehlen
Not im Tierheim: Futterspenden kommen seltener, Mitarbeiter fehlen
Mit kunterbunten Fenstern wollen Hertener für Aufmunterung sorgen - Fotostrecke
Mit kunterbunten Fenstern wollen Hertener für Aufmunterung sorgen - Fotostrecke

Kommentare