+
Der Morgen im Vest - unser Nachrichtenüberblick für den Kreis Recklinghausen

Der Nachrichtenüberblick

Immer mehr Infizierte im Kreis RE, Plan für Abiprüfungen, Kitagebühren fallen weg, "Vest zusammen" hilft

  • schließen

Das Coronavirus ist auch an diesem Freitag das bestimmende Thema im Kreis Recklinghausen. Die Zahl der Erkrankten steigt weiter. Gute Nachrichten für Familien mit Kindern: Kita- und OGS-Kosten fallen weg. Hilfe für heimische Unternehmen mit "Vest zusammen". Plan für Abiturprüfungen wird vorgestellt.

Die Coronavirus-Lage im Kreis Recklinghausen im Überblick

Aktuell sind im Kreis Recklinghausen 264 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Davon sind inzwischen 49 wieder gesundet. 

In der aktuellen Coronavirus-Krise versorgen wir Sie in unseren News-Blogs mit den neuesten Informationen zum Thema:

Was ist los im Kreis Recklinghausen und in der Umgebung?

  • Kreis Recklinghausen: Die  Abiturprüfungen sollen auch im Kreis nach Ostern stattfinden. Oder werden sie doch etwas nach hinten verschoben? Aus Düsseldorf ist zu hören, dass die Abschlussprüfungenum drei Wochen verschoben werden sollen.
  • Waltrop: Welche Auswirkungen die Corona-Krise auf den Waltrops Haushalt konkret haben wird, ist noch unklar. Klar ist aber: Sie werden deutlich spürbar sein. Denn erste Anträge auf Gewerbesteuer-Stundung beim Steueramt liegen bereits vor.
  • Region: Die Corona-Pandemie stellt neben Privatleuten auch viele Unternehmen im Vest vor große Probleme. Wir bleiben ein verlässlicher Partner in der Region, besonders in schweren Zeiten wie diesen. Um unsere lokale Geschäftswelt bestmöglich zu unterstützen, bieten wir allen Dienstleistern, Händlern und Unternehmen im Zusammenhang mit der Corona-Krise kostenlose Ankündigungen in unserer Zeitung und unserem Online-Portal www.24vest.de an.
  • Marl: DerZentrale Betriebshof änderte seinen Dienstbeginn. Marler Bürger müssen ihre Tonnen rechtzeitig rausstellen.Auf einen anderen Service müssen die Bürger dagegen verzichten.
  • Recklinghausen: Derzeit werden in Recklinghausen 2260 Kinder an Grundschulen im Offenen Ganztag betreut. Ab Sommer wird mit 2300 Kindern gerechnet. Darauf reagiert die Stadt.
  • Herten: Es gibt auch gute Nachrichten dieser Tage, und diese kommt aus Düsseldorf: Das Land gibt 518.000 Euro, damit der SC Herten einen Kunstrasenplatz bekommt.
  • Kreis Recklinghausen: Kitas wegen Corona zu, Mütter und Väter knapp zwei Wochen im Dauerstress: Dafür brauchen sie jetzt aber für den April keine Beiträge für Kitas, Tagespflege und den Offenen Ganztag an Schulen (OGS) zahlen. Erleichterungen gibt es auch für belastetes Klinikpersonal - das sich jetzt auf Kosten der Landesregierung notfalls einen Mietwagen nehmen kann. 
  • Datteln: Lange Anreise, und dann das mitten im Kreis Recklinghausen. Betreten verboten:Enkel steht nach 600 Kilometern am Seniorenheim vor verschlossenen Türen.
  • Bochum: "Auf Zack" waren drei Kinder in Bochum. Sie halfen der Polizei bei der Festnahme von zwei Jugendlichen, die zuvor eine Straftat begangen hatten.
  • Münster:  Deutschlands zweitgrößter Agrarhändler Agravis rechnet im Zuge der Corona-Krise mit deutlich höheren Kosten im Bereich der Logistik. Um Lieferketten aufrechterhalten zu können, müsse das Unternehmen wegen Personalausfalls, zusätzlicher Logistikkapazitäten, Leiharbeitern und Sonn- und Feiertagszuschlägen höhere Ausgaben für das laufende Jahr einplanen, sagte der Vorstandsvorsitzende Dirk Köckler am Donnerstag bei der Vorstellungen der Bilanz für das Jahr 2019.

Die weiteren Themen des Tages

  • Essen: Nach dem Hitzetod eines zweijährigen Jungen aus Essen soll am Freitag das Urteil gesprochen werden. Angeklagt ist der Vater des Kindes. Der 32-jährige Deutsche soll seinen Sohn an einem der extrem heißen Tage im Juli 2019 nicht ausreichend mit Flüssigkeit versorgt und über Nacht eingesperrt haben. Bei der Obduktion hatten die Ärzte festgestellt, dass der Zweijährige völlig ausgetrocknet war. Die Anklage lautet auf Mord aus Grausamkeit. Vor der Urteilsverkündung müssen noch die Plädoyers gehalten werden.
  • Düsseldorf: Weil der Flugverkehr nahezu zum Erliegen gekommen ist, hat der Flughafen Düsseldorf Kurzarbeit für seine rund 2300 Mitarbeiter beantragt - und zwar gleich bis zum Jahresende. Für diesen Zeitraum seien betriebsbedingte Kündigungen ausgeschlossen, teilte ein Flughafensprecher am Donnerstag mit. Die Kurzarbeit könne aber auch jederzeit vorher beendet werden, falls es die Situation zulasse. Die Flughafengesellschaft werde das Kurzarbeitergeld für alle betroffenen Mitarbeitern auf 90 Prozent der durchschnittlichen individuellen Nettobezüge aufstocken. 
  • Bochum: Im Ruhrgebiet werden bis Ende April rund 800 neue Bäume an den Rändern von Landes- und Bundesstraßen stehen. Das geht auf eine Initiative des Landesbetriebs Straßen.NRW zurück, der laut Mitteilung vom Donnerstag400 000 Euro für die Aufforstung und Instandhaltung in die Hand genommen hat. Die neuen Bäume sollen ihre Wurzeln dort schlagen, wo ältere Bäume entfernt wurden, weil sie zu krank waren oder den Verkehr gefährdeten. 
  • Berlin: Der Bundesrat will endgültig das gewaltige Hilfsprogramm in der Corona-Krise beschließen. Es umfasst Maßnahmen zur Rettung von Arbeitsplätzen und Unternehmen, zur Unterstützung von Krankenhäusern sowie zur Sicherung von Lebensunterhalt und Wohnung der Bürger. Dem Vernehmen nach will die Länderkammer alle Gesetze in einer Sitzung ohne Redebeiträge zügig durchwinken. Die ersten Hilfen sollen noch vor dem 1. April bei den Betroffenen ankommen. 
  • NRW: Das Kontaktverbot wegen des Coronavirus führt ersten Beobachtungen von Versicherern und Polizei zufolge zu weniger Autoverkehr und damit auch zu weniger Unfällen auf den Straßen.
  • Deutschland: Die Angst vor dem Coronavirus sorgt für einen Boom im Online-Lebensmittelhandel in Deutschland. Bei einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur berichteten alle befragten Online-Anbieter über eine stark erhöhte Nachfrage. Die Folge: Wer heute im Internet Lebensmittel oder Hygieneartikel bestellt, muss bis zu zwei Wochen auf die Lieferung warten.
  • Recklinghausen: So leer ist die Innenstadt von Recklinghausen zu Zeiten des Coronavirus.

So leer ist die Innenstadt von Recklinghausen zu Zeiten des Coronavirus

Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine

So wird das Wetter im Kreis Recklinghausen 

Heute scheint fast überall ungehindert die Sonne. Die Höchsttemperaturen betragen zumeist 14 Grad, die Tiefstwerte der kommenden Nacht 3 Grad. Der Wind weht schwach aus Nordost. Alle Details zum Wetter hier...

Die Verkehrslage im Kreis Recklinghausen

Die aktuelle Verkehrslage im Kreis Recklinghausen und in der Region können Sie auf der interaktiven Karte minutengenau verfolgen:

Zahl der Nacht

82.400: So der Stand gestern Nachmittag (rtszeit) von bekannte Coronavirus-Infektionen in den USA. Die Vereinigten Staaten haben damit nach Angaben von US-Experten inzwischen mehr bekannte Coronavirus-Infektionen als jedes andere Land.

Zitat der Nacht

"In der größten Krise greifen die Mitgliedstaaten beim EU-Gipfel auf das übliche Instrumentarium zurück: Problem vertagen und Zeit gewinnen."

Der SPD-Europaabgeordnete Bernd Lange hat den Beschluss der EU-Staaten, eine zentrale Antwort auf die wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Krise zu vertagen, als "gefährliche Taktik" kritisiert.

Der Kreis Recklinghausen multimedial

Im normalen Leben gibt Rita Greine Seminare für Erzieher und Pädagogen. In Zeiten von Corona ist dies aber nicht möglich. Doch gerade jetzt hätten viele Mütter und Väter wertvolle Tipps für zu Hause nötig. CityInfo.TV hat die Referentin besucht und einige Tipps mitgenommen.

Recklinghausen: Das Zuhause neu entdecken | cityInfo.TV

Recklinghausen: Das Zuhause neu entdecken | cityInfo.TV

Twitter und Co.

Ein wenig Abwechslung für die gute Laune. Twitter lässt grüßen.

Mit dpa-Material

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Das ist am Körper von „Promis unter Palmen“-Teilnehmerin Carina Spack nicht echt
Das ist am Körper von „Promis unter Palmen“-Teilnehmerin Carina Spack nicht echt
BWW Langenbochum: Vier Neuzugänge auf einen Streich
BWW Langenbochum: Vier Neuzugänge auf einen Streich
Feuerwehr Gladbeck rückt zu Dachstuhlbrand an der Josefstraße aus
Feuerwehr Gladbeck rückt zu Dachstuhlbrand an der Josefstraße aus
Mega-Talent Jude Bellingham: Es gibt nur noch ein Hindernis für den BVB
Mega-Talent Jude Bellingham: Es gibt nur noch ein Hindernis für den BVB
Coronavirus-Isolation: Professor aus Dortmund schlägt Alarm und warnt vor "ernsthaften Problemen"
Coronavirus-Isolation: Professor aus Dortmund schlägt Alarm und warnt vor "ernsthaften Problemen"

Kommentare