+
Das Coronavirus breitet sich auch im Kreis Recklinghausen aus. (Symbolbild)

News-Blog

Coronavirus im Kreis RE: 331 infiziert, 78 gesund, Klinik in Münster sucht genesene Patienten

Alle Autoren
    schließen
  • Tobias Ertmer
    Tobias Ertmer
  • Stephan Rathgeber
    Stephan Rathgeber
  • Katharina Weber
    Katharina Weber

Das Coronavirus bestimmt auch im Kreis Recklinghausen das Leben. In unserem News-Blog halten wir Sie über die Entwicklung auf dem Laufenden.

  • Aktuell sind im Kreis Recklinghausen 331 Menschen mit dem Coronavirus infiziert.
  • Auch im Regierungsbezirk Münster steigt die Anzahl der Erkrankten auf 2.345.
  • Es gibt auch bislang schon zwölf Todesfälle in der Region.

Über die Entwicklung in Ihrer Stadt halten wir Sie zusätzlich in unseren Lokal-Tickern auf dem Laufenden: 

Update, 30.3., 11.45 Uhr: Die bei Reisenden aus NRW beliebte niederländische Küstenprovinz Zeeland hat Übernachtungen von Touristen verboten. Alle Besucher mussten am Montag bis 12 Uhr ihre Unterkünfte verlassen haben, wie die Behörden mitteilten. Sie hatten im Zusammenhang mit der Corona-Krise am Wochenende eine Notverordnung erlassen, die vorerst bis zum 10. Mai gilt.

Update, 30.3., 11.05 Uhr:

Die Zahl der

COVID-19-Infektionen

im Regierungsbezirk Münster hat sich von Sonntag bis zum heutigen Montag von

2.325

auf jetzt

2.345

Fälle (Stand: 10.40 Uhr) nur leicht erhöht. Aufgrund eines andauernden technischen Fehlers sind in diesem aktuellen Vergleich die neuen Zahlen der Stadt Münster nicht enthalten.

Entsprechend den der Bezirksregierung Münster vorliegenden Meldungen aus den Kreisen und Städten stellt sich die Lage aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammer: gestrige Meldung am Nachmittag):

  • Stadt Bottrop 38 (38), gesundet 10, verstorben 1 
  • Stadt Gelsenkirchen 94 (92), gesundet 4 
  • Stadt Münster* 443 (443), gesundet 101, verstorben 2 
  • Kreis Borken 443 (438) gesundet 75, verstorben 5 
  • Kreis Coesfeld 304 (303), gesundet 48, verstorben 1 
  • Kreis Recklinghausen 331 (328), gesundet 78, verstorben 1 
  • Kreis Steinfurt 395 (392), gesundet 90, verstorben 1 
  • Kreis Warendorf 297 (291), gesundet 25, verstorben 1

Gesamt 2.345 (2.325), gesundet 431, verstorben 12 (*Zahlen der Stadt Münster aufgrund eines technischen Fehlers nicht lieferbar.)

Update, 30.3., 11 Uhr: Die Medizinische Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie des Universitätsklinikums Münster (UKM) sucht Personen, die eine Corona-Infektion hatten und jetzt einen negativen Corona-Test haben oder seit mindestens zehn Tage symptomfrei sind. Die Freiwilligen werden um eine Blutspende gebeten, aus der sogenannte Hyperimmun-Seren gewonnen werden können – aus diesen Seren können die Mediziner Abwehrstoffe isolieren, die sie Corona-Patienten im Falle eines schweren Krankheitsverlaufs verabreichen können. Das UKM bittet Freiwillige darum, sich unter hepar@­ukmuenster.de oder telefonisch unter 0251/83-57935 zu melden.

Update, 30.3., 10.30 Uhr: Die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen im Kreis Recklinghausen beläuft sich aktuell auf 331 (Stand: 10 Uhr). Als gesundet gelten inzwischen 78 der positiv getesteten Personen. Es gibt einen Todesfall. Vor 24 Stunden hatte der Kreis Recklinghausen noch 322 Fälle gemeldet. Aktuell bekannte Fälle nach Städten:

  • Castrop-Rauxel 41 Infizierte / 9 Gesundete
  • Datteln 26 / 6 
  • Dorsten 65 / 10 / 1 Todesfall
  • Gladbeck 22 / 2 
  • Haltern am See 43 / 16 
  • Herten 27 / 6 
  • Marl 32 / 7 
  • Oer-Erkenschwick 8 / 3 
  • Recklinghausen 54 / 14 
  • Waltrop 13 / 5

Update, 30.3., 9.45 Uhr: Nach Angaben der NRW-Landesregierung ist die finanzielle Soforthilfe für Kleinunternehmer, Freiberufler und Solo-Selbstständige "erfolgreich gestartet". In einer Pressemitteilung heißt es, dass bereits mehr als 150.000 Anträge gestellt worden seien. 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bezirksregierungen hätten inzwischen 100.000 Anträge bewilligt.

Alle Anträge im Überblick.

Update, 30.03., 7.40 Uhr: Das Coronaviurs bremst auch die Schützen in Recklinghausen aus. Das Schützenfest der Alten Gilde findet im Mai nicht statt

Zahlen rund um den Kreis Recklinghausen steigen weiter

Update, 29.3., 20.30 Uhr: Die
Bezirksregierung in Münster hat die neuesten Fallzahlen veröffentlicht. Demnach gibt es insgesamt 
2.325 Infektionen . Hier die Aufgliederung in die einzelnen Städte und Kreise:

  • Stadt Bottrop: 38 Infektionen, 10 gesundet, 1 verstorben
  • Stadt Gelsenkirchen: 92 Infektionen, 4 gesundet
  • Stadt Münster*: 443 Infektionen, 101 gesundet, 2 verstorben
  • Kreis Borken: 438 Infektionen, 75 gesundet, 5 verstorben
  • Kreis Coesfeld: 303 Infektionen, 46 gesundet, 1 verstorben
  • Kreis Recklinghausen: 328 Infektionen, 78 gesundet, 1 verstorben
  • Kreis Steinfurt: 392 Infektionen, 89 gesundet, 1 verstorben
  • Kreis Warendorf: 291 Infektionen, 25 gesundet, 1 verstorben 

*Zahlen der Stadt Münster aufgrund eines technischen Fehlers heute nicht lieferbar.

Update, 29.3., 19.30 Uhr: Das Coronavirus stellt viele Sportvereine vor erhebliche Probleme. In den Appellen der Klubs an die Öffentlichkeit schwingt immer mit, dass sie das Geld brauchen – um die Krise zu überbrücken, aber auch, um hinterher mit vielen Angeboten für ihre Mitglieder da zu sein.

Update, 29.3. 17.30 Uhr: Musiker der Neuen Philharmonie Westfalen spielen online für ihre Klassik-Fans. Sie haben im Homeoffice Kurz-Konzerte eingespielt, die auf der Orchester-Homepage zu sehen sind.

Coronavirus: Zahl der Infizierten im Kreis Recklinghausen steigt auf 328

Update 29.3., 16 Uhr: Die Zahl der positiv auf das  Coronavirus getesteten Personen im  Kreis Recklinghausen beläuft sich aktuell auf 328. Als gesundet gelten inzwischen 78 der positiv getesteten Personen. Es gibt einen ersten Todesfall: Ein 70 Jahre alter Mann aus Dorsten. Aktuell bekannte Fälle nach Städten / Gesundete nach Städten:

  • Castrop-Rauxel: 41 / 9 
  • Datteln: 26 / 6 
  • Dorsten: 65 / 10 
  • Gladbeck: 22 / 2 
  • Haltern am See: 42 / 16 
  • Herten:27 / 6 
  • Marl: 32 / 7 
  • Oer-Erkenschwick: 7 / 3 
  • Recklinghausen: 53 / 14 
  • Waltrop: 13 / 5

Update, 29.3., 15.30 Uhr: Im Kreis Recklinghausen ist die erste Person am neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 verstorben. Es handelt sich um einen 70 Jahre alten Mann aus Dorsten mit Vorerkrankung, der zuletzt im Krankenhaus behandelt worden ist, teilte der Kreis am Sonntagnachmittag mit. 

"Unser tiefes Mitgefühl gilt der Familie des Verstorbenen", erklären Landrat Cay Süberkrüb und Dorstens Bürgermeister Tobias Stockhoff.

Dieser erste Todesfall zeige noch einmal deutlich, dass die aktuelle Lage nicht abstrakt sei, sondern näher, als einige sich eingestehen würden.

Update, 29.3., 15 Uhr: Die Zahl der landesweit nachgewiesenen Corona-Neuinfektionen ist nach Angaben des NRW-Gesundheitsministeriums am Wochenende unter die 1000er-Schwelle gesunken: Sie stieg den Angaben zufolge von Samstag (11.30 Uhr) auf Sonntag (11.30 Uhr) auf 13.630. Das war ein Anstieg von 886 Fällen.

In den Tagen zuvor waren je mehr als 1000 Fälle neu hinzugekommen. Allerdings lässt sich daraus noch kein Trend ablesen: Für die Bewertung der Corona-Lage sei die Fallzahlentwicklung über einen längeren Zeitraum relevant, hieß es am Sonntag etwa aus dem Brandenburger Gesundheitsministerium.

Die Zahl der Corona-Todesopfer stieg in NRW von 105 am Samstag auf 110 am Sonntag. Im besonders betroffenen Kreis Heinsberg stieg die Zahl der nachgewiesenen Infektionen von 1202 auf 1246.

Update, 29.3., 11:40 Uhr: Die Bezirksregierung in Münster hat die neuesten Fallzahlen veröffentlicht. Demnach hat sich der Stand der Infizierten von 2.244 auf jetzt 2.297 Fälle erhöht. Im Einzelnen sind das:

  • Stadt Bottrop 37 (37), gesundet 10, verstorben 1 
  • Stadt Gelsenkirchen 91 (86), gesundet 4 
  • Stadt Münster 443 (443), gesundet 101, verstorben 2 
  • Kreis Borken 424 (424), gesundet 58, verstorben 4 
  • Kreis Coesfeld 303 (293), gesundet 46, verstorben 1 
  • Kreis Recklinghausen 322 (312), gesundet 76 
  • Kreis Steinfurt 388 (362), gesundet 70, verstorben 1 
  • Kreis Warendorf 289 (287), gesundet 22, verstorben 1

Update, 29.3., 10:05 Uhr: Die Zahl der bestätigten Infektionen ist imKreis Recklinghausen leicht auf 322 gestiegen. Seit Samstag sind zehn weitere hinzugekommen. 

Aktuelle Fälle / Gesundet

  • Castrop-Rauxel 41 / 9 
  • Datteln 26 / 6 
  • Dorsten 63 / 9 
  • Gladbeck 22 / 2 
  • Haltern am See 42 / 16 
  • Herten 27 / 5 
  • Marl 30 / 7 
  • Oer-Erkenschwick 7 / 3 
  • Recklinghausen 51 / 14 
  • Waltrop 13 / 5

Update, 28.3., 19:20 Uhr: Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk Münster hat sich im Verlauf des Samstags von2.148 auf jetzt 2.244 Fälle (Stand: 28.03.2020, 17:40 Uhr) weiter erhöht. Für den Regierungsbezirk Münster wurden 386 Gesundete und 10 Verstorbene gemeldet. Hier der Überblick:

  • Stadt Bottrop: 37 (32), 10 gesundet, 1 verstorben
  • Stadt Gelsenkirchen: 86 (81), 4 gesundet
  • Stadt Münster: 443 (414), 101 gesundet, 2 verstorben
  • Kreis Borken: 424 (399), 58 gesundet, 4 verstorben
  • Kreis Coesfeld: 293 (274), 46 gesundet, 1 verstorben
  • Kreis Recklinghausen: 312 (309), 76 gesundet
  • Kreis Steinfurt: 362 (353), 69 gesundet, 1 verstorben
  • Kreis Warendorf: 287 (286), 22 gesundet, 1 verstorben

Update, 28.3., 16.00 Uhr: Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen im Kreis Recklinghausen beläuft sich aktuell auf 312. Als gesundet gelten inzwischen 76 der positiv getesteten Personen.

Aktuell bekannte Fälle nach Städten / Gesundete nach Städten:

  • Castrop-Rauxel 40 / 9
  • Datteln 25 / 6
  • Dorsten 61 / 9
  • Gladbeck 22 / 2
  • Haltern am See 42 / 16
  • Herten 26 / 5
  • Marl 30 / 7
  • Oer-Erkenschwick 7 / 3
  • Recklinghausen 46 / 14
  • Waltrop 13 / 5

Update, 28.3., 12.45 Uhr: Kurz nach dem Start des NRW-Sofortprogramms für von Corona stark betroffene kleine Betriebe und Selbstständige sind über 100.000 Anträge auf finanzielle Hilfe eingegangen. Das teilte NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) am Samstagvormittag mit und sprach von einem "Rekordwert".

Update, 28.3., 11.05 Uhr: Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im Verlauf des gestrigen Freitags von 2.103 auf jetzt 2.148 Fälle (Stand: 28.03.2020, 10:25 Uhr) weiter erhöht. Zehn Menschen sind verstorben.

  • Stadt Bottrop 32 (27), gesundet: 9, verstorben: 1 
  • Stadt Gelsenkirchen 81 (78), gesundet: 4 
  • Stadt Münster 414 (414), gesundet: 101, verstorben 2 
  • Kreis Borken 399 (399), gesundet: 47, verstorben 4 
  • Kreis Coesfeld 274 (264), gesundet: 36, verstorben 1
  • Kreis Recklinghausen 309 (304), gesundet: 66 
  • Kreis Steinfurt 353 (338), gesundet: 54, verstorben 1 
  • Kreis Warendorf 286 (279), gesundet: 22, verstorben 1

Update, 28.3., 11.00 Uhr: Der Kreis Recklinghausen hat soeben die aktuellen Zahlen veröffentlicht. Die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen beläuft sich aktuell auf 309. Das sind innerhalb der letzten 24 Stunden 32 Personen mehr. Als gesundet gelten inzwischen 66 der positiv getesteten Personen. 

Aktuell bekannte Fälle nach Städten / Gesundete nach Städten:

  • Castrop-Rauxel 40 / 9
  • Datteln 25 / 3 
  • Dorsten 60 / 8 
  • Gladbeck 21 / 2 
  • Haltern am See 42 / 16 
  • Herten 26 / 5 
  • Marl 30 / 4 
  • Oer-Erkenschwick 7 / 3 
  • Recklinghausen 45 / 12 
  • Waltrop 13 / 4

Update, 28.3., 9.15 Uhr: Der FC Schalke 04 hat sein Training in der Corona-Pause um eine Variante erweitert. Wenn die Fußball-Profis ihre Übungseinheiten in den eigenen vier Wänden absolvieren, sind sie nun durch einen Video-Call miteinander verbunden. Alle Team-Mitglieder trainieren gleichzeitig und können sich dabei untereinander sehen.

Update, 28.3., 9.00 Uhr: Am zweiten Wochenende mit massiven Einschränkungen wegen des neuartigen Coronavirus wollen viele Kommunen in NRW die Einhaltung des verhängten Kontaktverbots kontrollieren. Auch angesichts des schönen Wetters am Samstag wollen die städtischen Mitarbeiter ihre Aufmerksamkeit auf Spielplätze, Parks und besondere "Hotspots" legen, an denen sich unter normalen Umständen gerne Gruppen treffen.

Update, 27.3., 20.50 Uhr:

In den kommenden Tagen sollen 14 Corona-Patienten aus Italien und Frankreich nach NRW gebracht werden. Mehrere Kliniken nehmen insgesamt zehn Patienten aus Italien und vier aus Frankreich auf, wie die NRW-Staatskanzlei am Freitagabend mitteilte. Die Infizierten aus Italien würden von der Luftwaffe ins Bundesland geflogen.

Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) sagte laut Mitteilung: "Gerade unsere Freunde in Italien brauchen in diesen Tagen unsere Solidarität. Mit der Aufnahme der Patienten wollen wir signalisieren: Ihr seid nicht allein." Die Aufnahme habe Laschet dem italienischen Botschafter in dieser Woche angeboten. Aus Frankreich habe die Landesregierung ein Hilfsgesuch erhalten.

Je zwei Patienten aus Italien sollten noch am Wochenende in die Unikliniken Köln und Bonn sowie das Katholische Klinikum Bochum gebracht werden. Je zwei weitere Patienten aus Italien sollen später in die Uniklinik Essen und in das Herz- und Diabeteszentrum NRW der Universitätsklinik der Ruhr-Universität Bochum in Bad Oeynhausen kommen. Die vier Patienten aus Frankreich würden alle nach Essen gebracht, hieß es.

Update, 27.3., 20 Uhr: Der Dortmunder Fußball-Nationalspieler Marco Reus beweist in der Corona-Krise Hilfsbereitschaft und hat die Aktion "Help your Hometown" ins Leben gerufen. Mit einer Spende von 500.000 Euro wollen er und seine Frau Scarlett dazu beitragen, dass lokale Kleinunternehmen die finanziellen Notlage meistern.

"Das gesellschaftliche Leben, wie wir es kennen, steht still. Und genau das stellt kleine und alt eingessene Firmen vor Riesenprobleme. Sie haben trotz ihrer leidenschaftlichen Arbeit nicht die Rücklagen bilden können, um Wochen ohne Kunden zu überstehen Aber gerade diese Läden machen jede Stadt einzigartig. Hier möchten wir helfen", sagte der BVB-Kapitän am Freitag in einer Videobotschaft auf Instagram.

Darüber hinaus rief der gebürtige Dortmunder zu einer Beteiligung an der Aktion auf. "Ich möchte euch dazu ermutigen, die lokalen Betriebe in eurer Heimatstadt zu unterstützen. Es geht aktuell nur gemeinsam - mehr denn je", sagte Reus.

Corona-Krise: Klavier-Festival Ruhr wird verschoben

Update, 27.3., 19.20 Uhr: Das Klavier-Festival Ruhr verschiebt wegen der Corona-Pandemie alle Konzerte, die bis Ende Mai geplant waren. Der Spielbetrieb des Festivals solle nun voraussichtlich Anfang Juni beginnen, teilten die Organisatoren am Freitag mit. Die Veranstaltungen sollen bis in den Herbst hinein nachgeholt werden.

Eigentlich war der Beginn des Festivals für den 21. April angesetzt. Tickets für die verschobenen Konzerte in zahlreichen Städten des Ruhrgebiets bleiben den Angaben zufolge gültig, können aber auch umgetauscht oder am Kaufort zurückgegeben werden.

Update, 27.3., 18.50 Uhr: Ein bisschen Freude und Abwechslung tut momentan einfach gut. Das dachten sich auch der Quartiersmanager des Paulusviertels Helmut Scholtz und Marie-Christin Oneschkow vom Kinderschutzbund Recklinghausen. Kurzerhand wurde ein Künstlerpaar für Balkon- und Fensterkonzerte im Paulusviertel engagiert.

Musik gegen Corona: Aktion im Paulusviertel Recklinghausen | cityInfo.TV

Musik gegen Corona: Aktion im Paulusviertel Recklinghausen | cityInfo.TV

Update, 27.3., 17.30 Uhr: Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk Münster hat sich im Verlauf des Freitags von 1.870 auf jetzt 2103 Fälle (Stand: 27.03.2020, 16:50 Uhr) weiter erhöht. Hier der Überblick:

  • Stadt Bottrop: 27 (23), gesundet 5, verstorben 1
  • Stadt Gelsenkirchen: 78 (60), gesundet 4
  • Stadt Münster: 414 (371), gesundet 101, verstorben 1
  • Kreis Borken: 399 (368), gesundet 47, verstorben 4
  • Kreis Coesfeld: 264 (232), gesundet 36, verstorben 1
  • Kreis Recklinghausen: 304 (264), gesundet 65
  • Kreis Steinfurt: 338 (298), gesundet 54
  • Kreis Warendorf: 279 (254), gesundet 22, verstorben 1

Update, 27.3., 17.20 Uhr: Am ehemaligen Zechengelände in Waltrop steht seit einer Woche ein Corona-Testzelt. Organisiert und ehrenamtlich betreut vom Ärzte-Kollektiv Vestnet. Patienten aus Waltrop und Datteln werden hier auf das Virus getestet. Herkommen darf aber nur, wer einen Termin hat.

Fotostrecke: So sieht es im Corona-Testzelt in Waltrop aus

 © Martin Behr
 © Martin Behr
 © Martin Behr
 © Martin Behr
 © Martin Behr
 © Martin Behr
 © Martin Behr
 © Martin Behr
 © Martin Behr
 © Martin Behr
 © Martin Behr
 © Martin Behr
 © Martin Behr
 © Martin Behr
 © Martin Behr
 © Martin Behr
 © Martin Beh r

Update, 27.3., 16.30 Uhr: Auch beim FC Schalke 04 hat sich die Mannschaft nun dazu entschlossen, mit einem Gehaltsverzicht für Entlastung zu sorgen und den 600 Mitarbeitern des Bundesligisten zu helfen.

Coronavirus: Zahl der Infizierten im Kreis Recklinghausen steigt auf 304

Update, 27.3., 16.10 Uhr: Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen im Kreis Recklinghausen beläuft sich aktuell auf 304. Das sind 58 mehr als noch vor 24 Stunden (246). Als gesundet gelten inzwischen 65 der positiv getesteten Personen. Aktuell bekannte Fälle nach Städten: 

  • Castrop-Rauxel 39 / 8 Gesundete 
  • Datteln 25 / 3 
  • Dorsten 60 / 8 
  • Gladbeck 18 / 2 
  • Haltern am See 42 / 16 
  • Herten 25 / 5 
  • Marl 30 / 4 
  • Oer-Erkenschwick 7 / 3 
  • Recklinghausen 45 / 12 
  • Waltrop 13 / 4

Update, 27.3., 15.38 Uhr: Gute Nachricht für alle, die auf schnelle Hilfe angewiesen sind: Ab sofort kann auf den Seiten des Landes NRW das Antragsformular für die Soforthilfe ausgefüllt werden. Einen Überblick über die finanziellen Hilfen gibt es an dieser Stelle

Update, 27.3., 15 Uhr: Unter der Regie der Hilfsorganisationen im Kreis Recklinghausen wird es ab Montag zwei weitere Corona-Testzentren im Kreis Recklinghausen geben: Am Berufskolleg Castrop-Rauxel und am Paul-Spiegel-Berufskolleg in Dorsten werden Durchfahrtzentren eingerichtet, wie sie bereits erfolgreich in Recklinghausen und Marl aufgebaut worden sind. Das teilt der Kreis Recklinghausen in einer aktuellen Meldung mit.

Update, 27.3., 14.25 Uhr: Unternehmer und Selbstständige, die auf das Online-Formular für die Soforthilfe des Landes NRW warten, müssen sich aktuell noch etwas  gedulden. Im Laufe des Freitags werde man das Formular freischalten, heißt es beim Wirtschaftsministerium.

Update, 27.3., 13.20 Uhr: Die wirtschaftlichen Einbußen für NRW durch die Corona-Krise könnten nach Berechnung eines Finanzwissenschaftlers bei mindestens 50 Milliarden Euro liegen. Das vom Landtag beschlossene Hilfspaket in Höhe von 25 Milliarden Euro sei "nicht zu hoch gegriffen", sagte Michael Thöne vom Finanzwissenschaftlichen Forschungsinstitut an der Uni Köln der "WAZ". Das Münchener Ifo-Institut habe berechnet, dass die Corona-Krise Deutschland zwischen 255 und 729 Milliarden Euro kosten könne. "Bezogen auf NRW wären das mindestens 50 Milliarden Euro wirtschaftliche Einbuße", sagte Thöne.

Update, 27.3., 12:26 Uhr: Die 88.000 angehenden Abiturienten in Nordrhein-Westfalen bekommen mehr Zeit zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfungen. Der Beginn der Abiprüfungen wird um drei Wochen vom 21. April auf den 12. Mai verschoben, wie Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Freitag in Düsseldorf sagte. Damit solle dem Unterrichtsausfall und den besonderen Umständen in der Corona-Krise Rechnung getragen werden.

Abiturprüfungen in ganz NRW werden auf den 12. Mai verschoben

Update, 27.3., 10.26 Uhr: Die  Abiturprüfungen sollen auch im Kreis nach Ostern stattfinden. Aus Düsseldorf ist zu hören, dass die Abschlussprüfungenum drei Wochen verschoben werden.

Die Polizei Gelsenkirchen warnt vor betrügerischen Online-Shops. Durch die Schließung vieler Geschäfte gewinnt der Einkauf im Internet schnell an Attraktivität. Zudem ist der Bedarf an Hygieneartikeln und medizinischen Produkten zurzeit hoch. 

Update, 27.3., 11.10 Uhr: Die Bezirksregierung Münster hat ihre Statistik der Coronavirus-Infektionen ebenfalls aktualisiert. Auch dort werden zweimal täglich die Daten aus den Städten erfasst. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus hat sich auf jetzt auf 1955 Fälle (Stand: 27.03.2020, 11.10 Uhr) weiter erhöht. Donnerstagabend waren es noch 1870 Fälle. Sechs  Menschen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. 231 Menschen sind bereits wieder gesund.

Hier die Zahlen aus den Kreisen und kreisfreien Städten:

  • Stadt Bottrop 25 (23), gesundet: 5, verstorben: 1
  • Stadt Gelsenkirchen 73 (60), gesundet: 4
  • Stadt Münster 371 (371), gesundet: 65, verstorben: 1
  • Kreis Borken 375 (368), gesundet: 41, verstorben 3
  • Kreis Coesfeld 245 (232), gesundet: 36
  • Kreis Recklinghausen 277 (264), gesundet: 51
  • Kreis Steinfurt 328 (298), gesundet: 37
  • Kreis Warendorf 261 (254), gesundet: 16, verstorben: 1

Update, 26.3., 19 Uhr: Es gibt auch gute Nachrichten in diesen Tagen. Da die Landwirte im Kreis momentan eh keine Besucher auf den Höfen empfangen dürfen, wurden kurzerhand die Schutzanzüge gespendet. Der Geschäftsführer des Landwirtschaftlichen Kreisverband Recklinghausen im Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband, Wolfgang König, hat heute ca. 500 Schutzanzüge an die Kassenärztliche Vereinigung übergeben.

Update, 26.3., 17.25 Uhr: Was die Städte im Vest bereits vor einer Woche gemeinsam beschlossen hatten, wird nun in ganz NRW so umgesetzt und auch zur Hälfte vom Land getragen: Ab April werden keine Beiträge für Kita und Ganztag mehr eingezogen. "Die Politik hat von den Eltern sehr viel verlangt", sagte NRW-Familienminister Joachim Stamp (FDP) am Donnerstag. Darum sei ein Signal an die Eltern wichtig. Die Ausfallkosten bei den Elternbeiträgen wollen sich Land und Kommunen laut Stamp hälftig teilen. Es sei aber nicht möglich gewesen, den Eltern auch die Beiträge für die zweite März-Hälfte rückwirkend zu erlassen. 

Update, 26.3., 17.05 Uhr: Tipps gegen die Langeweile zu Hause gibt es einerseits im Tagebuch unserer Kolumnistin Mareike Graepel nachzulesen. Aber auch die Polizei Paderborn hat sich etwas Schönes einfallen lassen: 

Update, 26.3., 16.50 Uhr: Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft in NRW weist darauf hin, dass freischaffende Künstler ab sofort eine Hilfe von 2000 Euro beantragen können. Dazu muss ein entsprechendes Formular ausgefüllt werden, das man sich hier herunterladen kann

Kreis Recklinghausen: Zahl der Infizierten auf 277 gestiegen

Update, 27.3., 10.27 Uhr: Der Kreis Recklinghausen hat seine Zahlen für die Städte im Kreis aktualisiert. Demnach ist die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen weiter gestiegen und beläuft sich aktuell auf 277. Gestern waren es noch 264 Personen als infiziert gemeldet. Aktuell bekannte Fälle nach Städten: 

  • Castrop-Rauxel 37
  • Datteln 20 
  • Dorsten 56 
  • Gladbeck 16 
  • Haltern am See 36 
  • Herten 20 
  • Marl 30 
  • Oer-Erkenschwick 7 
  • Recklinghausen 42 
  • Waltrop 13

Als gesundet gelten aktuell 51 der positiv getesteten Personen.

Update, 26. März, 14 Uhr: Die Handwerkskammer Münster informiert alle durch die Corona-Krise betroffenen Unternehmen in der Region: Am Freitag, 27. März, sollen spätestens gegen Mittag die benötigten Formulare und Infos rund um die Soforthilfe online stehen. Von 12 bis 17 Uhr gibt es eine telefonische Beratung.

Update, 26.3., 11.50 Uhr: Wie die Bezirksregierung Münster meldet, sind die bestätigten Coronavirus-Infektionen in den Nachbarstädten und -kreisen rund ums Vest auf 1.792 gestiegen. Zudem hat sich die Zahl der Todesfälle auf 4 verdoppelt: Drei Menschen aus dem Kreis Borken und ein Mensch aus Bottrop sind verstorben. Bei Letzterem soll es sich um einen 61-jährigen Mann handeln, der am Mittwoch in einem Bottroper Krankenhaus gestorben ist. Das teilt die Pressestelle der Stadt Bottrop auf Twitter mit.

Doch es gibt inzwischen auch 174 Gesundete im Regierungsbezirk Münster. 

Die Statistik für die jeweiligen Kreise und Städte (im Vergleich zur Meldung von Mittwochnachmittag):

  • Stadt Bottrop 23 (18), gesundet: 5, verstorben: 1
  • Stadt Gelsenkirchen 62 (61), gesundet: 2
  • Stadt Münster 352 (305), gesundet: 41
  • Kreis Borken 352 (337), gesundet: 30, verstorben 3
  • Kreis Coesfeld 216 (182), gesundet: 24
  • Kreis Recklinghausen 246 (222), gesundet: 39
  • Kreis Steinfurt 292 (269), gesundet: 25
  • Kreis Warendorf 249 (244), gesundet: 8

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Jobcenter bietet Landwirten Hilfe an

Update, 26.3., 10.20 Uhr: Das Jobcenter im Kreis Recklinghausen wendet sich mit einem besonderen Angebot an Landwirte aus der Region: "Das Jobcenter Kreis Recklinghausen bringt ab sofort Landwirte, die Mitarbeiter suchen, und jeden, der interessiert und bereit ist, in der Landwirtschaft zu helfen, unkompliziert zusammen." 

Bei der Vermittlung spiele es demnach keine Rolle, ob jemand Arbeitslosengeld, Grundsicherungsleistungen oder keines von beidem bezieht. Weitere Informationen findet man auf der Website des Jobcenters.

246 Menschen im Kreis Recklinghausen mit dem Coronavirus infiziert

Update, 26.3., 9.30 Uhr: Es liegen neue Zahlen zu den bestätigten Fällen im Kreis Recklinghausen vor. Demnach sind aktuell 246 Menschen im Vest mit dem Coronavirus infiziert. 39 Menschen gelten inzwischen als gesundet.

Die Aufteilung nach Städten: 

  • Castrop-Rauxel 32 
  • Datteln 19 
  • Dorsten 51 
  • Gladbeck 10 
  • Haltern am See 34 
  • Herten 13 
  • Marl 29 
  • Oer-Erkenschwick 7 Recklinghausen 40 
  • Waltrop 11

Coronavirus: Kein Spargel im Kreis Recklinghausen?

Update, 26.3., 06.55 Uhr: Das Coronavirus hat im Kreis Recklinghausen auch große Auswirkungen auf die Spargelernte. So haben viele Bauern Probleme mit den Einreisesperren, da ihre Erntehelfer oft aus dem Ausland kommen. 

Wie diesem Ehepaar aus Recklinghausen geht es aktuell vielen Spargelbauern.

Update, 25.3., 20 Uhr: Viele Restaurants und Geschäfte haben geschlossen, das öffentliche Leben ruht weitestgehend. Wie leer es zu Zeiten des Coronavirus in vielen Innenstädten aussieht, zeigt eine Bildergalerie aus Recklinghausen:

So leer ist die Innenstadt von Recklinghausen zu Zeiten des Coronavirus

Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine

Coronavirus: So arbeitet das Ordnungsamt in Recklinghausen - Video

Update, 25.3., 19.30 Uhr: Ein erstes Fazit nach dem ausgesprochenen Kontaktverbot: In Recklinghausen kann man dem größten Teil der Bürgerinnen und Bürger ein vorbildliches Verhalten attestieren. Das bestätigt das Ordnungsamt, das täglich Kontrollen abhält. Es gibt aber auch noch Ausnahmen.

Die Kollegen von cityInfo.TV haben die Ordnungshüter begleitet.

Update, 25.3., 18.05 Uhr: Auch die aktuellen Zahlen der Bezirksregierung Münster liegen vor. Demnach sind im Regierungsbezirk Münster 1717 Menschen erkrankt. Das macht ein Plus von 193 Erkrankten zum Vortag um dieselbe Uhrzeit (1524). Das ist ein Anstieg von 12,66 Prozent. 

Coronavirus: So sieht es rund um den Kreis Recklinghausen aus

Damit ist die Kurve der Erkrankungen in der Region wieder etwas steiler geworden. Allerdings sind auch 164 Menschen wieder gesundet. Die Zahl der Verstorbenen liegt weiterhin bei zwei (aus dem Kreis Borken). 

Die Grafik der Bezirksregierung Münster zeigt den Verlauf der Coronavirus-Erkankungen in der Region.

Die Zahlen verteilt auf die Nachbarstädte und -Kreise rund ums Vest:

  • Stadt Bottrop: 25 Infektionen, 2 gesundet
  • Stadt Gelsenkirchen: 61 Infektionen, 3 gesundet
  • Stadt Münster: 352 Infektionen, 41 gesundet
  • Kreis Borken: 337 Infektionen, 30 gesundet, verstorben 2
  • Kreis Coesfeld: 207 Infektionen, 24 gesundet
  • Kreis Recklinghausen: 222 Infektionen, 32 gesundet
  • Kreis Steinfurt: 269 Infektionen, 25 gesundet
  • Kreis Warendorf: 244 Infektionen, 7 gesundet

222 Coronavirus-Infizierte im Kreis Recklinghausen

Update, 25.3., 16.20 Uhr: Erneut ist die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen im Kreis Recklinghausen gestiegen. Doch auch die Geheilten werden immer mehr. So sind aktuell 222 Personen im Vest erkrankt. 32 Menschen sind dagegen wieder gesund.

So sieht es in den Städten im Vest aus:

  • Castrop-Rauxel 31 
  • Datteln 19 
  • Dorsten 45 
  • Gladbeck 10 
  • Haltern am See 32 
  • Herten 12 
  • Marl 21 
  • Oer-Erkenschwick 6 
  • Recklinghausen 36 
  • Waltrop 10

Coronavirus breitet sich auch im Kreis Recklinghausen aus

Stand 25.3., 15.15 Uhr: Das Coronavirus breitet sich weltweit rasant aus. Auch der Kreis Recklinghausen ist betroffen: Aktuell (Stand: 25 März, 14.30 Uhr) sind 195 Menschen im Vest mit dem Erreger Sars-CoV-2 infiziert. 22 Personen sind schon wieder gesundet. 

Die Erkrankten kommen aus folgenden Städten: 

  • Castrop-Rauxel: 29 
  • Datteln: 18 
  • Dorsten: 41 
  • Gladbeck: 7 
  • Haltern am See: 30 
  • Herten: 10 
  • Marl: 19 
  • Oer-Erkenschwick: 6 
  • Recklinghausen:28 
  • Waltrop: 7

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Die aktuelle Entwicklung

Auch im Regierungsbezirk Münster steigt die Zahl der Infizierten weiter an. 1.555 Menschen sind hier mit dem Coronavirus infiziert. Zwei Menschen aus dem Kreis Borken sind an Covid-19 verstorben. 

Die Grafik (Stand 24.3.) des Regierungsbezirks zeigt sehr deutlich, wie die Zahl der Erkrankten in der Region in den vergangenen Wochen täglich zugenommen hat. 

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen ist im Regierungsbezirk Münster stetig angestiegen.

Coronavirus: So viele Erkrankte gibt es in den Nachbarstädten des Kreises Recklinghausen

In den Nachbarstädten und -kreisen rund um den Kreis Recklinghausen stellt sich die Verteilung der Erkrankten wie folgt dar: 

  • Stadt Bottrop: 23 Infektionen, 2 gesundet
  • Stadt Gelsenkirchen: 55 Infektionen, 2 gesundet
  • Stadt Münster: 305 Infektionen, 23 gesundet
  • Kreis Borken: 318 Infektionen, 15 gesundet, 2 verstorben
  • Kreis Coesfeld: 184 Infektionen, 24 gesundet
  • Kreis Steinfurt: 251 Infektionen, 14 gesundet
  • Kreis Warendorf: 224 Infektionen, 7 gesundet

Coronavirus legt den Kreis Recklinghausen lahm

Die zur Eindämmung der Pandemie beschlossenen Maßnahmen haben auch Auswirkungen auf das öffentliche Leben im Vest: Schulen und Kitas sind geschlossen. Viele Geschäfte dürfen nicht mehr öffnen. Restaurants bieten ihre Speisen nur noch zur Lieferung oder Abholung an. 

Der hierdurch entstehende Schaden für die Wirtschaft im Kreis Recklinghausen ist noch nicht absehbar. Dennoch gibt es Hilfen für Selbstständige und Unternehmer. Alle wichtigen Informationen zu Formulare hierzu haben wir für Sie in einem Artikel zusammengefasst

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Weiterführende Informationen und Links

Ab sofort finden Sie alle relevanten Informationen über die Ausbreitung des Coronavirus im Kreis Recklinghausen in diesem Artikel. Wenn Sie mehr über die Entwicklung des Coronavirus im Kreis Recklinghausen lesen möchten, finden Sie in unserem ersten, bereits abgeschlossenen Blog zum Coronavirus im Kreis Recklinghausen viele Informationen und weiterführende Links.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Die Stille des Sonntags - kein Jubel, kein Tackling, kein Fußball
Die Stille des Sonntags - kein Jubel, kein Tackling, kein Fußball
Not der Wohnungslosen wird noch größer - so können Sie helfen
Not der Wohnungslosen wird noch größer - so können Sie helfen
Zwölf Autos standen in Bochum lichterloh in Flammen
Zwölf Autos standen in Bochum lichterloh in Flammen
Mitten im Corona-Chaos: Das tägliche Tagebuch zum Ausnahme-Zustand – Teil 12
Mitten im Corona-Chaos: Das tägliche Tagebuch zum Ausnahme-Zustand – Teil 12
Kein Sport, kein Mitgliedsbeitrag? - Vereine fürchten finanzielle Engpässe
Kein Sport, kein Mitgliedsbeitrag? - Vereine fürchten finanzielle Engpässe

Kommentare