Rückblick auf 365 Tage Pandemie

Seit genau einem Jahr ist das Coronavirus im Kreis RE: In dieser Stadt gibt es damals den ersten bestätigten Fall

  • Oliver Prause
    vonOliver Prause
    schließen

Ein Virus zieht um die Welt und verändert unser Leben. Vor genau einem Jahr gibt es den ersten bestätigten Corona-Fall im Kreis Recklinghausen. Zeit für einen Rückblick auf die Anfangszeit der Pandemie.

Wir schreiben Freitag, den 6. März 2020. Eine Pressemitteilung des Kreises Recklinghausen bestätigt das, was die Menschen schon seit einigen Wochen befürchtet haben: Es gibt einen positiven Corona-Fall im Kreisgebiet. Eine Frau aus Dorsten - Mitarbeiterin der dortigen Volksbank - hat sich mit dem damals neuartigen Erreger Sars-CoV-2 infiziert.

In ganz Nordrhein-Westfalen gibt es zu diesem Zeitpunkt schon 314 offizielle Infektionen. Auch der Nachbarkreis Coesfeld registriert zwei Tage zuvor, am 4. März, seinen ersten Fall: Ein 49-Jähriger aus Senden hat sich angesteckt.

Hamsterkäufe im Kreis Recklinghausen: Toilettenpapier wird zum begehrten Gut

Daher machen die Kreis-Verantwortlichen den Bürger:innen am 5. März auf einer eigens anberaumten Pressekonferenz zur Corona-Lage im Recklinghäuser Kreishaus auch keine falschen Hoffnungen. Zwar gibt Cay Süberkrüb bekannt, dass sich ein erster konkreter Verdachtsfall bei einer Erzieherin aus der städtischen Kindertagesstätte in Marl-Hüls glücklicherweise nicht bestätigt hätte, der damalige Landrat rechnet aber gleichzeitig demnächst mit dem ersten positiven Befund.

Pressekonferenz im Kreishaus Recklinghausen am 5. März 2020 zur Coronavirus-Lage: Landrat Cay Süberkrüb (Mitte) rechnet bald mit dem ersten bestätigten Infektionsfall - nur einen Tag später ist es bereits so weit.

Und wenige Stunden später gibt es tatsächlich die traurige Gewissheit: Das Coronavirus ist auch hierzulande angekommen. Spätestens jetzt grassiert nicht nur der Erreger, sondern auch die Angst bei vielen Menschen. In den Supermärkten werden Hamsterkäufe gemacht: Grundnahrungsmittel und Hygieneartikel - vor allem Toilettenpaper, Desinfektionstücher und Gummihandschuhe - sind vielerorts restlos ausverkauft.

Ein Jahr Corona-Pandemie im Kreis Recklinghausen

Die Hochschullehrer Stefan Habel (35) und Alexandra Dorschu (34) aus Dorsten sind auf dem Rückweg aus Kambodscha.
Auch Reisen wird in Corona-Zeiten zum Vabanque-Spiel: Stefan Habel und Alexandra Dorschu aus Dorsten strandeten Ende Februar mit dem Kreuzfahrtschiff „Westerdam“ in Kambodscha, weil es an Bord einen Infektionsfall gegeben hatte. © picture alliance/dpa
"Betretungsverbot" steht auf einem großen Zettel vor einem Spielplatz in Recklinghausen. Zur Eindämmung der Corona-Pandemie wurden auch die Spielplätze in Nordrhein-Westfalen grundsätzlich geschlossen.
"Betretungsverbot" steht auf einem großen Zettel vor einem Spielplatz in Recklinghausen. Zur Eindämmung der Corona-Pandemie wurden im März 2020 auch die Spielplätze in Nordrhein-Westfalen grundsätzlich geschlossen. © Marcel Kusch/picture alliance/dpa
Auch die Gottesdienste im gesamten Bistum Münster finden nicht statt. Hier eine Information der Gemeinde St. Johannes  in Recklinghausen-Suderwich.
Auch die Gottesdienste im gesamten Bistum Münster fanden im März 2020 nicht mehr statt. Hier eine Information der Gemeinde St. Johannes  in Recklinghausen-Suderwich. © Tobias Ertmer
Pressekonferenz zum Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Landrat Cay Süberkrüb (M.) rechnet schon bald mit dem ersten positiv getesteten Fall. 
Pressekonferenz zum Coronavirus im Kreishaus Recklinghausen am 5. März 2020: Landrat Cay Süberkrüb (Mitte) erwartete damals bald den ersten positiv getesteten Fall im Kreis RE - schon einen Tag später war es so weit. © Michael Wallkötter
Lebensmittel wie Konserven sind derzeit Mangelware.
Lebensmittel, wie zum Beispiel Konserven, waren zu Beginn der Pandemie Mangelware in den Supermärkten. Hier ein Foto aus Recklinghausen. © Bianca Munker
In einem Regal in einem Waltroper Geschäft ist eine Lücke dort, wo sonst Toilettenpapier lagert.
Zeitweilig waren auch in Waltrop die Toilettenpapier-Regale komplett leergeräumt.  © Simone Hollenhorst
Dieser Herr hatte Erfolg: Er ergatterte eine Packung Toilettenpapier.
Dieser Herr hatte noch Erfolg: Er ergatterte eine Packung Toilettenpapier in der Waltroper Innenstadt. © Silvia Seimetz
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in einer Fernsehansprache.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) schwor die Menschen in Deutschland am 18. März in einer Fernsehansprache auf den bevorstehenden ersten Corona-Lockdown ein. © John Macdougall/POOl AFP/dpa
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Das Coronavirus bestimmte auch in Recklinghausen ab März 2020 zunehmend das öffentliche Leben. So leer wie im ersten Lockdown - hier ein Blick auf die Straßen vor dem Einkaufszentrum Palais Vest- hatte man die Stadt wohl noch nie gesehen. © Oliver Kleine
Das Coronavirus bestimmt auch in Recklinghausen das öffentliche Leben. So leer hat man die Stadt wohl noch nie gesehen.
Ein Blick auf die verwaiste Recklinghäuser Fußgängerzone während des ersten Corona-Lockdowns 2020. © Oliver Kleine
Die Innenstadt von Waltrop ist aktuell wie leergefegt - Grund ist die Coronavirus-Pandemie.
Auch die Innenstadt von Waltrop war zwischen Ende März und Anfang Mai wie leergefegt. © Andreas Kalthoff
Gänsehaut-Feeling: Sebel und Inga Strothmüller singen den Song „Zusammenstehen“.
Da bekamen viele Menschen Gänsehaut: Der Recklinghäuser Musiker Sebel - hier im Duett mit Inga Strothmüller - sorgte mit dem Charthit „Zusammenstehen“ für Gemeinschaftsgefühle in den Anfangszeiten der Corona-Krise. © Elena Wüllner
Wenigstens etwas Freizeitvergnügen: Autokinos, wie hier in Recklinghausen, waren während des ersten Lockdowns der Publikumsrenner.
Wenigstens etwas Freizeitvergnügen: Autokinos, wie hier in Recklinghausen, waren während des ersten Lockdowns der Publikumsrenner.  © Jörg Gutzeit

Corona-Zahlen im Kreis Recklinghausen steigen anfangs exponentiell

Und kaum ist die erste Infektion bestätigt, geht alles - wie in so vielen Regionen Deutschlands und Ländern weltweit - plötzlich ganz schnell. Anfangs schießen die Zahlen sogar exponentiell in die Höhe. Schon eine Woche später vermeldet 24VEST im Corona-Newsblog 37 Personen aus dem Kreis Recklinghausen, die sich angesteckt hätten. Einen Monat später, am 6. April 2020, sind es bereits 547.

Am 29. März 2020 ist der erste Todesfall im Kreisgebiet in Zusammenhang mit der neuen Krankheit Covid-19 zu beklagen. Erneut betroffen: die Stadt Dorsten. Ein 70 Jahre alter Mann mit Vorerkrankung war in einem Krankenhaus verstorben. „Unser tiefes Mitgefühl gilt der Familie des Verstorbenen“, erklären damals Landrat Cay Süberkrüb und Dorstens Bürgermeister Tobias Stockhoff angesichts der traurigen Nachricht.

Erster Corona-Lockdown dauert insgesamt sieben Wochen

Aufgrund der stark steigenden Infektionszahlen tritt am 22. März 2020 in ganz Deutschland der erste Lockdown in Kraft. Am 29. April 2020 beschließt die Bundesregierung die Maskenpflicht in allen Bundesländern für Geschäfte und Fahrten mit dem ÖPNV. Das macht fünf Tage später den Weg frei für erste Lockerungen unter Einhaltung der Hygienevorschriften: Am 4. Mai 2020 öffnen die ersten Friseursalons und Schulen wieder.

Im Kreis Recklinghausen beruhigt sich die Lage zu dieser Zeit ebenfalls. Von Mitte bis Ende Mai gehen die Corona-Neuinfektionen an manchen Tagen sogar bis auf 0 zurück. Am 25. Mai vermeldet Datteln als erste Stadt im Kreisgebiet sogar keinen einzigen aktuellen Corona-Fall mehr. Nur wenige Tage später, am 30. Mai, ist Dorsten ebenfalls offiziell „Corona-frei“.

Auch in den Sommermonaten bleiben die Zahlen niedrig. Ende Juni gibt es in unseren zehn Städten insgesamt nur noch rund 30 aktuell Infizierte - ein Positivwert, der im bisherigen Verlauf der Pandemie nie wieder erreicht werden kann.

Negativrekorde rund um Weihnachten: Inzidenz von 271,8 und 2415 aktuelle Corona-Fälle

Ganz im Gegenteil: Ab Oktober steigen die Zahlen wieder stark an. Der Höhepunkt wird ausgerechnet rund um Weihnachten erreicht. Am 17. Dezember 2020 erreicht die Sieben-Tage-Inzidenz mit 271,8 ihren vorläufigen Rekord. Die Zahl der aktuellen Corona-Fälle liegt am 1. Weihnachtstag (25.12.20) mit 2415 am höchsten.

Neben einem seit dem 16. Dezember geltenden, zweiten verschärften Lockdown, unter anderem mit der Schließung des Einzelhandels, wird daher am 12. Januar im Kreis Recklinghausen die sogenannte 15-Kilometer-Regel eingeführt. Die Einschränkung des Bewegungsradius auf 15 Kilometer um den eigenen Wohnort ist aber nicht von langer Dauer: Schon eine knappe Woche später, am 18. Januar, wird die umstrittene Vorschrift, die das Land NRW in einer Coronaregionalverordnung festgelegt hatte, wieder aufgehoben.

Dass die Grundrechte der Menschen wegen einer Krisensituation einmal derart eingeschränkt werden würden, hätte vor genau 365 Tagen niemand nur annähernd ahnen können. Und nach einem Jahr Pandemie bleibt die Lage auch im Kreis Recklinghausen weiter angespannt. Schon eine Prognose für die nächsten Wochen erscheint äußerst vage. Fest steht angesichts immer neuer, sich schnell ausbreitender Virus-Mutationen wohl nur eines: Das Coronavirus wird unser aller Leben noch lange im Griff haben.

Rubriklistenbild: © Niaid/Europa Press/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Impfkampagne nimmt Tempo auf - 2627 aktuell Infizierte - Inzidenz steigt weiter - Testpflicht in Unternehmen könnte kommen
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Impfkampagne nimmt Tempo auf - 2627 aktuell Infizierte - Inzidenz steigt weiter - Testpflicht in Unternehmen könnte kommen
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Impfkampagne nimmt Tempo auf - 2627 aktuell Infizierte - Inzidenz steigt weiter - Testpflicht in Unternehmen könnte kommen
Corona-Einsatz im Ruhrgebiet völlig eskaliert: Partygast verletzt Polizisten schwer
Corona-Einsatz im Ruhrgebiet völlig eskaliert: Partygast verletzt Polizisten schwer
Corona-Einsatz im Ruhrgebiet völlig eskaliert: Partygast verletzt Polizisten schwer
Happy End für Gladiator Ralf Moeller, Bußgelder in Höhe von 53.000 Euro verhängt, Neue Wege für Fußgänger und Radfahrer, Politiker diskutieren über „Tretminen“
Happy End für Gladiator Ralf Moeller, Bußgelder in Höhe von 53.000 Euro verhängt, Neue Wege für Fußgänger und Radfahrer, Politiker diskutieren über „Tretminen“
Happy End für Gladiator Ralf Moeller, Bußgelder in Höhe von 53.000 Euro verhängt, Neue Wege für Fußgänger und Radfahrer, Politiker diskutieren über „Tretminen“
Ist schon Schluss für Ex-Sternekoch David Kikillus im "Rossini"?
Ist schon Schluss für Ex-Sternekoch David Kikillus im "Rossini"?
Corona-Sonderregeln in NRW-Stadt: Ganze Branche wütet wegen Corona-Tests
Corona-Sonderregeln in NRW-Stadt: Ganze Branche wütet wegen Corona-Tests
Corona-Sonderregeln in NRW-Stadt: Ganze Branche wütet wegen Corona-Tests

Kommentare