Rettungsaktion

Feuerwehr befreit Katze aus misslicher Lage

Scharnhorst - Am Freitagmorgen ist die Feuerwehr Scharnhorst zu einer tierischen Rettungsaktion ausgerückt. Eine kleine Katze befand sich im Motorraum eines Autos und konnte sich nicht selbst befreien. Die Rettung gestaltete sich kompliziert.

Die Feuerwehr ist am Freitagmorgen zu einer Katzenrettung gerufen worden. Gegen 7:30 Uhr rückte die Feuerwehr zu dem Einsatz in der Kautskystraße in Dortmund-Scharnhorst aus. Im Motorraum eines Autos befand sich eine kleine Katze, die sich offensichtlich nicht aus ihrer Notlage befreien konnte.

Die Einsatzkräfte hörten das Tier beim Eintreffen bereits laut schreien. Die Katze schnell zu befreien, gestaltete sich schwierig, da sie so weit im Motorraum eingeschlossen war, dass man sie nicht ohne weiteres herausholen konnte. Auch über die vom Halter geöffnete Motorhaube funktionierte die Rettung nicht.

Versorgung in der Feuerwache

Die Feuerwehr musste die Verkleidung des Unterbodens vom Auto entfernen. So konnte die Katze schließlich befreit werden. Die sechs Einsatzkräfte nahmen das verängstigte Tier mit zu der Feuerwache 6 in Scharnhorst, um sie kurz mit dem Wichtigsten zu versorgen. Anschließend konnte die Katze dem Tierheim unverletzt übergeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Gibt's den vierten Kreuzbandriss  bei BWW Langenbochum?
Gibt's den vierten Kreuzbandriss  bei BWW Langenbochum?
Drei Punkte fürs Selbstvertrauen - SW Röllinghausen feiert  glücklichen Derbysieg
Drei Punkte fürs Selbstvertrauen - SW Röllinghausen feiert  glücklichen Derbysieg
Rote Ampeln überfahren und Unfall gebaut -  Fahranfänger rast Polizei davon
Rote Ampeln überfahren und Unfall gebaut -  Fahranfänger rast Polizei davon
Prozess um Rapper-Schießerei in Oer-Erkenschwick wird neu aufgerollt - aus diesem Grund
Prozess um Rapper-Schießerei in Oer-Erkenschwick wird neu aufgerollt - aus diesem Grund
Schade! Darum leuchtete die neue Bergbau-Landmarke in Herten nur für eine Nacht
Schade! Darum leuchtete die neue Bergbau-Landmarke in Herten nur für eine Nacht

Kommentare